Was verdient man als Rettungssanitäter in der Ausbildung?

7 Antworten

Im Regelfall gibt es keine Vergütung, im Gegenteil, muss im Normalfall der Absolvent für die Kosten der Lehrgänge (Grundlehrgang und Abschlusslehrgang mit Abschlussprüfung) aufkommen, beides zusammen sind circa 1.500 Euro. Die dazwischen stattfindenden Praktika im Krankenhaus und an der Lehrrettungswache sind ohne Vergütung. Wie bereits zwei andere Kollegen geschrieben haben, ist der Rettungssanitäter in Deutschland keine Berufsausbildung sondern eine Qualifikation, die nach den Landesrettungsdienstgesetzen zur Übernahme bestimnter Tätigkeiten im Rettungsdienst berechtigt (in der Regel zweite Person/Fahrer des Rettungswagens, dazu ist dann noch eine Fahrerlaubnis der Klasse C1 notwendig, Patientenbetreuung "unkritischer" Patienten im qualifizierten Krankentransport, in wenigen Bundesländern auch noch Fahrer des Notarzteinsatzfahrzeuges, zum Teil jedoch nur mit einer gewissen Berufserfahrung auf dem Rettungswagen).

Die vollwertige Berufsausbildung im deutschen Rettungsdienst ist seit 2014 der Notfallsanitäter, Dauer drei Jahre, am Ende eine zehnteilige staatliche Prüfung. Ausbildungsorte sind staatlich anerkannte Schulen, geeignete Krankenhäuser sowie anerkannte Lehrrettungswachen. Auszubildende zum Notfallsanitäter erhalten erstmals eine Ausbildungsvergütung. Der Notfallsanitäter ist Transportführer auf dem Rettungswagen, das heißt, er versorgt und transportiert eigenständig Notfallpatienten, bei denen keine ärztliche Behandlung durch einen Notarzt erforderlich ist bzw. er führt bis zum Eintreffen des Notarztes lebensrettende Maßnahmen durch (auch erlernte und beherrschte invasive medizinische Maßnahmen), assistiert nach dessen Eintreffen dem Notarzt und führt ärztlich angeordnete Maßnahmen selbstständig durch.

Als Rettungssanitäter (520h-Lehrgang, anschließend "2. Mann" auf dem Rettungswagen) oder als Notfallsanitäter (3-jährige Berufsausbildung, anschließend Verantwortlicher auf dem Rettungswagen)?

Der Volksmund kennt leider oft den entscheidenden Unterschied zwischen diesen Qualifikationen nicht: Der RS ist eine angelernte Hilfskraft, der NFS eine Berufsausbildung.

Beim RS hast du normalerweise kein Ausbildungsgehalt. Normalerweise ist es dein Bier, einen Monat zur Rettungsdienstschule, einen Monat als Praktikant in die Klinik und einen Monat als Praktikant in den Rettungsdienst zu gehen und das auch zu finanzieren. Diese Qualifikation wird aber oftmals im Rahmen eines FSJ/BFD erworben oder auch durch einen Rettungsdienst finanziert, der schnell Personal braucht. Dann gibts ggf. sogar schon während der Qualifikation das normale Gehalt, je nachdem wie man verhandelt hat. Sonst gibts eben erst dann Geld, wenn man fertig ist.

Der Notfallsanitäter ist hingegen eine normale betriebliche Ausbildung, wobei du auch hier mit den drei unterschiedlichen Ausbildungsorten Schule, Klinik und Rettungsdienst jonglierst (immer blockweise). Das Ausbildungsgehalt beträgt nach TVAöD-BT-BBiG im ersten Jahr 1018,26 Euro brutto, im zweiten Ausbildungsjahr 1.068,20 Euro brutto und im dritten Jahr 1.114,02 Euro brutto. Es hängt aber nicht jeder Rettungsdienst am TVöD ;)

Ach ja: Trotz deutlichem Personalmangel im Rettungsdienst sind die Einstiegschancen zum NFS gar nicht mal gut... Es gibt einfach sehr viele Bewerber. Und von den vielen Bewerbern gibts viele, die schon RS sind und erste Erfahrung im Rettungsdienst haben... die werden natürlich eher genommen, als jemand der noch nie nen Rettungswagen von innen gesehen hat, geschweige denn weiß wie ein Notfalleinsatz abläuft.

Hi,

Was verdient man als Rettungssanitäter in der Ausbildung?

Im Regelfall: nichts - tatsächlich muss man während dem Lehrgang ggf. sogar dessen Kosten privat tragen, sofern es keinen "Sponsor" (Ehrenamt, Freiwilligendienste, Jobcenter...) gibt.

Der Rettungssanitäter ist keine Berufsausbildung, sondern lediglich eine Qualifikation im Umfang von 520 Stunden nach den Grundsätzen des Bund-Länder-Ausschusses "Rettungswesen".

Dementsprechend wird auch keine Ausbildungsvergütung gezahlt.

Zu den Verdienstmöglichkeiten nach der Qualifikation verweise ich der Einfachheit halber auf die frei zugänglichen Tarifrechner.

Als richtige Berufsausbildung gibt es den Notfallsanitäter - hier handelt es sich um eine dreijährige Berufsausbildung, die selbstverständlich auch vergütet wird. Im Schnitt zwischen 11000 - 1200 € brutto.

LG

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?