Was tun wenn Treppenhausreinigung unverhältnismässig hoch ist?

13 Antworten

Wenn laut Mietvertrag die Putzarbeit fremd vergeben wird, ist das nicht nur, um die Mieter abzuzocken, sondern das Haus bzw. der Vermieter bietet eben das als erhöhten Komfort an, der allerdings auch Geld kostet. Das muss jedem Mieter erst einmal klar sein, der dort einzieht.

Was anderes ist es natürlich mit dem Wirtschaftlichkeitsgebot. Jede Woche einmal neu den Boden vergolden, geht auch nicht.

Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass die Putzfirma im Vertrag noch zahlreiche andere Reinigungsleistungen mit einschließt, die nicht jede Woche durchgeführt werden müssen. Beispielsweise Allgemeinräume im Keller, Lichtschächte, Dachboden, Fenster und Fensterrahmen, sowie bänke außen usw. Ich kenne das Haus nicht und daher kann ich nur vermuten.

Dass monatlich dafür 400 € bezahlt werden, dürfte dann nur eine gleichmäßige Verteilung des Gesamtjahresbetrags für alle Leistungen auf 12 Monate sein.

Bevor also heftigst reklamiert wird, sollte man sich auch mal nach den vertraglichen Leistungen erkundigen, die damit abgegolten sind.

Natürlich macht es Sinn, die Anwesenheit, die Dauer und die Art der Arbeit auch einmal mit zu schreiben, um sie ggf. mal dem Vermieter zur Kontrolle vorzulegen.

In einem MFH, das wir mit Hausmeister vermieteten, war vereinbart, dass sich der Hausmeister alle Leistungen und Zeiten immer von einer bestimmten Mieterin abzeichnen läßt, die dann auch gleich immer Bescheid gesagt hat, wenn was nicht so gemacht wurde, wie es sein sollte.

Läuft das alles völlig unkontrolliert ab, wird der Putzdienst immer dazu neigen, zu wenig zu machen. Da sollte man schon hinter her sein, aber man sollte nicht von vornherein davon ausgehen, dass das alles unkorrekt läuft.

Sind es nicht....! Gehe davon aus dass eine interne Reinigung nicht funktioniert hat, d.h. dass jeder Mieter wöchentlichen Dienst hätte und somit hat oder haben die Eigentümer diese Arbeiten "fremd" vergeben! Bewerbe Dich doch selbst bei der Hausverwaltung zu einem günstigeren Preis (toller Zusatzverdienst??!!)


Wenn die Reinigungskraft insgesamt pro Monat dann nur eine volle Stunde Arbeitsleistung im Treppenhaus erbringt, so wären 400 Euro pro Monat dafür schon absolut ( um ein mehrfaches ) überzogen. Ca. 100 Euro KÖNNTE man dafür dann mal ansetzen, aber gewiss nicht 400.

Schliesst Euch als Mieter zusammen und reklamiert dementsprechend gemeinsam die derart überzogenen Kosten der Unterhaltsreinigung für 4 - 5 mal 15 Minuten pro Monat durch eine einzige Reinigungskraft.

Selbst wenn die RK 11,5 Euro pro Stunde bekäme und der AG noch für seine Lohn-Nebenkosten einen 2-fachen Aufschlag berechnen würde, so blieben immer noch etwa 20 Euro für Material und Anfahrt bei etwa 1,5 Stunden Arbeitseinsatz pro Monat bei einer Person. ( wenn wir brutto 100 Euro in der Rechnung ansetzen )

Darf der Vermieter die Kaution nach Auszug beliebig verprassen?

Wir sind 2009 in eine Wohnung eingezogen welches bis auf ein Zimmer schon "moderne" Kunststoff-Doppelverglasung (Stand ca. 1990) hatte.

Ein Zimmer hatte noch ein doppelverglastes Fenster mit Holzrahmen (Stand ca. 1975)

Beim Auszug 2017 stellten wir in der inneren Scheibe gerade jenes Holzfensters einen 30 cm langen Riss fest welchen wir wohl verursacht haben.

Im Übergabeprotokoll wurde dies auch so festgehalten. Die Kaution sollte zur Beseitigung des Mangels erst noch einbehalten werden. Soweit so gut.

Nun bekommen wir die Rechnung. Der Vermieter hat das GANZE Fenster erneuern lassen. Hier also ein modernes Doppelglas - Kunstofffenster einbauen lassen. Kosten 583€ !!!

Da man in meinen Augen die Scheibe des Altfensters problemlos hätte tauschen können, sehe ich nicht ein, dass der Vermieter seinen Renovierungsstau auf meine Kosten beseitigt.

  • Muss ich ihm wirklich ein ganz neues Fenster nebst Einbau bezahlen?

  • Oder muss ich nur den Gegenwert der Scheibe ersetzen?

  • Der Vermieter hat schliesslich durch die Verbesserung einen Mehrwert erlangt. Auf meine Kosten.

Reden kann man mit dem Vermieter nicht. Er ist 56 Jahre, wohnt noch bei seiner 80-Jährigen Mutti und hat den Intellekt eines 12 Jährigen.

Ich freue mich auf kompetente Antworten und Lösungsvorschläge.

...zur Frage

Vermieter verbietet bald kochen, rauchen u.ä. in der Wohnung?

Hey!

Bei einigen Nachbarn und auch bei mir herrscht wirklich sehr große Wut.

Wir dürfen noch bis zum 11.06. 16 in den Wohnungen rauchen, kochen oder Räucherstäbchen brennen lassen.

Bei uns werden in jedem Raum ein Rauchmelder eingebaut.

Wenn ich bei einen meiner Nachbarn in die Wohnung komme, dann ist dort wirklich dicke Luft.

Was soll der denn machen, wenn in seinem 3 Räumen dann 3 Rauchmelder sind? Kochen kann man in einem 10m² Raum dann auch vergessen.

Und was ist mit Weihnachten, die Räuchermännchen, oder mit normalen Räucherstäbchen?

Das dürfen wir ab 11.06. 16 alles nicht mehr benutzen.

Es ist doch gegen die Grundrechte, wenn wir bald so viele Dinge nicht mehr in der Wohnung machen dürfen.

Und dann kommen noch die Gebühren dazu, da sind auch wieder 100€ oder mehr pro Jahr weg.

Was mache ich, oder die Nachbarn, wenn in der Nacht die Dinger angehen, weil jemand geraucht hat, weil jemand gekocht hat, weil jemand gekifft hat?

Ich habe echt einen mega Hals, dass die uns jetzt noch mehr Geld aus den Taschen ziehen und unsere Leben stark einschränken.

Kann man dagegen klagen?

...zur Frage

Wohnung mit eigenem Eingang ohne Treppenhaus

Hallo und zwar hab ich folgendes Problem mit meinem Vermieter (privat), die haben uns eine Wohnung vermietet mit eigenem Eingang unser Eingang ist rechts und links ist ein Eingang wo die anderen Mieter wohnen mit Treppenhaus, es wurde nie im Mietvertrag vereinbart das wir Treppenhausreinigung bezahlen sollen. Jeder Mieter zahlt aus dem Haus 10 Euro für eine junge Frau die das Treppenhaus reinigt aus Kulanz haben wir auch mal gezahlt jedoch ist mir aufgefallen nach Prüfung das so eine Vereinbarung weder schriftlich noch mündlich niederlegt wurde und mal davon abgesehen ist mir aufgefallen wieso soll ich eine Treppenhausreinigung von 10 Euro leisten wenn zu meiner Wohnung kein Treppenhaus gehört und ich nicht mal durchlaufe. Jetzt hat der Vermieter mir einen Brief zukommen lassen woraus hervorgeht das dieser mir die nicht geleisteten Zahlungen von der Nebenkostenabrechnung abrechnen werden, da die Treppenhausreinigung zu den Betriebskosten gehören würden was jedoch nicht stimmt da der Vermieter im Mietvertrag angekreuzt hat das eine Treppenhausreinigung nicht in den Betriebskosten enthalten ist. Meine Frage ist Wer steht im Recht? Hoffe mir kann jemand helfen

...zur Frage

Betriebskosten Treppenhausreinigung extrem hoch, nun selber reinigen?

Hallo an alle,

habe letzte Woche meine Betriebskostenabrechnung bekommen für meine Mietwohnung. Insgesamt sollen wir einen hohen 3-stelligen Betrag nachzahlen. Der höchste Posten dabei ist die Treppenhausreinigung die von einer angestellten Person übernommen wird.

Nun habe ich den Vermieter gefragt ob es möglich sei, den Teil unserer Wohnung selber zu reinigen um sich zukünftlich diese hohen Kosten zu sparen, da sie mir einfach unverhältnismäßig erscheinen. Dieses lehnt er aber einfach ab, mit der Begründung dass das früher schon nicht geklappt hat (mit anderen Mietern) und in Zukunft sicher auch nicht klappen wird, also mit uns vllt. aber mit den anderen Mietern im Haus nicht.

Muss ich das akzeptieren?

...zur Frage

Beauftragung einer Fachfirma zur Treppenhausreinigung seitens des Vermieters

Unser neuer Vermieter veranlasst zum 31.07.2014 eine Fachfirma zur Treppenhausreinigung. Laut unserem Mietvertrag sind wir allerdings verpflichtet das Treppenhaus selbst zu putzen, und tun dies auch regelmäßig seit Jahren. Jetzt behauptet/unterstellt der Vermieter jedoch das wir unserer Putzpflicht nicht nachkommen, dies aber definitiv nicht der Wahrheit entspricht. Des weiteren werden/sollen uns diese Kosten für die Reinigungsarbeiten als umlagefähige Betriebskosten in der Betriebskostenabrechnung berechnet. Ist dies überhaupt zulässig? Hätte uns der Vermieter uns nicht vorher abmahnen müssen? Dies betrifft alle drei Mietparteien in unserem Haus.

...zur Frage

Wäsche trocknen im Treppenhaus?

Ich wohne zur Miete in einem Haus mit 6 Parteien. Die Wohnungen gehören unterschiedlichen Eigentümern und werden durch eine externe Firma verwaltet. Mein Etagen-Nachbar ist Eigentümer seiner Wohnung und trocknet seine Wäsche im Treppenhaus. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass ich mich davon belästigt fühle (Geruch). Doch er argumentiert, dass es sein gutes Recht sei, da er das schon immer so mache. Die Wohnungsverwaltung unternimmt nichts. Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?