Was verdient man, wenn man Zeitungen, Werbezettel und so austrägt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Mit 13 muss man das auf Mutter/Vater, älteren Bruder usw. laufen lassen, das geht vom Alter her erst ab 14 Jahren. 

Arbeite selbst bei einem Zeitungsverlag, der u.a. eine kostenlose Wochenendschrift für alle Haushalte herausgibt ----> die Austräger verdienen 2,5 Cent pro verteiltem Heft und Beilagen wie Edeka, Norma, Fressnapf usw. geben nochmals kleine Bruchbeträge, die sich da drauf rechnen. 

Ich habe das selber bis zu meinem Ausbildungsbeginn 2-3 Jahre gemacht & es war ein nettes Taschengeld, ich trug einen Kleinanzeiger aus und es gab 3 Cent pro Heft. Das war okay.

Die Preise pro verteiltem Heft halten sich in etwa bis 5 Cent auf, mehr gibt es selten, meist hält man sich zwischen 2-3 Cent auf -----> es gibt aber auch einen mir bekannten (regionalen) Anbieter, der 0,5 Cent pro Heft zahlt & es deswegen auch schwer hat, überhaupt Austräger zu finden.. für das Geld steht selbst ein Schüler nicht mehr auf. Vorher sollte man daher alles durchlesen!

"Vorher sollte man daher alles durchlesen". :D Ja die Zeitungen alle durchlesen hahaha xD ne spaß. ^^ Ich verdiente damals mit Kaufland viel weniger, war auch keine Extraprospekte drinn.

1

@rotesand: danke. voll hilfreich. beste antwort bisher.

1

Mit 13 geht es noch nicht, das müsstest du höchstens auf deine Eltern oder älteren Geschwister anmelden.

Verdienst=unterschiedlich, bei meinem ersten Austrägerjob habe ich umgerechnet für 3 Euro die Stunde geschuftet.... mittlerweile habe ich etwas lukratives (läuft über die Tageszeitung) da habe ich, je nach dem wieviele Beilagen dabei sind, zumindest Mindestlohn....

ok

danke dir

0

Ich glaub auch, erst ab 14.

Wo ich ausgetragen hab, bekam ich nur höchstens 10-20 Euro im Monat. Und im Winter wars schwer. Ich musste auch jede Woche durchs halbe STadt laufen und dauerte ca. 4 Stunden. Noch nichtmal ein Jahr und schon habe ich gekündigt.

Was möchtest Du wissen?