Was versteht ihr darunter?

2 Antworten

Hallo Tina23682!

Es geht hier um die Frage eines gerechten, also gleichberechtigten Zugangs zur Bildung. Bourdieu und Passeron weisen darauf hin, dass die Kinder der besser gestellten Leute immer schon den Vorteil haben, dass ihre Elternhäuser reicher, kulturell gebildeter und besser in der Gesellschaft vernetzt sind. Daher bedeuten gleiche Bedingungen beim Zugang zur Bildung noch keine Gerechtigkeit.

Gruß Friedemann

Eltern können mit Geld, guten Umgangsformen und den richtigen Bekanntschaften für Rückenwind beim Schulerfolg sorgen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ehemaliger Kommunalpolitiker und Mandatsträger

Was möchtest Du wissen?