Was tun wenn Warmwasser für 1,5 Monate abgestellt wird?

6 Antworten

Ich finde das von Vermieterseite echt unverschämt das im Winter zu machen

Ich glaube nicht, dass das aus purer Boshaftigkeit kommt. Die Frage ist letztlich, wann der Sanierungsbedarf erkannt wurde, ab wann die Angebote eingeholt werden konnten und wann der Auftrag vergeben werden konnte.

Die Auftragsvergabe war vielleicht schon vor einem halben Jahr, aber das Bauhandwerk hat Hochkonjunktur und zu wenige Leute. Da ist es leider häufig so, dass Aufträge verschoben werden müssen. Vermutlich hat der Eigentümer alles getan, um die Arbeiten im Sommer durch zu ziehen, aber die ausführende Firma konnte nicht früher. Möglicherweise auch weil bestellte Teile, wie z. B. die neue Heizung, nicht früher geliefert werden konnte. Auch die Hersteller haben teilweise enorme Verzögerungen zur Zeit.

Die Frage ist letztlich, wie Euer Vermieter mit dieser Situation umgeht. Er muss davor sorgen, dass es in den Wohnungen ausreichend warm wird und er muss auch für das Warmwasser sorgen.

Sollte die Sanierung auch auf die Rohrleitungen und die Heizkörper umfassen, wird es schwierig. Wenn nicht, könnte er eine mobile Heizanlage vorübergehend anschließen.

Werden aber auch Rohre und Heizkörper ausgetauscht, kann er nur mit mobilen Heizgeräten in den einzelnen Wohnungen dafür sorgen, dass diese warm gehalten werden und zwecks Duschen wirklich nur auf Verwandte, öffentliche Bäder, Hotels/Pensionen o. ä. verweisen und ansonsten versuchen, die "kalte Phase" möglichst kurz zu halten.

Tja, komisch, das daß aber kein Einzelfall ist, sonst gäbe es nämlich nicht so viele Gerichtsurteile dazu.

Und das ist auch keine Boshaftigkeit, sondern berechnende Absicht, um "alte" Mieter los zu werden.

0

Wann wurdet ihr darüber informiert?

Habt ihr erst gestern oder heute davon erfahren?

Dieser Zustand ist laut allgemeiner Rechtsprechung In den meisten Fällen gerade in den Wintermonaten unhaltbar.

Um eure Rechte auf jeden Fall zu waren und durchzusetzen, solltet ihr auf jeden Fall kurzfristigst einen auf Mietrecht spezialisiert in Anwalt zu Rate ziehen.

Bei einer solchen Dauer ist definitiv von einer recht hohen Mietminderung auszugehen, je nachdem wäre es eventuell sogar möglich dass der Vermieter euch für den Zeitraum der Sanierungsarbeiten eine andere Wohnung als Ausweichmöglichkeit anbieten muss.

Da ist keine festgelegten prozentualen Sätze für Mietminderung in einem solchen Fall gibt, ist das immer Verhandlungssache. Daher der Tipp, auf jeden Fall einen Anwalt zu konsultieren.

Mehr als eine erhebliche Mietminderung sehe ich da nicht. Gegebenenfalls noch Schadenersatz, wenn du z. B. für Stromkosten, wenn du per Heizlüfter Wärme erzeugen musst oder Wasser kochen musst um eine Badewanne zu füllen. Das alles solltest du aber unbedingt mit einem Rechtsanwalt machen, um nicht mit der Miete in Rückstand zu geraten.

Vermieter stellt Wasser und Heizung ab!

Hallo zusammen,

folgendes Problem ergab sich !!!

Am 15.11.2009 bezog Mister X eine Wohnung, der Mietvertrag läuft aber erst seit dem 01.12.2009. D.h. dass der Vermieter die halbe Monatsmiete für November, so (in Bar) haben möchte, quasi schwarz ! Ebenso wurde ausgemacht dass der Mieter die Kaution in Höhe von 700 Euro in raten zahlen darf !

Nun das Problem: Der Vermieter hat am vergangenen Samstag das Wasser und die Heizung abgestellt, dazu muss man sagen dass für den Monat DEZEMBER (erster offizieller Mietmonat) noch keine Mieze gezahlt wurde.

Die Frage: Darf er dass einfach so abstellen, obwohl offiziell erst eine MIete offen ist ?!

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung anfechten wegen ungeeichter Zähler?

Hallo,

heute kam die Nebenkostenabrechnung von 2016. Da die Miete etwa 20€ zu niedrig angesetzt ist haben wir mit einer Nachzahlung von 250€ gerechnet.

Allerdings haben wir hier seit 2015 einige Migranten wohnen, die es mit Heizung/Wasserverbrauch und Sperrmüllentsorgung nicht so eng sehen (wird einfach auf dem Hof abgestellt).

Die Kosten für den Sperrmüll (226€ für meine Wohnung) wurden auf alle Parteien umgelegt, da kann man denke ich nicht viel machen.

Da die Kaltwasserzähler allerdings eichüberfällig waren (Kalt+Warm wurden im April 2016 getauscht) hat der Vermieter auch diese Kosten nach m² abgerechnet, was in einer Nachzahlungsforderung von knapp 1000€ resultiert. Warmwasser wurde nach Verbrauch berechnet und ist entsprechend niedrig.

Wie kann man dagegen vorgehen? Ich werde es erst nächste Woche zum Anwalt schaffen.

...zur Frage

Was kann ich damit genau machen?

Moin guckt mal ich habe das hier im Keller stehen könnt ihr mir sagen wofür das da ist ? Ich kann z.B. Zeiten für den Warmwasserspeicher einstellen, aber welches Warmwasser ist damit gemeint das in der Heizung oder das aus der Dusche??? Vielen Dank

...zur Frage

Muss ich die Reparatur bezahlen?

Es geht um eine Reparatur in der Mietwohnung. Ich habe eine Postkarte vom Vermieter bekommen, dass für mich wegen dieser Reparatur keine rechtlichen Nachteile entstünden und die Reparatur für mich kostenlos sein würde, jetzt kriege ich aber trotzdem eine Rechnung, weil es angeblich Mieterverschulden sei, weil ich hätte etwas mit dem Gegenstand gemacht, weswegen die Reparatur umständlicher gewesen wäre.

mein angebliches mieterverschulden war meine notlösung, die ich aber wieder rückgängig gemacht habe, dass habe ich dem vermieter auch (mit anderen worten) gesagt und das folglich der monteur auch nur ca. 5 minuten gebraucht hat & schnell wieder wegg war, es kann daher nicht sein, dass die reparatur umständlicher gewesen ist, wenn der monteur für die einfache reparatur nur so kurz gebraucht hat.

ich habe den vermieter gefragt, warum ich denn die o.g. postkarte, dass für mich keine kosten entstehen würde bekommen habe, wenn ich dann doch eine rechnung bekomme? der vermieter sagt darauf, die postkarte (o.g.) sei "standard" und gelte nur, wenn kein mieterverschulden vorläge. auf der postkarte steht etwas von mieterverschulden aber gar nicht geschrieben, sondern das keine rechtlichen nachteile und auch keine kosten für mich entstünden, punkt! zudem war es bei anderen reparaturen früher so, dass wenn es mieterverschulden war, ich eine solche postkarte auf der geschrieben ist, dass für mich keine kosten enstehen würden, auch nie bekommen habe; wenn ich selber die reparatur bezahlen musste, gab es keine postkarte. es gäbe "spielregeln", sagt der vermieter, dass waren die "spielregeln" früher, jetzt auf einmal gelten die nicht mehr ? daher meine frage.

__________

Nachtrag :

ich habe auf die rosette des warmwasserzählers (die blende um die messkapsel) etwas silikon aufgetragen und einen fremden deckel draufgeklebt, weil nach dem regulärem auswechseln der messkapsel war eine lücke zwischen der neuen messkapsel und der rosette, so dass mit ungüstigem wind ein luftzug aus der nachbarswohnung kam, der widerlich nach zigaretten, klo, hund und manchmal auch nach käse roch. der deckel war die notlösung von der ich zur frage schrieb. zur mitte hin hatte die rosette noch einen einschub mit einer kleineren lücke zwischen dem einschub und dem äußeren teil der blende, auf die lücke den habe ich oberflächlich auch silikon aufgetragen, auch ganz außen auf der rand der rosette, so dass es kein lücke zur wand mehr gab. das silikon was ich aufgetragen habe, habe ich dann wieder mit einem messer komplett durchschnitten und den deckel abgenommen, dass meinte ich mit die notlösung rückgängig machen, folglich konnte der monteur die alte rosette auch einfach abziehen und die neue aufstecken, davon weis der vermieter -ich habe es denen gesagt- und trotzdem sehen die von der rechnung nicht ab, weil wegen dem silikon die reparatur aufwändig gewesen sei und damit auch gleich eine androhung, dass ich gerichtskosten zu tragen hätte wenn ich nicht zahle.

...zur Frage

Heizung geht immernoch nicht

Hi Leute Bei uns in der Wohnung sind die Heizungen immernoch abgestellt . Müssten sie nicht eigentlich schon an sein? Ich habe viele Leute gefragt und bei fast allen funktioniert die Heizung schon seid Mitte September oder Anfang Oktober Wie ist es bei euch ?

...zur Frage

Raum zur Zwischenmiete ohne Vermietereinwilligung?

Ich will zum 1.06. ausziehen, Vertrag ist gekündigt, läuft aber noch bis Ende Juli. Da meine Vermieter nichts gebacken kriegen (HÄTTE bereits Nachmieter-Interessenten usw), würde ich eventuell gerne mein Zimmer (ich bin Hauptmieter und habe eine Untermieterin) zwischenvermieten bis Ende Juli. Ich blick bei den rechtlichen Sachen aber nicht durch! Darf ich das ohne Erlaubnis des Vermieters?

In meinem Mietvertrag steht dazu: 1. Der Mieter darf die Mietsache zu anderen als den in § 1 bestimmten Zwecken nur mit Einwilligung des Vermieters benutzen. (Da steht zB dass da 2 Personen leben)

2.Der Mieter ist zu einer Untervermietung sämtlicher Mieträume ohne Einwilligung des V. nicht berechtigt(§540BGB). Besteht kein berechtiges Interesse an einer teilweisen Untervermietung oder Gebrauchsüberlassung, kann der Vermieter die Einwilligung verweigern (§553BGB). Eine Einwilligung (kann befristet sein und widerrufen werden) ist vor allem ausgeschlossen, soweit sie für den Vermieter unzumutbar ist.

Da ich nur mein Zimmer zwischenvermieten und noch Sachen im Wohnzimmer lagern würde, wären somit nicht SÄMTLICHE Mieträume untervermietet. Zählt das? Brauche ich die Erlaubnis des Vermieters und einen Vertrag mit denen oder kann ich ohne Vermieter auf Zwischenmietersuche gehen und das regeln?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?