Was versteht man darunter, dass dunkle Materie schneller kondensiert als normale?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey,

Kondensation hat nichts mit Dunkler Materie zu tun. Gemeint ist damit wahrscheinlich ein Effekt, der vor mehreren Milliarden Jahren Grundlage für die Strukturbildung im Kosmos war.

Unmittelbar nach dem Urknall war die baryonische sichtbare Materie, aufgebaut aus Protonen, Elektronen und Neutronen noch sehr eng an das Strahlungsfeld gebunden. Durch die intensive Wechselwirkung von Strahlung und Materie war zu dieser Zeit keine Form von Strukturbildung möglich. 

Die Dunkle Materie hingegen wechselwirkt nicht so intensiv mit dem Strahlungsfeld wie die Materie, die wir mit dem bloßen Auge im Kosmos wahrnehmen können. Aufgrund dessen konnte sie bereits vor der sichtbaren Materie kollabieren und sogenannte Potenziale bilden, in denen die Gravitationsfeldstärke im Vergleich zur Umgebung deutlich erhöht war. Nur deswegen war es möglich, dass nach der Phase der Rekombination 380 000 Jahre nach dem Urknall die leuchtende Materie in die Schwerkrafttöpfe der Dunklen Materie einfallen konnte und sich Strukturen wie erste Zwerggalaxien ausbildeten.

Lg Nikolai

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grtgrt
19.11.2016, 10:44

Dies scheint mir eine ziemlich gewagte Erklärung zu sein angesichts der Tatsache, dass heute niemand weiß, was sog. "Dunkle Materie" denn eigentlich ist.

Wir wissen ja noch nicht mal, ob der Begriff "Materie" für sie wirklich angebracht ist.

0

Was soll denn da kondensieren? Dunkle Materie kann man nachweisen, aber wie die sich verhält, - keine Ahnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?