Was versteht man inter warmfahren bei Autos?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein moderner Verbrennungsmotor ist eine hoch gezüchtete Maschine, mit viel Metall. Dieses Metall mag es langfristig nicht, wenn es schnellen Temperaturwechseln unterzogen wird.

Deine beschriebene Situation. Motor aus = kalt, Motor wird gestartet = von den jetzt erhitzten Kolben dringt die Wärme langsam in den Motorblock. 

Der gesamte Motorblock ( aus Metall) dehnt sich langsam ein kleines bisschen aus (Bruchteile von Millimetern). Je heißer der Motor wird desto mehr Bruchteile von Millimetern dehnt er sich.

An der Grenze von warm zu noch kalt muss das Metall die auftretenden mechanischen Spannungen, hervorgerufen durch die Bruchteile von Millimetern Ausdehnung oder nicht Ausdehnung ( weil noch kalt) aushalten.

Je höher diese Temperaturunterschiede sind desto höher ist auch die mechanische Belastung durch die auftretenden Spannungen im Metall.

Wenn die Belastungen häufig groß sind entstehen Mikrorisse im Motorblock und wenn es dumm läuft reißt der Motorblock bei der nächsten großen Belastung. 

Um den Motor optimal zu behandeln wird in den ersten 45 Minuten kein Vollgas gegeben und die Drehzahl möglichst im ersten Drittel gehalten. Alles was davon abweicht ist eine echte Belastung für den Motorblock, mit allen Risiken.

Salue

Noch ein paar technische Bemerkungen dazu.

Oele sind kalt sehr dickflüssig und erst wenn sie warm sind, schmieren sie richtig gut.

Die Teile sind Autos sind aus verschiedenen Materialen gefertigt. Diese dehnen sich auch unterschiedlich schnell aus. Das kann bei hoher Belastung nach dem Start zu Schäden führen, weil das "Spiel" zwischen den Teilen (das sind teilweise tausendstel Millimeter) noch nicht optimal ist.

Der Hersteller selber hat natürlich alles so konstruiert, dass es bei aufgewärmten Motor am besten funktioniert. Dies ist ja auch die häufigste Betriebsart.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Ein Motor ist warm wen das Wasser auf Betriebstemperatur und dann noch 10-15 Minuten weiter gefahren wird den das Öl hinkt dem Wasser hinterher bis auf Temperatur ist und je größer der Motor um so länger dauert das den da sind nicht nur 3 Liter Wasser und 2,5 Liter Öl drin sondern viel mehr . 

Ein Buggatt Veron hat mal eben 100 Liter Kühlwasser und  25 Liter Öl drin für die Trockensumpf Schmierung  .

Man fährt den Wagen erst warm, bevor man die Drehzahl hoch drückt! 

Also man fährt erst paar Kilometer, damit der Motor warm wird und nicht im kalten Zustand direkt volle Leistung bringen muss, das ist halt nicht gut für den Motor! 

Ist der Motor dann nach paar Kilometern auf Temperatur, dann kann man Gas geben und die Drehzahl hochschrauben! 

Danke

1

Habe den Lappen noch nicht deswegen

Schön, dass man in der Plastikkarten- und QR-Code-Zeit immer noch Lappen sagt. 
Hätte ich jetzt nicht gedacht.

Unter Warmfahren versteht man das vernünftige benutzen eines Verbrennungsmotors, bevor man ihm die volle Leistung abverlangt. Einige Komponenten funktionieren einfach Esser bei Betriebstemperatur. Ich finde, dass man das bei einigen Motorradmotoren sogar hört und spürt. Bei einem kaltnagenden Diesel natürlich auch.

Das kennst Du vom Sport - man geht kalt nicht in den Hochleistungsbereich. Dem Körper tut es weh, der Maschine tut es nicht gut.

Danke

0
@kurixs

Klick doch drauf.
Ich will auch Community-Experte für Autos werden 😂😂😂 .

0

Damit ist gemeint, dass man nicht von anfang an die Drehzahl/ Km/H zahl komplett oben hat, sondern erstmal ein Stück fährt, damit er warm wird, und nicht so schnell kaputt geht.

Hallo kurixs

Solange der Motor seine Betriebstemperatur nicht erreicht hat soll man den Motor nicht mit zu hoher Drehzahl fahren.

Gruß HobbyTfz

Was möchtest Du wissen?