was versteht man unter atomen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Atom besteht aus einem Kern und einer den Kern umgebenden Hülle. Im Kern findet man die Nukleonen (Protonen und Neutronen). Außerhalb des Kerns befinden sich die Elektronen, welche den Kern in Bahnen umkreisen

Ein Atom ist so winzig klein, dass es mit dem bloßen Auge nicht sichtbar ist (Anm. d. R.: etwa 100 Millionen Atome ergeben eine Länge von einem Zentimeter). Man benötigt hochpräzise, optische Geräte, um Atome sichtbar zu machen

kernladungszahl= wie viele protonen es hat (protonen sind positiv geladen also 1 proton=1 positive ladung wenn ein Atom mehrere protonen hat enthält es auch neutronen, die neutral, als nicht geladen sind, weil sich protonen nicht berühren können (gleiche ladungen stoßen sich ab))um den Kern liegen die elektronen (negativ geladen) in verschiedenen schalen, was aber grad unwichtig ist^^ 1 elektron=1negative ladung.atome sind immer nach außen neutral d.h. dass sie gleich viele protonen wie elektronen haben.

Schon Demokrit hat das in seiner Atomlehre beantwortet. Sie besagte, dass alles aus kleinsten, unteilbaren Teilchen zusammengesetzt ist, von denen jedes einzelne ewig und unveränderlich ist. Deshalb auch das Wort "Atom", das bedeutet das Unteilbare. Große Teile von Demokrits Atomlehre sind richtig. Die Natur ist aus verschiedenen Atomen gebaut. Die Wissenschaft konnte allerdings ermitteln, dass sich Atome in noch kleinere Elementarteilchen aufteilen lassen. Die Elementarteilchen nennt man Protonen, Neutronen und Elektronen.

Atom → Atomos (griechisch) → Das Unteilbare. Damals als die kleinste Einheit der Materie erkannt. Heute weis man, dass Atome wiederum aus Teilchen wie Protonen, Neutronen und Elektronen bestehen und selbst diese Subaromaren Teilchen aus weiteren Subteilchen wie Gluonen bestehen. Mit grossen und sehr komplexen Anlagen wie dem Beschleuniger am CERN nahe Genf, versucht man den letzten Geheimnissen der Materie auf die Spur zu kommen.

Aus Atomen ist halt alles gemacht, alles besteht aus Atomen. Eisen aus Eisenatomen, Luft aus Sauerstoff- und Stickstoffatomen und Bäume und so aus Holzatomen.

Es sind die Grundbausteine der Materien, die kleinsten TeilchenSie sind untereinander gleichsie sind fest

Was möchtest Du wissen?