Was verdient man als promovierter Chemiker?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
35

Gute Webseite- passt auch zu meinen persönlichen (mithin nur anekdotischen) Erfahrungen aus der Industrie. Wobei der Karriereweg/Spezialisierung/Zusatzausbildungen im Nachhinein die Gehaltsentwicklung eh viel stärker prägt.

1
17

Gibt es auch eine Liste mit den "Mitgliedern" dieser Gesellschaft ? Das ist nämlich alles Gut und Schön, aber wenn die Firma in der ich arbeiten würde nicht vertreten ist, bringt das ja auch nichts.

0

Ich möchte davor warnen, Chemie einfach des Geldes wegen zu studieren. Chemie studiert man, weil man Chemie studieren möchte - und nicht um möglichst viel Kohle zu machen. Da gibt es dann besser geeignete Studiengänge dafür.

Im öffentlichen Dienst kommst du schnell auf ein Jahres-Brutto von über 50 t€. Die GDCh beziffert ein Zweitjahresgehalt von über 70 t€ für promovierte Chemiker. Jobs bei den ganz großen Unternehmen zu finden stelle ich mir als schwierig vor. Die zahlen aber auch gut. Nur leider zahlen das die Mittelständler nicht. Ich würde 50 t€ jährlich nach Abschluss der Promotion als realistisch betrachten.

Aber dabei geht es nur um die ersten Berufsjahre. Danach ist alles offen.

Lass dich vor dem Studium nicht von den Zahlen verrückt machen.

Die Frage ist eher, ob du an einen solchen Job kommst. Da wollen alle hin und es gibt viel mehr Absolventen, wie Jobs bei den Firmen bzw. Stellen als Laborleiter verfügbar sind.

17

So wenig Stellen scheint es da aber doch nicht zu geben. Ich habe nochmal bei BASF für Einsteiger nachgesehen und mehrere gefunden, die auch schon länger angeboten wurden (Hier ein Screenshot : http://up.picr.de/25113621me.jpg).

0
29
@GammelKnight

Tja, wie du an der Liste aber wunderbar siehst, sind die Jobs ziemlich spezifisch. Wenn du in Heterogener Katalyse promoviert hast, wirst du z.B. den Job für Fermentationsprodukt o.ä. kaum bekommen.
Es gibt zwar viele Stellen die frei sind, doch meistens brauchen die Unternehmen über ein Jahr, um sie passend zu besetzen. Man ist als Chemiker nunmal ziemlich spezialisiert am Ende.

0
8
@GammelKnight

Schön :). Davon sind schon zwei für Verfahrenstechniker ausgeschrieben. Ausserdem sind das eine handvoll Stellen und an meiner Universität kommen jährlich schon 4x so viele Absolventen raus. Und alle wollen zu den großen Betrieben.

Ich sag ja nicht, dass es keine Stellen gibt, aber stell dich darauf ein, dass du dich mit Leuten rumschlagen darfst, die im sehr guten Bereich unterwegs sind ggf. bei der Studienstiftung oder sonstige Stipendien haben. 3 Profs. an unserer Uni haben mal für BASF gearbeitet, daran kann man schon erkennen, dass die sich nur die High Potentials holen. Wenn du denkst, dass du einer bist und mit solchen Leuten konkurrieren kannst, dann bin ich der letzte der dir von einem Studium in der Chemie abrät.

0

Schlechter Verdienst Handwerk WARUM?

Warum verdient man im Handwerk sooo schlecht? obwohl man die leute auch braucht.

Elektro Handwerk Ausbildung Verdienst

  1. 615€ brutto

  2. 700€ --

4.780€--

Industrie

locker mal 200 - 300€ mehr

nach der Ausbildung

Industrie 2600€ brutto 35h Arbeitswoche einstiegsgehalt

Handwerk 1500€ brutto 40h Arbeitswoche einstiegsgehalt

Ich finde das ein witz! Wie seht ihr das?

Ich werde nach der Ausbildung aufjedenfall den Techniker/Meister machen oder sogar Elektrotechnik studieren..da hat man wenigstens seine 3000€ netto als Igenieur

...zur Frage

Wie sind Jobaussichten für studierte Chemiker / Macht es Sinn Chemie zu studieren?

Ich mache dieses Jahr eine Abitur und bin mir unschlüssig wie es danach weiter gehen soll. Ich belege momentan die Leistungskurse Englisch und Chemie und kann mir gut vorstellen vor allem in Richtung einer Naturwissenschaft (vor allem Chemie) zu Studieren und zu Arbeiten, jedoch habe ich in einschlägigen Foren und Jobbörsen nur wenig bezüglich der momentanen Situation auf dem Arbeitsmarkt (vor allem für promovierte Chemiker) gefunden.

Daher nun meine Frage(n): Macht es Sinn Chemie zu studieren und macht ggf. eine Promotion Sinn? Sind andere Fachbereiche, wie zum Beispiel Chemieingenieurwesen auf dem Arbeitsmarkt begehrter oder sollte ich völlig umdenken?

...zur Frage

Kann man während des Studiums das Land wechseln?

Ich weiß noch nicht was ich studieren werde, falls ich studieren sollte. Es ist aber so dass ich während des Studiums reisen möchte, und dort auch leben möchte. ZB 1 Jahr Deutschland, 1 Jahr USA oder sowas (können auch mehrere Jahre sein) .... geht das? Kann man beliebig das Land wechseln und weiterhin studieren?

...zur Frage

Einstiegsgehalt promovierter Chemiker - Schweiz

Liebe Schweizer bzw. Kenner der Gehälter,

                           ich habe in einer Woche ein Vorstellungsgespräch im Kanton Graubünden und bin mir nicht sicher welche Gehaltsvorstellung ich abgeben kann/soll. 

Ich will weder eingebildet rüberkommen, noch mich weit unter Wert verkauft.

Zur Firma: - über 100 Angestellte -Job: Leitung eines kleinen Teams aus 5 Angestellten im Bereich Forschung und Entwicklung

Zu meiner Person: Ich bin 32 Jahre alt, habe zwischen Abitur und Studium 2 Jahre lang gearbeitet in der Metallindustrie. Neben dem Studium auch viel "Jugendarbeit" gemacht (wenig Geld, aber dadurch konnte ich mein Studium finanzieren. Ganz nebenbei natürlich auch sehr viel an Sozialkompetenz und Führungskompetenz gewonnen). Nach erfolgtem Diplomstudium eine bezahlte Doktorandenstelle angenommen und diese habe ich gerade sehr erfolgreich abgeschlossen.

Ich habe das Angebot eine Unilaufbahn beginnen zu können, aber ich möchte in die Privatwirtschaft.

Die Aufgabe im Schweizer Unternehmen klingt sehr vielversprechend und herausfordernd, was mich sehr reizt.

In welcher Bruttojahresgehalt- Region( k CHF) würdet ihr mich ansiedeln?

Würde mich sehr freuen von euch eine Einschätzung zu hören.

Vielen Dank im Voraus Chris

...zur Frage

Gehalt als Doktorand?

Ich stehe recht kurz vor dem Abitur, möchte danach ein Jahr etwas anderes machen & anschließend Chemie oder Pharmazie studieren. In beiden Fällen tendiere ich allerdings dazu danach in die Industrie zu gehen, wo man ohne Promotion im Regelfall keine "guten" Stellen erreicht. Bei dem Gedanken so lange zu studieren & anschließend noch mal 4-5 Jahre zu promovieren komme ich allerdings ins grübeln, da ich nicht bis ich 29 oder 30 bin ohne festes Gehalt leben möchte. Nun meine Frage: Verdient man in seiner Zeit als Doktorand wirklich kein oder kaum Geld? Falls doch wie viel dann im Schnitt(als Doktorand in Chemie oder Pharmazie)?

...zur Frage

Gibt es irgendwelche Vor und Nachteile im Sommersemester zu studieren?

Ich mache dieses Jahr mein Abitur. Und wollte dann erst mal ein halbes Jahr Pause machen. Wenn ich dann im Februar anfangen würde zu studieren, gibt es irgendwelche Vorteil oder Nachteil zu dieser Zeit anzufangen zu studieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?