Was verstand Karl Marx unter Mehrwert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Arbeiter stellt ein Produkt her, dass der Fabrikbesitzer (Großindustrieller) anschließend verkaufen kann. Der Lohn des Arbeiters ist aber geringer als der Wert der von ihm produzierten Waren. Dieser Mehrwert der Ware ist der Gewinn für den Industriellen.  

Kommentar von Plexkev
30.05.2016, 20:43

Der Mehrwert bezieht sich auf den Gewinn der sich aus dem unte6rschied und den prod kosten und verkaufspreis einer ware ergibt Wäre das richtig

0

Wertschöpfung oder auch Gewinn genannt.

Es wird etwas produziert und mit Mehrwert verkauft.
So entsteht durch Arbeit Mehrwert und durch Ausbeutung der Arbeitskraft schlicht der Gewinn.

Näher beschrieben in "Das Kapital" Karl Marx, seine Kritik an der kapitalistischen Ökonomie.

Nach seiner Auffassung "alle Räder stehen still wenn Dein starker Arm es will", entwickelten sich die Gewerkschaften und schlußendlich das Streikrecht.

Arbeiter bauen im der Fabrik aus einem Baumstamm einen Schrank. Der Schrank kann für mehr Geld verkauft werden als der Stamm.

Ganz einfach: Gewinn bzw. Profit, den man aus einer Ware zieht.

Was möchtest Du wissen?