Was versteht ihr unter der Stunde Null, abgesehen vom 8.Mai.1945?

7 Antworten

"Die Stunde Null" ist kein definierter Zeitpunkt. Das ist quasi eine andere Formulierung für "Neuanfang", wird aber oft für den Neustart nach dem 2. WK verwendet. Da Du also in Geschichte unterwegs bist, solltest Du die Definition von "Stunde Null" bei Wikipedia mal lesen und überlegen, wie Du das verstehst. Also nicht abtippen oder kopieren, sondern eine eigene Formulierung finden.


Findest Du dann weitere geschichtliche Ereignisse mit ähnlicher Tragweite? Mauerfall zum Beispiel?

Denkst du diese Definition ist okay? 

Der Ausdruck Stunde Null bedeutet für mich einen Neuanfang mit neuen Möglichkeiten und Vergangenes hinter sich zu lassen. Es ist außerdem ein Moment des Stillstandes, der große Veränderungen mit sich bringt.

0
@aniphil

... oder das plötzliche Ende von etwas, das nach kurzer Phase gefühlter Desorientierung mit neuem Sinn gefüllt werden muss.

Klingt doch vernünftig. Ich würde ggf. noch einfließen lassen, dass das eine generelle Definition ist, wohingegen der Ausdruck eben auch fest für den Beginn der Nachkriegszeit verwendet wird.

0

Black Friday, wegen Hyperinflation

11. September weils den nötigen Vorwand für den zweiten Irakkrieg geliefert hat (der im Grunde bis heute andauert, da dass der Startschuss für die ganzen Bürgerkriege war)... seitdem ist da unten nichts mehr so wie vorher und der konflikt hat sich immer weiter ausgebreitet.

der Sturz 1959 vom Diktator Fulgencio Batista durch Fidel Castro

würde mir da spontan einfallen... für die betroffenen Gebiete war das jedesmal eine Art kompletter Neuanfang.

Kann man das Revolutionsjahr 1789 der französischen Revolution auch als vergleichbares geschichtliches Ereignis nehmen? 

Eine "Stunde Null" gab es nicht.

Die "Stunde Null" ist ein Mythos, ein Begriff, der verschleiert, dass es eine Kontinuität von Nazizeit und früher Bundesrepublik gab.

"Meine" Stunde Null wäre: ein kompletter Neuanfang. Vielleicht käme da die kabanische Revolution infrage.

(Aber auch nur ansatzweise, denn alles hat ein "Vorher".)

Gruß, earnest


Mir fällt dazu die Währungsreform in Westdeutschland vom 20.06.1948 ein.

Wenn meine Mutter von früher erzählte, dann sagte sie oft, "das war noch vor der Währung" (also vor dem 20.06.48) oder "das war schon nach der Währung"....

0

Was möchtest Du wissen?