Was unterscheidet die Zeugen Jehovas von den christlichen Kirchen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo rainerpb,

die Frage kam früher schon mal in ähnlicher Formulierung, daher auch eine gleichlautende Antwort, die ich schon mal gegeben hatte:

Die Zeugen Jehovas bezeichnen sich selbst als Christen, da sie an Jesus als den Christus und Gottes Sohn glauben. Inhaltlich gibt es Unterschiede. Dazu einige (unvollständige) Beispiele.

Zeugen J.: Wiederherstellung des Paradieses, des Reiches Gottes, auf der Erde mit Angaben aus der Bibel, wann das eintrifft.

Christlich: Das Reich Gottes ist keimhaft gekommen und in der Entwicklung. Es gibt kein ewiges Leben auf der Erde, sondern die Auferstehung der Toten in die Ewigkeit (Himmel). Ein Datum oder einen Zeitraum für die Wiederkunft Christi kann nicht aus der Bibel gelesen werden.

Jehovas Zeugen beten zum „allmächtigen und ewigen Gott“ Jehova. Die Dreifaltigkeit lehnen sie ab. - Den Heiligen Geist sehen sie nur als Gottes wirksame Kraft und auch nicht als mit Gott wesensgleich.

Christlich: Die Dreifaltigkeit Gottes bedeutet, dass Gott in drei Seinsweisen existiert: als Vater (Schöpfer), als Sohn (Jesus als das menschgewordene Wort Gottes), als Heiliger Geist (Gott, der in der Welt mit seiner Kraft weiterwirkt).

Zeugen Jehovas: Jesus betrachten sie als das erste und einzige von Gott allein erschaffene Geschöpf. Er wird somit nicht als „ewig“, jedoch nach seiner Wiedererweckung als unsterblich gesehen und als Sohn Gottes seinem Vater untergeordnet betrachtet.

Christlich: Jesus Christus existiert von Ewigkeit her, ist Mensch geworden und hat damit göttliche und menschliche Natur. Er ist Gott.

Zeugen Jehovas: Die Auferstehung Jesu war nicht leibhaftig. Sie glauben, dass sein menschlicher Leib entmaterialisiert worden sei und er mit einem nichtmateriellen, „geistigen Leib“ auferstand. Jesus sei mit dem Erzengel Michael identisch.

Christlich: Jesus ist nicht auferweckt worden, sondern wahrhaft von den Toten auferstanden. Er ist bei uns bis ans Ende der Zeit.

Die Zeugen Jehovas glauben, dass 144000 der von Gott als „treu“ befundenen Menschen nach dem Tod unsterbliches Leben im Himmel erhalten werden, die anderen würden nach Harmagedon auf der Erde zu ewigem Leben wiedererweckt.

Christlich: Es gibt kein ewiges Leben auf der Erde (s.o.), grundsätzlich ist jeder Mensch berufen, in der Ewigkeit mit Gott zu leben, auch Menschen, die nicht zum Christentum gehören.

Zeugen Jehovas: Bei der Taufe wird nicht die neutestamentliche Taufformel gesprochen.

Christlich: Nach dem Auftrag Jesu wird getauft mit Wasser und der Formel „Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.

Zeugen Jehovas: Viele Bräuche (Weihnachten, Geburtstag, Karneval) werden abgelehnt, da sie biblisch nicht begründet und aus heidnischem Brauchtum stammen.

Christlich: Viele Bräuche, auch aus dem Heidentum, werden mit neuen und sinnvollen Inhalten gefüllt und beibehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rainerpb
25.11.2015, 12:38

Danke...! Eine wertfreie und sachliche Gegenüberstellung der Unterschiede.

1
Kommentar von Nadelwald75
25.11.2015, 12:41

..... vielen Dank für den Stern!

0
Kommentar von HerrVonRibbeck
29.11.2015, 08:32

Hallo Nadelwald,

möchte Deine Antwort um einen weiteren Punkt ergänzen:

christlich: Jesus ist der Mittler für alle! Menschen

ZJ: Jesus ist der Mittler lediglich und ausschließlich für die 144.000 

1

kommt man aus der klauen dieser richtung wieder raus?

wieviel sind von den berfreiten heute in mediz. behandlung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von josef050153
25.11.2015, 09:20

Natürlich ist ein Ausstieg möglich.

Etweder bist du aber persönlich so stark, dass du das allein durchkämpfst oder du brauchst (oft jahrelang) professionelle Hilfe.

4

1) Sie erkennen Jesus nicht als göttliche Autorität an,
2) Legen den Schwerpunkt ihrer Lehren auf die Endzeit
3) Abspaltung von der Gesellschaft in ihrem Lebensform
4) Bindung der Mitglieder - werden sehr unter Druck gesetzt, müssen Beiträge zahlen
5) Offensive Anwerbung an öffentlichen Plätzen oder durch Haustürbesuche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FouLou
24.11.2015, 02:20

Das mit den beiträgen bei 4 tiftt aber auch auf die christliche kirche zu. Jeder christ muss meines wissens nach kirchensteuer zahlen.

0
Kommentar von Hyperdinosaurus
24.11.2015, 02:48

Nein niemand ist verpflichtet Kirchensteuer zu zahlen, mit dem Austritt aus der Kirche knirschst du den Kirchensteuersatt nicht mehr zu zahlen. Man wird auch nicht in der Kirche gefragt, ob man Kirchensteuer zahlt.
Zumal von der Kirchensteuer ja auch die ganzen KiTas und andere gemeinnützige Institutionen der Kirche mitfinanziert werden, also nicht nur die finanzielle Basis für die Kirche stellt.

1
Kommentar von xxmauixx
01.01.2017, 01:38

die ZJ werden niemals verpflichtet um eine spende zu machen jeder gibt wenn er lust hat und wo sie das geld reinwerfen ist in ein kasten also keiner geht rum ind verlangt geld

0
Kommentar von tiergartennbg
02.02.2017, 10:05

Wir brauchen keine Beiträge zu bezahlen. Jesus Christus ist unser König

0

Was möchtest Du wissen?