Was tun wenn Nachbarn nerven?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Rechtliche Grundlagen Rechtlich gesehen handelt es sich bei der Ruhestörung um eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 117 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG), welche mit einer Geldbuße bis zu 5.000 EUR geahndet werden kann. Diese Vorschrift besagt im Einzelnen:

„(1) Ordnungswidrig handelt, wer ohne berechtigten Anlass oder in einem unzulässigen oder nach den Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit eines anderen zu schädigen.“

Zuständigkeiten Zuständig für die Verfolgung und Ahndung solcher Ordnungswidrigkeiten sind die Ordnungsämter der Städte und Verwaltungsgemeinschaften. Dies ist im Ordnungsbehördengesetz (OBG) geregelt. Für die Stadt beispielsweise ist somit das Ordnungsamt der Stadt zuständig. Erfahrungsgemäß ergehen solche Beschwerden meist außerhalb der üblichen Sprechzeiten. In diesen Fällen wird auf Grundlage des OBG und des Polizeiaufgabengesetzes die Polizei tätig und leitet festgestellte Verstöße an das Ordnungsamt weiter.

Verfahrensweisen Durch die Polizei: Wird die Polizei über ruhestörenden Lärm informiert oder stellt diesen selbst fest, wird dieser im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten der Polizei beseitigt. Bei schwerwiegenden oder wiederholten Feststellungen von Ruhestörungen erfolgt seitens der Polizei ferner eine Meldung an das zuständige Ordnungsamt. Ansonsten wird es nach Herstellung der Ruhe im Regelfall bei einer mündlichen Verwarnung belassen.

Durch die Ordnungsämter: Nachdem eine Beschwerde oder eine Meldung über ruhestörenden Lärm beim Ordnungsamt eingeht, liegt es im Ermessen der Behörde zu entscheiden, ob der Verursacher mündlich verwarnt oder ob dem Verursacher die Zahlung einer Geldbuße auferlegt wird.

Durch die Stadt wird bei Erstverstößen im Regelfall ein Bußgeld in Höhe von ca. 50 bis 100 EUR verhängt. Bei schwerwiegenden Verstößen kann dieses Bußgeld jedoch deutlich höher ausfallen.

Wie kann ich mich als Betroffener gegen Ruhestörungen wehren? Fühlt man sich als Bürger durch Lärm in seiner Ruhe gestört, kann man sein Recht auf mehrere Arten durchsetzen: Die bekannteste und am häufigsten praktizierte Art ist das Einschalten der Polizei.

In vielen Fällen kann es jedoch sinnvoller sein, sich direkt an das zuständige Ordnungsamt zu wenden, da die Polizei festgestellte Verstöße ohnehin an das Ordnungsamt weiterleitet.

Das Rufen der Polizei und die Meldung an das Ordnungsamt sollten nicht der einzige und ausschließliche Weg sein um sich gegen lärmende Nachbarn zu wehren. Viel einfacher und im Sinne einer angenehmen Nachbarschaft ist es, wenn man sich als erstes direkt an den Verursacher wendet.

Wenn die eigenen Bemühungen nicht fruchten oder wenn es wiederholt zu Ruhestörungen kommt, ist es natürlich angebracht, sein Recht durch die Behörden durchsetzen zu lassen.

Mann Leute, lest halt einfach den Text mal genau durch. Die Lärmbelästigung findet nicht in seinem Haus statt, sondern einem anderen.

@RedScorpio : Ist mittlerweile etwas passiert? Ich habe ein ähnliches Problem, auch wenn ich kein Hausbesitzer bin. Im Haus gegenüber ( also natürlich kA. wer die Vermieter sind) wohnt eine wirklich assoziale Familie, die regelmässig bei offenen Fenstern kreischend Youtube Videos anschauen, streiten, laut Musik hören usw.

Ihre Nationalität ist mir übrigens nicht bekannt, falls jemand wieder rassistischen Hintergrund wittert.

Mich würde interessieren was man jetzt am sinnvollsten macht. Sprechen hilft glaub ich nicht mehr viel. Ich habs schonmal freundlich probiert, aber wurde nur ziemlich unfreundlich angeblafft was ich eigentlich von Ihnen wolle.

Mittlerweile liegen teilweise echt die Nerven blank, aber man will halt doch nicht jedes Mal die Polizei rufen.

Hallo, also ich muss sagen ich weiss nicht ob sich das Problem gelöst hat, da meine Nachbarn gestern ausgezogen sind. Es ist aber mittlerweile eine neue eingezogen und wenn mich nicht alles täuscht sind die miteinander verwandt....

Meine Mieter und ich haben nur regelmäßig die Polizei gerufen wegen Lärmbelästigung (nach 22 Uhr). Dann habe ich nach einiger Zeit mit der Vermieter des anderen Hauses geredet und die sagten mir, dass die Nachbarn ausziehen.

Was ich dir raten kann ist, finde heraus welchen Vermieter das haus deiner Nachbarn hat und spreche ihn darauf an wenn du mit den Leuten nicht vernünfig reden kannst. Und dokumentier das alles mal mit deinem Handy ( Video) wenn du von dem Lärm belästigt wirst. Allerschlimmsten fall musst du den Weg über die Behörden gehen oder dir einen guten Anwalt suchen.

Aber wie die anderen geschrieben haben, ausziehen darfst du auf keinen Fall. Da lässt du ihnen nur die Tür offen sich noch unglaublicher zu benehmen. man muss solche Leute zur Rechenschaft ziehen und nicht einfach davon laufen, sonst machen sie sich ind er Gesellschaft nur breiter wenn jeder Wegschaut. ich hoffe dir geholfen zu haben MFG

0
@RedScorpio

Ja, vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde mal sehen was sich machen lässt.

0

Ruhestörung, das Wort ist mir bekannt. Auch ich hatte Ärger bis die netten Nachbarn auszogen, da sie keine Mite mehr zahlten, so die Vermieter!Habe aber immer noch mit den Nachbarn (Eigentümer) über mir Ärger, denn wenn sie ihre angebl.Blumen (Unkrauit) gießen ist bei mir ganz naß. Reden mit solchen Leuten bringt auch nichts. Selbst den Beirat rief ich mal, um sich das anzusehen, weil der Eigentümer alles abstreitet. rebe1942

Nochmal zur Verständnis. Ich bin der Vermieter meines Hauses. Die Nachbarn wohnen in einem anderen Haus nebenan, davon bin ich nicht der Vermieter.

Ich habe mich jedoch schonmal mit dem Vermieter des anderen Hauses unterhalten das sie was tun sollen, daraufhin kam nur : Wieso ? Sie zahlen doch Miete.

bist du ein hausmeister? wenn ja, schmeiß sie aus der wohnung! wenn nein, wende dich an den hausmeister oder an deinen vermieter. Nimm das alles auf was die die ganze zeit machen. Geräusche halt. sag denen die sollen leiser sein, sonst drohst du mit anklage. wenn der hausmeister auch nicht geholfen hat, dann machst du die anzeige, hast beweise und wenns immer noch nicht läuft, dann melde dich bei der hausverwaltung. also GWG, ebm, gewofag, oder so. dann gibst du bei google die jeweilige firma an, bekommst die telefonnummer und rufst dort an.

Nochmal zur Verständnis. Ich bin der Vermieter meines Hauses. Die Nachbarn wohnen in einem anderen Haus nebenan, davon bin ich nicht der Vermieter.

Ich habe mich jedoch schonmal mit dem Vermieter des anderen Hauses unterhalten das sie was tun sollen, daraufhin kam nur : Wieso ? Sie zahlen doch Miete.

0

Es sind deine Mieter, also deine Wohnung, dein Haus?

Es sind nicht meine Mieter. Ich besitze nur das Haus nebenan.

0

Nun wenn das Dein Haus ist. Schick ne Abmahnung und wenn es nichts hilft die Kündigung.

Was möchtest Du wissen?