Was und wie darf ich in der Elternzeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das steht im §15, Abs 4 BEEG (Bundeselterngeld-und Elternzeitgesetz). Dein Arbeitgeber muss der Teilzeit zustimmen. Er darf sie aber nur aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen. http://dejure.org/gesetze/BEEG/15.html

Google ist Dein Freund:

Grundsätzlich können Sie auch während Ihrer Elternzeit (dem früheren Erziehungsurlaub) einen Nebenjob ausüben. Sie brauchen auch keine zweite Lohnsteuerkarte abzugeben, denn diese Beschäftigung kann auf geringfügiger Basis erfolgen. Allerdings dürfen Sie im Erziehungsurlaub nicht länger als 30 Stunden pro Woche arbeiten und dürfen Ihrem Arbeitgeber keine Konkurrenz machen.

Wenn Sie Ihren Nebenjob bei einem anderen Arbeitgeber als Ihrem Hauptarbeitgeber ausüben möchten, informieren Sie Ihren Hauptarbeitgeber Arbeitgeber über die geplante Aufnahme Ihrer Nebentätigkeit.

Ja super.. Gegoogelt hab ich auch, allerdings ist eine "information" meines Erachtens nicht wirklich rechtens.... Eine Information beruht nicht direkt auf ein Einverständnis...oder?

0

Er darf es dir nicht verbieten, solange du nicht direkt bei der Konkurrenz arbeitest.

Und du musst deinen Hauptarbeitgeber aus "sozialversicherungstechnischen Gründen" informieren.

Was möchtest Du wissen?