Was tun, wenn mein Diesel PKW nicht mehr gebraucht wird?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Wagen verliert jetzt auch nicht stärker an Wert als sonst. Er hatte den stärksten Wertverlust in den ersten paar Jahren und beim ersten Verkauf. Was hast du denn gedacht - dass er an Wert noch zu deinen Lebzeiten zulegt? ;-)

Wenn die Diesel-Fahrverbote in der Innenstadt kommen - dann kriegst du ein richtiges Problem.

Bin mir auch nicht sicher, ob ich mit deiner Prognose für einen etwaigen Verkaufspreis überein stimme. Die Fahrleistung darf bei dem Auto nix ausmachen, und für 10.000 kann man auch schon deutlich jüngere kriegen. Aber käme auf einen Versuch an.

Die Frage ist, wie dein Modell aussieht, mit dem du am Ende besser dastehen willst als jetzt, und in welcher Hinsicht du dich konkret zu verbessern können glaubst. Wertverlust ist bei Autos nun mal ein unabänderliches Faktum, mit dem es sich zu arrangieren gilt. Aber als Gebrauchtkäufer kriegt man jedenfalls schon mal nicht die volle Breitseite ab. Gerade bei so dicken Schlitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du alle Kosten zusammen nimmst (KFZ-Steuer, Versicherung, Reparaturen, Treibstoff) liegt die Karre bei monatlichen 300-400 Euro. Solange Du es Dir leisten kannst ist alles gut, ansonsten gibt es Kleinwägen mit denen Du die Kosten auf die Hälfte reduzieren kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neuwertig bei einem Fahrzeug das 13 Jahre auf dem Buckel hat ... und "eine alte Hütte" ist ????

10.000 EUR ... kann ich mir nicht vorstellen ... würde ich auf jeden Fall nicht geben ... vielleicht 8.000 EUR und dann müsste er wirklich top sein.

So lange er dir technisch keine Probleme bereitet, würde ich ihn behalten - denn der Wertverlust ist jetzt nicht mehr so bedeutend - ein Jahr mehr oder ein Jahr weniger macht da keinen Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von User48572
03.02.2017, 17:32

10.000 beim autohaus als inzahlung. privat werden die bei 12.-13 tausend gehandelt wie bei mir mit m paket und 530d motor. 218 ps. 

0

Dein einziges Problem ist, dass er an Wert verliert? Deswegen möchtest du ihn verkaufen? Was möchtest du dafür kaufen? Ein Auto, das nichts wert ist, damit es keinen Wert verlieren kann?

Woher hattest du als Student damals überhaupt die Kohle?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von User48572
03.02.2017, 17:33

kohle aus dem bergwerk

1

Er ist neuwertig und ihm felt an nichts, er könnte weiterhin 10 jahre locker fahren.
Was dnekt ihr?

Ich denke, dass Dein Auto keine 10000 Euro erzielt.
Vor allem schreibst Du selber an anderer Stelle, dass andauernd etwas kaputt sei. So toll, wie Du schreibst, ist das Auto also nicht:

Mein Freund fährt den W211 350er Benziner und hat absolut nie ein Problem, während wir mit E60 ständig nur Probleme haben, nicht nur ich, auch viele andere leute.

--> https://www.gutefrage.net/frage/welches-ist-das-bessere-fahrzeug-e-klasse-w211-oder-bmw-e60

Und eine Kohlendioxid-Vergiftung hattest Du ja auch schon in dem Auto :-D .

Bööööses Internet. Vergisst einfach nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für 90.000 würde ich mir lieber einen Tesla Model S kaufen. Der hat viel mehr Leistung als so ein BMW Bolide, verbraucht keinem Milliliter Kraftstoff und kommt durch jede Umweltzone.  

400Kimometer Reichweite und laden innerhalb kürzester Zeit an den Superchargern kostenlos.  

https://www.tesla.com/de\_DE/

Der Diesel ist am Ende angelangt.  Eine Technologie aus dem vorigen Jahrhundert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von User48572
03.02.2017, 17:32

ich steh nicht auf elektro autos, die sind lahm, ich stehe auf richtige verbrenner motoren mit sound und kraft. 

0
Kommentar von pennergame00
03.02.2017, 17:39

Elektro Autos sind Müll !

1

Was möchtest Du wissen?