Was tun wenn sich einer von 3 Erben weigert die Immobilie zu verkaufen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem kenne ich derzeit leider nur zu gut. Bei uns in der Familie gibt es einen ähnlichen Fall und bisher verzögert sich die Sache schon seit über einem Jahr. Ne theoretische Möglichkeit wäre wohl, den betreffenden Erben für unzurechnungsfähig erklären zu lassen, aber ich nehme an, das ist für euch keine Option (ist es für uns auch nicht). Leider gibt es meines Wissens nach in so einem Fall keine andere Möglichkeit außer einer Einigung ... aber ich bin kein Profi, was das angeht, am besten wartest du noch ein paar weitere Antworten von anderen ab. Ich werde diese Frage mal auf meinen Merkzettel setzen. Falls sich bei uns was tut oder ich etwas Neues darüber erfahre, werde ich es nochmal hier reinschreiben.

Es gibt nur den einen Weg über die Zwangsversteigerung "zur Auseinndersetzung der Erbengemeinschaft" , wenn sich die drei Miterben nicht auf eine gemeinsame Lösung verständigen können. Da jeder der Miterben bei der ZV mitbieten kann (aber wenn er den Zuschlag erhält, die anderen auszahlen muss)ließe sich verhindern, das der "Unwillige" das Objekt billig bekommt.

Habe das Gefühl dass der eine auf eine Zwangsversteigerun setzt um die Immobilie günstiger zu erwerben und uns dann auszahlen (sind dann halt die Gelackmeierten

0

Verkauf einer Immobilie verhindern (Sperrvermerk?)

Ich habe ein Anrecht auf die Uebertragung einer Immobilie bei Todefall der Grossmutter. Dies ist in einem notariellen Vetrag zwischen mir und meiner Mutter festgehalten. Dort steht dass die Immobilie im Erbafll (meine Mutter ist Erbin) sofort auf mich zu uebertragen ist. Nun will meine Mutter die Immobilie jedoch verkaufen und sich nicht an den Vetrag halten. Gibt es eine Art Sperrvermerk den ich eintragen lassen kann und der den Verkauf der Immobilie verhindert ? Vielen Dank schonmal !

...zur Frage

Ist es innerhalb einer Erbengemeinschaft rechtlich möglich, sich einen Teil der Erbmasse ausbezahlen zu lassen und gibt es für die Auszahlung Fristen?

Die Erbengemeinschaft besteht aus 3 Kindern und einer Mutter. Zur Erbmasse gehören Barvermögen (Geld, Aktien, Wertgegenstände wie Auto) und eine Immobilie. Unterschiedliche Standpunkte und Streit führten so weit, dass ich einen Anwalt eingeschaltet habe, der meinen Brüdern eine Aufstellung der Erbmasse Barvermögen hat zukommen lassen, aus der ersichtlich ist, welchen Anteil am Barvermögen jeder Erbe erhält. Der Wertgegenstand Auto ist nicht mit enthalten, da die Veräußerung des Wagens sich auf unbestimmte Zeit noch hinzieht. Eine Grundbucheintragung ist auf mein Veranlassen hin von Amts wegen schon vor knapp einem halben Jahr erfolgt, so dass die Immobilie meines Erachtens erst einmal nicht zur Debatte steht. Wir ringen seit ein einviertel Jahren um eine Lösung in Sachen Erbe und kommen zu keinem Ergebnis. Der älteste Bruder weigert sich mit mir zu reden. Er will, soweit ich dies vom Jüngeren weiß, den Anteil vom Auto, vom Barvermögen und von der Immobilie in einem Betrag auf einmal, ansonsten würde er Klage gegen mich erheben, falls sich mein jüngerer Bruder und ich uns jetzt den Anteil vom Barvermögen überweisen lassen (das Auto vorerst ausgenommen). Muss die Auszahlung eines Teilbetrags des Erbes (ist Teilbetrag überhaupt möglich?) an alle drei Kinder zum selben Zeitpunkt erfolgen? Was ist, wenn sich eines der Erben wie in meinem Fall sperrt? Gibt es in solchem Fall eine Frist? Mein Anwalt hat die Brüder dazu aufgefordert, sich innerhalb von drei Wochen zur Aufstellung zu äußern. Der älteste Bruder hat dem Anwalt seine Einwände mitgeteilt, seither ist weiter aber nichts passiert.

...zur Frage

Oma braucht SOFORT Ärzliche Hilfe die ihr aber verweigert wird!

Habe eine wichtige Frage da ich nicht weiß was ich machen soll! Meine Oma ist 86J und wohnt auf Wyk auf Föhr....Sie hatte Anfang letzter Woche einen Schlaganfall aber meine Tante (dort wohnt sie) weigert sich einen Arzt zu rufen! Da geht es in erster Linie um das Pflegegeld was sie sich einsackt aber meine Oma überhaupt garnicht Pflegt! Meine Oma hat schlimme Schmerzen und kann ihre Linke Seite nicht mehr nutzen aber es wird einfach kein Doktor gerufen! Meiner Meinung nach gehört sich SOFORT in ein Krankenhaus,aber zumindest sollte sich ein Arzt meine Oma mal anschauen! Was kann ich machen? Ich kann doch nicht einfach die Polizei rufen,denn......MEine Tante muss sie ja nicht reinlassen... Ich kann jetzt auch nicht so einfach vonm Ruhrgebiet aus nach Nordfriesland fahren!

Trotzdem MUSS da was passieren! Wäre super wenn jemand Tipps hat wo bzw an wen/was man sich da wenden kann!

...zur Frage

Erbrecht wieviel bekomme ich?

Mein Vater ist verstorben, meine Mutter, meine Schwester und ich haben das Haus geerbt, im Grundbuch ist meine Mutter mit einem 1/2 Anteil und alle 3 Erben also meine Mutter, Schwester und ich als Erbengemeinschaft zu 1/2 eingetragen.

Welcher Anteil steht mir beim Verkauf des Hauses zu. Der Verkaufspreis war 425000€

...zur Frage

Erbmasse unterschiedlich aufteilen?

Mal angenommen, eine Witwe hat eine eigene Immobilie und 2 erwachsene Söhne. Den fleissigen Fred und den gierigen Gerd. Sie lebt zusammen mit Fred im Haus. Der Verkehrswert der Immobilie beträgt 500k. Nun ist Fred im Laufe der Zeit tüchtig und baut an der Immobilie eine Garage, optimiert den Garten, baut das Dachgeschoss zum zusätzlich Wohnraum aus etc. Die Witwe stirbt und beim Gutachten stellt man fest dass nun der Wert des Hauses bei 900k liegt.

Aus juristischer Sicht erben beide Söhne gleich viel (also beim Hausverkauf zB 450k pro Nase). Aus Sicht der persönlichen Gerechtigkeit würde man aber Fred von der Erbmasse höher profitieren lassen als Gerd.

Wie wird so ein Fall rechtlich, mit humanem Aufwand, abgesichert. So dass Fred, für die zusätzlich erbrachte Leistung am Haus, am Ende mehr erbt als Gerd. Oder lässt sich dies überhaupt nicht absichern? (Denke, das so ein Fall sehr oft dem Gericht vorliegt.)

...zur Frage

Pflichtteilsergänzungsanspruch nach Immobilienverkauf?

Meine Großeltern haben ein Testament erstellt, indem sich beide Gegenseitig als Erben eingesetzt haben und das Erbe anschließend auf die Kinder übergeht.

Meine Oma und Opa haben früher eine Immobilie gekauft, beide standen im Grundbuch. Anschließend ist mein Großvater verstorben und meine Großmutter wurde Alleineigentümerin.

Die Immobilie soll nun für den Verkehrswert an einen Familienangehörigen veräußert werden.

Jetzt zu meiner Frage:

Besteht ein Pflichtteilsergänzungsanspruch der Erben, da die Immobilie meinen Großeltern zusammengehörte und nun durch meine Großmutter verkauft wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?