Was unternahm die Kirche gegen das Euthanasie-Programm?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie meist in der Geschichte haben nur wenige einzelne Kirchenleute Widerstand gegen eine verbrecherische Obrigkeit geleistet, mit der sich der Mainstream der Kirche friedlich arrangierte. Gegen das an den Indianern begangene Unrecht protestierte der Dominikanermönch Bartolomé de las Casas mit seinen Büchern. Gegen das Euthanasie-Programm der Nazis protestierte der Bischofs von Münster, Clemens August Graf von Galen in drei Predigten im Sommer 1941 und in Flugblättern. Gegen das Unrecht der reichen Oberschicht an den Armen des Landes protestierte der Erzbischof von San Salvador, Óscar Romero. Gegen die Herrschaft der Mafia protestierte Giuseppe Puglisi, Priester in Palermo. Ich nenne sie hier alle miteinander, weil sie für das stehen, was die Christen laut Matthäus 5,13 sein sollen: Das Salz der Erde.

Die von den Nazis als unwertes Leben bezeichneten wurden für eine Heimunterbringung abgeholt und verstarben dort dann an "Lungenentzündung" usw. d.h. das unwerte Leben wurde vernichtet, man vermutete das da nicht ganz geheuer war, aber alle hatten Angst was zu sagen, es gab auch Angehörige die nicht böse waren, dass diese Kranken weg waren.

Was möchtest Du wissen?