Was tun wenn Meinungsverschiedenheit mit Bankberater?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

also ich hatte bei der Kreissparkasse-Osterholz auch ein Konto und eine total unfreundliche Kundenbetreuerin, die mich sogar einmal fast angeschrien hat, als ich ohne termin da war und gefragt habe, ob sie gerade zufällig Zeit hätte, ein nein wäre auch ausreichend gewesen... Jetzt habe ich mein Konto bei einer anderen Bank und bin mehr als zufrieden.

Wechseln nur dann, wenn Du dort einen größeren Dispo bekommst, aber grundsätzlich geben die Banken nix auf lange Zugehörigkeit, denen geht es nur um Sicherheiten und dass Du verlässlich bist und nicht dauernd überziehst.

wenn die Voraussetzungen dafür nichth gegeben sind, z.B. weil Du nicht genug vedienst, um den Überziehungskredit wieder abzahlen zu können, ist dein Bankberater sogar verpflichtet, Dir das abzuschlagen. sei froh darüber! Man kann leider immer nur das geld ausgeben, das man hat.Bei einer anderen Bank wird man Dir vermutlich nichts anderes sagen.

Du kannst Dich ja an seinen Vorgesetzten wenden. In der Regel gibt es einen Geschäftsstellenleiter, der das dann evtl. übernehmen könnte.

Wenn der Dir das Limit auch nicht einräumen will, wird es durchaus einen Grund geben, dann werden es Dir andere Banken aber auch nicht unbedingt einräumen.

Kommt drauf an, wieviel Du schon überzogen hast. Zur Zeit sind die Banken aber sowieso eher pingelig, wegen der Wirtschaftskrise. Ich würde mal versuchen, das Minus abzubauen.

Da empfehle ich Dir, den Ombudsmann deutscher Banken einzuschalten: http://www.tagesgeldkonto24.info/hilfe-bei-bankproblemen/

Die Bereitstellung von Kreditlinien ist reine Ermessensache der Bank.

Was möchtest Du wissen?