Was verdient man beim FWD wenn man sich 12 jahre verpflichte?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du bringst etwas durcheinander:

Beim FWD, dem Freiwilligen Wehrdienst, kann man sich maximal für 23 Monate verpflichten. Mehr geht nicht.

Als Soldat auf Zeit (SaZ) hingegen kann man sich für solche Zeiträume verpflichten, wie Dir vorschwebt.

Grundsätzlich ist der Verdienst jedoch nicht von der Verpflichtungsdauer, sondern den dabei durchlaufenen Dienstgraden abhängig. Ein Soldat der Offizierslaufbahn z.B. wird in 12 Jahren Dienstzeit deutlich mehr verdienen als ein Soldat der Feldwebellaufbahn im gleichen Zeitraum, weil er höhere und damit besser besoldete Ränge durchläuft.

Grundsätzlich werden Soldaten (ähnlich wie Beamte) nach der Bundesbesoldungsordnung bezahlt. Deren aktuellen Stand findest Du hier:

http://www.beamtenbesoldung.org/images/pdf/bund.pdf

Welcher Dienstgrad welcher Besoldungsgruppe entspricht, entnimmst Du am besten den Übersichtstabellen in den Dienstgradartikeln der Wikipedia. Nur als Anhalt: Ein Unteroffizier ist A5, ein Feldwebel A7 und ein Hauptmann A11 oder A12 (abhängig vom Dienstalter).

Dazu können natürlich je nach Verwendung Dinge wie Gefahrenzulage, Auslandsverwendungszuschlag o.ä. kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?