Was versteht ihr unter dem Menschenbild Gottes?

4 Antworten

Die Bibel sagt: „Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.“

‭‭1. Mose‬ ‭1:27‬ ‭SCH2000‬‬ https://www.bible.com/157/gen.1.27.sch2000

Weil Gott aber GEIST ist und für uns keine sichtbare Gestalt hat, bezieht sich diese Gleichheit in seinem Bild auf seine Eigenschaften: seine Erkenntnisfähigkeit, seine Liebe, die Gemeinschaft bewirkt, seine schöpferischen Fähigkeiten - nämlich Neues zu schaffen, was es zuvor noch nicht gab usw.

Unser "Mittler" (Hebr.9,15) zeigt uns das (Mt.19,17; Joh.14,6).

Woher ich das weiß:Recherche

Ich glaube damit ist gefragt wie du dir Gott in Menschengestalt vorstellst bspw. stellen sich den ja manche als Jesus also langen braunen Haaren und kurzem Bart, Alten Mann mit weißem Bart oder als einen Mann mit dunklem Bart vor.

Dichte dir einfach aus was du am coolsten findest und schreibs auf. Zu dem wenn es konkret um die Bibel geht kannst du dich ja einfach von Jesus-Gemälden inspirieren lassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin Jüdisch

Ich sehe, dass du Jüdin bist. Daher finde ich deine Antwort echt beeindruckend. Für mich ist Jesus/Jeshua dein Messias, der uns in ihm zu Geschwistern macht.

G'tt hat im Alten Testament angekündigt, dass er in der Gestalt eines Menschen auf die Erde kommen würde um, uns zu retten, zuerst sein Volk und dann die Heiden. Wenn ich im Neuen Testament von Jeshua lese, dann beeindrucken mich seine Worte und sein Handeln so enorm, dass es mich mit Ehrfurcht erfüllt. Seine Weisheit und Barmherzigkeit sind nicht menschlich, sondern zeigen mir wie G'tt ist, wie JHWH ist. Jeshua ist JHWH und durch ihn habe ich eine Vorstellung von G'ttes Wesen, das der Vorstellung des Alten Testamentes vollkommen entspricht.

Sei gesegnet!

0

Typischer ist die Frage nach dem Gottesbild des Menschen.
Wie "Gott", wenn es ihn gibt, den Menschen sieht, hängt beispielsweise von der Religion ab und davon, wie einer diese auslegt. An und für sich müsste Gott seine Geschöpfe ja lieben?

Aber ob wir je ein "Ebenbild" seiner oder ihrer selbst sein können, und ob sich das lohnt, wären dann bereits weiterführende Fragen, die eines sinnvoll definierten Kontextes bedürfen. Es kursieren derart viele religiöse Vorstellungen und Meinungen, dass ohne eine Begrenzung des Diskurses alles sehr rasch ins Uferlose führt. Aber vielleicht wolen wir ja gerad DAhin?

Was möchtest Du wissen?