Was überprüft der TÜV alles beim Auto?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Listen gibt es im Internet, bzw. beim TÜV selbst. 

Und was willst Du vorher checken? Bei modernen Autos kannst Du außer einem Radwechsel kaum noch etwas selbst machen. Besser ist es, mit dem Mängelbericht (nicht alle Beanstandungen sind lebenswichtig!) in eine Werkstatt zu fahren und die Sicherheitsmängel - und nur die - beheben zu lassen. 

Dann ist auch die Werkstatt dafür verantwortlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das einzige was Du als Laie wirklich selbst checken kannst ist die Beleuchtung und dass Du für evtl. Änderungen die Nachweise (ABE, Änderungsabnahmen) bei hast..

Macht Euch doch nicht so einen Kopp drüber ob das Auto durchkommt.

Was ist Eure Ziel ????

a) sofort eine Plakette, egal was es kostet oder

b) möglichst kostengünstig durch die HU zu kommen ????


a) Wenn ihr genug Geld habt und die Plakette sofort haben wollt, dann gebt das Auto vorher in eine Werkstatt, die machen dan Wagen fertig, reparieren alles was kaputt ist oder evtl bemängelt werden könnte und an was man Geld verdienen kann. Ihr zahlt die Reparaturen und stellt den Wagen zu HU vor. Vermutlich kommt das auto auch durch die HU, evtl hat der Werkstattmeister etwas übersehen und es kommt noch was hinzu. GGf sind die Reparaturen sogar teurer als der Fahrzeugwert. Bei dieser Vorgehensweise gebt ihr Geld für die Reparaturen aus (evtl auch etwas mehr, für das was noc nicht nötig war) spart aber unter Umständen die Nachkontrolle, also 13 EUR

b) Wenn ihr wenig Geld habt, dann fahrt erst zur HU, selbst dann wenn ihr vorher schon wißt, dass das Auto durchfällt. Der Prüfingenieur prüft das Auto neutral, er verdient an den Reparaturen nichts.

Dann habt ihr einen Prüfbericht, was kaputt IST und gemacht werden MUSS, oft sogar noch Hinweise, was demnächst anfällt aber noch etwas Zeit hat. Dann last ihr das was der Prüfer bemängelt hat reparieren und fahrt zur Nachkontrolle.

Sollte sich das nicht mehr lohnen, sagt Euch der Prüfer das schon. Manchmal ist der Kauf eines "neuen" Gebrauchtwagen günstiger als die Reparaturen, vorallem ,wenn man ein altes Auto  mit viel km hat.

Unterm Strich:

Die knapp 100 EUR für HU/AU habt ihr dich sowieso zu zahlen, für nur 13 EUR Nachkontrollgebühr habt ihr eine von neutralen Ingenieur erstellte Liste, was gemacht werden muss und Euch schwatzt keiner was auf, das nicht sein muß.

Selbst wenn dabei heraus kommt, dass verschrotten besser ist, dann sind zwar die 100 EUR weg, aber dafür habt ihr immer noch die günstigste Lösung.

Was der TÜV bzw DEKRA, GTÜ, KÜS und die anderen Prüforganisationen prüfen findest Du in Anlage VIII zu StVZO.

https://www.gesetze-im-internet.de/stvzo\_2012/anlage\_viiia.html

lies ab Punkt 6 die Tabelle


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von christi12345
05.10.2016, 08:48

Die Nachkontrolle kostet meines Wissens 40€

0

Was möchtest Du wissen?