Was verdient man als Lebensmittelkontrolleur? Und welche Ausbildung/Studium braucht man dafür?

1 Antwort

Hallo ich schreibe mal für NRW, also als Ausbildung, ist eine Meisterprüfung in einem Lebensmittelberuf, oder laut Verordnung über die Ausbildung und Prüfung zur Lebensmittelkontrolleurin und zum Lebensmittelkontrolleur APVOLKon NRW) vom 30. Juni 2005: §2 Einstellungsvoraussetzung: Für die Ausbildung zur Lebensmittelkontrolleurin oder zum Lebensmittelkontrolleur in der amtlichen Lebensmittelkontrolle kann eingestellt werden, a) wer einen Berufsabschluss mit zusätzlicher Fortbildungsprüfung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes, der Handwerksordnung oder als Technikerin oder Techniker mit staatlicher Prüfung in einem Lebensmittelberuf besitzt; b) Bewerberinnen und Bewerber aus dem mittleren und gehobenen Dienst der allgemeinen Verwaltung, die mindestens drei Jahre in der amtlichen Lebensmittelkontrolle beschäftigt waren; c) wer einen Fachhochschulabschluss mit Diplomprüfung in einem Studiengang besitzt, der Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Lebensmittel, Tabakerzeugnisse, kosmetischen Mittel oder Bedarfsgegenstände vermittelt. voraussetzung. Dieses sind in der Regel: Bäckermeister, Konditormeister, Fleischermeister, Küchenmeister oder Hauswirtschaftsmeister. Aber auch Brauer und Müllermeister können zum LMK ausgebildet werden. Die Ausbildung wird in den Kreisen durchgeführt und dauert 24 Monate. Davon 52 Wochen an der Akademie für Gesundheitswesen in Düsseldorf. Die Verdienste während der Ausbildung schwanken von TVÖD Gruppe 3 bis 8. also 1722 bis 2094 Eur im ersten Jahr und von 1907 bis 2321 Euro im zweiten Jahr der Ausbildung. Nach der Ausbildung gibt es in der Regel TVÖD 9 entspr. 2480EUR. Es gibt aber auch Komunen die nur nach TVÖD 8 bezahlen. Viele Komunen bilden aus und man muss sich noch für drei Jahre weiterhin verpflichten. Die meisten LMK's waren Bäcker, Fleischer, Hauswirtschafter und Konditoren. Übrigens: auch wenn man in der freien Wirtschaft mehr verdient hat, dieser Beruf gibt einem und der Familie jede Menge Lebensqualität zurück.

Arbeitgeber sind die Kommunen der Kreise usw. - also öffentlicher Dienst.

Was möchtest Du wissen?