Was tun, wenn Pflegeperson bald nicht mehr pflegen kann (seelisch?)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das ist eine besonders schwierige situation. als einzig sinnvollles fällt mir ein, daß deine uroma auch mal in kurzzeitpflege kommt, damit deine oma sich auch mal erholen kann. die kranken/pflegekasse übernimmt das. denn wenn deine oma so weitermacht, wird sie ganz ausfallen und ihr habt 2 pflegefälle in der familie. ob die uroma das nun versteht oder nicht, ist wirklich zweitrangig. ich weiß, daß man an pflege eines so nahen angehörigen fast zerbrechen kann. also sollte deine oma rechtzeitig die notbremse ziehen und sich bei der kasse nach den möglichkeiten für sich selbst erkundigen. alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Oma ist alt. Deswegen ist sie ja Oma. Ich finde die Pflege ihrer Mutter überfordert sie nicht nur seelisch sondern auch vllt. bald körperlich - bei dem andauernden Stress, denn sie durch ihre Aufopferung ständig stand zu halten hat, nimmt sie sich den eigenen Lebensmut. Deine Oma sollte mit der Pflege je nachdem ganz oder zum Teil aufhören. Irgendwie musst du ihr das klar machen. Jemand aus der Familie muss sich informieren wie man die Familienmitglieder entlasten kann. Am besten beim Arzt und bei der Krankenkasse fragen. Oder es gibt die Möglichkeit einen Antrag auf ein Familientmitglied oder Bekannten zu stellen, wo es heißt, dass dieser als pers. Pfleger bei deiner Uromi ist. D.h. man kriegt Geld dafür, dass man in der eigenen Familie hilft. Muss aber erst genehmigt werden von der Krankenkasse. Die wollen Einzelheiten wissen z.B. was du genau bei Ihr hilfst. Hilfst du ihr aufs Klo., wäscht du sie , fütterst du sie- so sachen halt. Es kommt auch ein Gutachter vorbei. Am besten jmd der Arbeitslos bei euch in der Familie ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gäbe es die Möglichkeit, mehr Hilfe vom Pflegedienst du beantragen? Käme eventuell in Betracht, deine Uroma alle paar Monate in die Tagespflege zu geben? Habe mal ein Praktikum im Altenheim gemacht, die hatten da auch ein paar Plätze für, da werden Leute für ein paar Tage gepflegt, damit sich die ansonsten pflegenden Angehörigen erholen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von untouchable2013
15.07.2013, 21:47

auf alle fragen nein :( sie ist nicht mehr transportfähig.

0

Du kannst da gar nichts machen, außer auf die Eskalation warten. Wenn alle Wege nicht gehen, bleibt nichts anderes. Und es wird eskalieren. Und dann gehts plötzlich mit Heimpflegeplatz in der Nähe und Oma kommt nur zu Besuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?