Was tun?Kind möchte nicht mehr zum Vater

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich versteh deine tochter sehr gut.bei meinem sohn und seinem avter ist es nicht anders.nur ist mein sohn schon fast 9. ich hab paar mal mit dem vater gesprochen,konnte dann kurzzeitig das verhalten von ihm ändern. ich würde zunächst also an den vater appelieren,das eurer tochter schlichtweg fad ist und sie unterfordert ist. wenn er darauf nicht eingeht würde ich den umgang so gering wie möglich halten,also paar stunden und nicht über nacht. ganz unterbinden fände ich nicht gut. frage ist wie kooperativ der vater ist,ob er sich darüber gedanken macht wie es seiner tochter dabei geht. in meinem fall sieht der vater sein kind 2-3 im monat,schläft auch ab und an bei ihm. ich schlage ihm dann extra vor fußballspielen zu gehen und gebe ihm den ball mit. aber gerne ist der kleine nicht beim papa,er hat ihn gern,keine frage.aber er hat dort auch nix zum spielen,nimmt jedesmal alles mit. nun ist mein kind schon in dem alter,wo sich das kind mehr gedanken macht den vater zu verletzen wenn es offen zum papa sagt "mir ist bei dir fad",also sagt es der kleine nur mir,der papa weiß also von nix :( bis ich ihm sag,mach du was,ich zwing ihn nicht zu dir zu gehen wenn du nix unternimmst mit ihm. ich wünsch dir alles liebe!

Vorschlag: Versuche mal ein Gesprech zu führen mit dem Vater und vielleicht auch mit der Großmutter zusammen und erkläre ihnen, dass deine Tochter nicht gerne dorthin geht und warum und dies die Entscheindung des Kindes ist uns du sie nicht beeinflußt nicht zu ihren Vater zu gehen. Mache denen vorschlägen was sie mit ein 5jähriges Mädchen machen können. Gib ihr etwas Spielsachen und Mahlbuch mit sodas diese es besser begreifen. Sprich auch mal mit dem Jugendamt...

Erstmal schon einmal vielen Dank für eure vielen Antworten.Also um nochmal darauf zurück zu kommen,ich hatte ihr schon als Baby Spielsachen mit zu der Oma gegeben.Das sind irgendwie so ne Leute die immer woanders reden als wären sie die besten und tollsten und würden alles dafür geben,aber es passiert eigentlich gar nichts.Ich frage sie jetzt schon immer was sie mitnehmen möchte,drucke ihr Ausmalbilder aus und was weiß ich alles.Also so versuche ich es meiner Kleinen immer noch ganz schön zu machen...Ich glaube wenn er seine Mutter nicht hätte,wäre auch von ihm aus kein Kontakt mehr zu meiner Tochter.Ja,er säuft lieber einen und macht Partys anstatt was mit seiner Tochter zu unternehmen...anders kann ich das auch nicht sagen.Jetzt hat er auch noch eine neue Arbeitsstelle und holt sie Samstag zwischen 14-17Uhr ab und er fährt dann Sonntags zwischen 12-15Uhr wieder los.So besteht ja kaum noch die Möglichkeit überhaupt noch was mit ihr zu unternehmen.Zum Jugendamt:Da saßen wir schon vor ein paar Jahren und kamen nie auf einen gemeinsamen Nenner.Irgendwie kann der sich so gut verkaufen,das ist Wahnsinn.Die Tante,welche da für uns zuständig ist,gibt mir immer die Schuld dafür.Ich sei angeblich zickig und mache das nur aus Rache...total blöd die Alte...sorry,aber ich mag die überhaupt nicht,weil die zu mir nur Hohlsinn sagt.Es ist auch nicht schlimm,dass in der Wohnung geraucht wird wenn sie da ist und ihr Opa total besoffen ist...voll komisch die FRau da.Und die soll einen helfen.Kann man da nicht einen anderen verlangen?

Gewaltschutzverfahren und Umgangsrecht wird hinausgezögert?

Ich hoffe mir kann jemand behilflich sein, da ich meinen Anwalt selbst nicht mehr nachvollziehen kann. Seit Monaten habe ich per Urteil das Recht mein Kind zu sehen. Meine Ex verweigert jedoch den Umgang und hat mir stattdessen versucht eine Straftat anzuhängen. Jedoch ist das ganze von ihr so unglaubwürdig aufgebaut worden, das man das hätte sofort fallen lassen müssen. Darauf stellte sie Antrag auf Gewaltschutz beim FamG. Seit Mitte Oktober läuft das ganze jetzt schon und heute habe ich eine Terminierung vor dem FamG für Mitte Februar 2016 bekommen. Das ist doch ein Witz!!! Laut (§ 155 FamFG) unterliegt der Umgang und der Gewaltschutz einem Beschleunigungsgebot. Hier ist jedoch das Gegenteil der Fall. Es wird so lange wie möglich hinausgezögert. Wie gesagt, der Antrag auf Umgangsverweigerungen um Zwangsgeld meinerseits liegt dem Amtsgericht seit Mitte Oktober vor. Das Gewaltschutzverfahren meiner Ex seit Ende Oktober und jetzt wird das ganze erst auf Mitte Februar 2016 terminiert

Das kann doch nicht sein?

Mein Anwalt sagt das wäre normal. Jedoch Jugendamt und Kinderschutzbund sagen das sei nicht normal.

Wer hat da nun Recht? Kann mir vielleicht jemand behilflich sein, der schon einmal in so einer ähnlichen Situation war.

Vielen Dank im voraus und frohe Weihnachten

...zur Frage

Beratungshilfeschein - Anwalt macht nichts - Wie kann man den Anwalt wechseln?

Hallo,

ich hätte da mal eine Frage an euch.

Person a und Person b haben 2 Kinder, ein Kind lebt bei Person a und eins bei Person , nun streiten sich Person A und B wegen ein Kind. Person a möchte das 2 te Kind wieder bei sich haben, Gutachterin sagte zur Person A, machen sie aus dem SO ein UG, Person A fragte dann wie das gehen soll. Gutachterin kann einfac, machen sie eine Vereinbarung fertig. Vereinbarung würde so aussehen das Person a es wünscht das dass Kind bei Person b wohnt so lange es das Kind möchte und Person a möchte regelmäßigen Kontakt begleitet durch die Familienhilfe.

Nun wurde im Beisein der Familienhilfe beim Anwalt angerufen und um ein Termin gebeten der wurde durch denn Rechtsanwalt abgelehnt, mit der Begründung kostensparen auch ruft der Anwalt nie zurück und auch bei der ersten Verhandlung saß er nur da ohne was zu machen.

Auch sollte Person a 2 Stellungen schreiben, eine wurde dann zum Anwalt von Person b geschickt und das war es dann.

Das jetzt 6 Monate her, das Telefonat war gestern..

Kann Person A dem Anwalt das Mandat entziehen und sich einen neuen Berstungsschein holen oder läuft das unter Prozesskostenhilfe? Da das Vertrauensverhältnis zwischen Person a und dem Anwalt gestört ist weil es ja für Person a um einiges geht und es ja kein Kindergeburtstag ist, sondern darum geht ein Kind zu verlieren.

Der gleiche Anwalt hatte Person c ( Ehemann von Person a) beraten wegen einem nicht fertiges Tattoo obwohl die ganze Summe Bereiches bezahlt wurde, auch da hat der Anwalt nur ein Brief geschrieben und mehr nicht.

Beschwerde bei der Anwaltskammer, möglich und was bringt das????

...zur Frage

Richter manipuliert Begleiteten Umgang mit Kind durch Urteil!

Hallo,

Ich hoffe mir kann jemand behilflich sein?!

Ich habe ein 2 Jähriges Kind und war vor Gericht um Begleiteten Umgang zu erstreiten. Ich habe mein Kind nich nie gesehen, da meine Ex mit unserem gemeinsamen Kind nach der geburt untergetaucht war. Vor Gericht erklärte ich dem Richter, dass ich aus Beruflichen Gründen Samstags keine Zeit habe für Begleiteten Umgang. Da meine Ex Arbeitlos ist und sonst keine Verpflichtungen hat, könnte sie ja von Montags bis Freitags mein Kind zum Kinderschutzbund bringen, die den Umgang ermöglichen.

Jetzt bekam ich das Urteil und das hat mich aus den Socken gehauen. Ich bekomme 2 Wochen SAMSTAGS für 1 std. Begleieten Umgang. Somit hat der Richter mit absicht dafür gesorgt, dass es zum Umgang nicht kommen kann. Auch der Kinderschutzbund ist Sauer geworden, nachdem ich ihnen das Urteil zeigte. Sie meinte, es wäre unmöglich eine Bindung aufzubauen für ein 2 Jähriges Kind , wenn es mich als Vater alle 2 Wochen für 1std. sieht.

Meine Anwalt, will nun Berufung einlegen gegen das Urteil, mehr aber nicht!

Ich kann den Richter aber nicht davon kommen lassen damit. Ich möchte gegen ihn vor Gericht ziehen oder zumindest einen Strafantrag stellen.

Gibt es da irgend eine Form von Straftat die er begangen hat? Es ist ja eindeutig, dass er manipulativ gehandelt hat, in dem er dem Umgang auf Samstags gelegt hat, da ich keine Zeit habe an dem Tag.

Vielen Dank im vorraus

...zur Frage

Begleiteter Umgang mit meinem Kind manipuliert.?

Hallo,

ich hoffe mir kann jemand helfen und hat vielleicht schonmal eine ähnliche Situation erlebt. Mein Anwalt konnte mir darauf keine richtige Antwort geben und ist selbst auf den Ausgang gespannt.

Zum Geschehenen:

Mir steht seit etwa 3 Monaten beglieteter Umgang beim Kinderschutzbund mit meinem Kind zu. Meine Ex verweigerte den Umgang bisher mit der Begründung sie sei Krank. Dann wollte sie vor etwas 2 Wochen ein vorgespräch mit der Umgangspflegerin, alleine!

Dort versuchte sie mit aller Gewalt sie davon zu überzeugen, dass ich Gefährlich sei und eine Gefahr für unser Kind. Jedoch glaubte Sie ihr Gott sei Dank nichts von ihrem geschwätz. Die Umgangsoflegrin wies meine Ex darafin, dass ein fernbleiben von den Umgängen Zwangsgeld vom Gericht mit sich ziehn wird und ernsthafte Konsequenzen haben wird für sie. Meine Ex begegnte darfhion ihr mit den Worten: Ist mir egal, er wird sein Kind nie wieder sehen!

2 Tage später rief meine Ex die Umgangspflegerin dann an, um ihr zu Berichten, dass sie nun von mir angegriffen worden sei und das der Beweis ist, dass ich Gefährlich bin Sie hätte es ihr ja gesagt. Sie hätte schon Anzeige gestellt gegen mich etc.

Gleichzeitig stellte mein Abnwalt natürlich einen Zwangsgeldantrag wegen fernbleiben der Umgänge beim Amtsgericht.

Tatsächlich, eine Woche später habe ich eine Vorladung bei der Polizei und vom Amtsgericht einen Gewaltschutzantrag übersandt bekommen.

Sie lügt das siech die Balken biegen um den Umgang für immer zu verhindern und um dem Zwangsgeld zu entkommen.

Es wird kein Zwangegseld auferlegt, bis die Sache geklärt ist und solange wird auch kein Umgang stattfinden. Das zieht sich wahrscheinlich jetzt Wochen bis Monate.

Natürlich habe ich genug Zeugen und Beweise, dass ich zum angegegeben Tatzeitpunkt nicht mal annähernd in der Nähe von meiner Ex war.

Aber es handelt sich einfach wieder um eie gekonnte Vorzögerung meiner Ex umd den Umgang zu Verhindern.

Mich würde jetzt interessieren, was mit meiner Ex passiert.? Alles liegt auf der Hand, dass sie lügt um dem Zangsgeld aus dem Weg zu gehenund den Umgang zu verhindern.

Zeugen habe ich genug!!!

Mein Interesse liegt nur daran, was nun passieren wird? Die isher ausgefallen Umgänge seit dem Urteilsspruch vor 3 Monaten belaufen sich schon bei 10 Umgängen die nicht stattgefunden haben. Auch der Gewaltschutzantrag der vorrausichtlich abgewiesen wird, muss doch ernsthafte Konsequenzen für sie haben.

Hat vielleicht jemand schon sowas ähnliches gehabt oder davon gehört und kann aus Erfahrug sprechen was nun passiert???

Ich bedanke mich schon mal im vorraus für Hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Umgangsrecht bei Kinderschutzbund und nun Urlaub?

Hallo, ich hoffe mir kann jemand behilflich sein?!

Ich habe seit Juli letzten Jahres das Recht auf Umgang mit meinem Kind alle wei Wochen für nur 1 Stunde. Meine Ex Frau verweigerte diese Umgang bis Februar diesen Jahres. Sie musste zweimal Ordnungsgeld bezahlen und ihr wurden zuletzt sorgerechtliche Maßnahmen angedroht, wenn sie nicht zu den Umgängen erscheint.

Nun kam es bisher zu 4 Umgängen und auf einmal sagte meine Ex Frau sie könne die nächsten 4 Wochen nicht mein Kind vorbeibringen, da sie im Urlaub ist.

Ich bin mir nun nicht sicher ob ich das akzepteren muss. Sie hat den Umgang bisher fast 1 Jahr verhindert und nun soll ich wieder auf Umgang verzichten, will Madame in den Urlaub will. Ob es tatsächlich Urlaub ist ist auch nicht Garantiert, vielleicht ist das wieder nur ne Masche um den Umgang zu verhindern fü den o.g. Zeitraum.

Kann man dagegen nichts tun? Ist es möglich erneut Antrag auf Ordnungsgeld zu stellen? Ich habe da meine bedenken, da ich Angst habe, das der Antrag abgewiesen wird.

Vielen Dank schon einmal im vorraus für Hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?