was tun, wenn mein 3 1/2 j. kind täglich trotz übermüdung sich extrem benimmt und nicht schlafen will?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein anderes Ritual verwenden. Wenn das Kind nur beim Dunkel einschläft, dann vielleicht ganz dunkel in die gesamte Wohnung machen. Ich zum Beispiel gehe durch alle Zimmer und lasse mein Kind das Licht ausschalten - da fangt es schon an zu gähnen, auch wenn es vorher durchgedreht hat weil übermüdet war.

Wenn beim Schlafzeit übermüdet ist, dann versuche auch eine frühere Schlafzeit zu wählen. Am Anfang mein Baby wollte erst mit 21 Uhr schlafen gehen - jetzt um 19 Uhr fällt schon ins Bett, aber es hat Monate gedauert (und viele Schreiabende) bis ich draufekam, dass sie früher schlafen muss.

Und Geduld: es muss sich einpendeln, wenn die Schalfzeit vorverlegt ist das Kind muss sich daran gewöhnen, also nicht gleich am ersten Tag aufgeben.

Du schreibst, das es so schon seit Monaten läuft. Ich denke, es ist für das Kind schon zu einer Art Ritual geworden. Versuche das Schema zu wechseln. Bringe ihn/sie mit einem NEUEN Ritual zu Bett. Das kann Vorlesen sein, ein kleines Spiel oder lege dich ein paar Minuten einfach dazu... Du kennst dein Kind und findest sicher eine kreative Lösung, wenn du mal gut nachdenkst und dich in die/den Kleine(n) hineinversetzt. Aber sperre um Gotteswillen nicht die Tür zu! Das finde ich ja furchtbar. Und wenn das Kind damit nun einschläft, dann sicher nur, weil es in dem Moment aufgibt. Und so soll und kann es wirklich nicht sein.

betrax 01.12.2007, 12:34

Übrigens, manchmal hilft es auch, wenn das Kind vorher, also bevor es übermüdet ist, hingelegt wird.

0

Dazu bedarf es m.E. hauptsächlich eines strukturierten Tagesablaufs mit eingebauten Schlafzeiten und festen Ritualen.

Beobachte Dein Kind und sein tatsächliches Ruhebedürfnis bzw. die meist sehr deutlichen Anzeichen dafür. Es gibt sog. Schlaffenster, die sich öffnen, aber nach bestimmter Zeit / Übergehung auch wieder schließen. Passe solche Phasen ab, um das Kleine rechtzeitig zum Mittags- oder Abendschlaf hinzulegen -- und zwar bevor es überdreht.

Welche Zubettgeh- und Einschlafrituale es bevorzugt, müsst Ihr selbst herausfinden -- nicht jedes Kind wird müde vom Baden, Vorlesen oder Singen. Manche brauchen einfach auch Zeit "für sich", in der sie einfach nur ein Buch anschauen oder die Puppe noch ausziehen dürfen.

Wichtig auch: sei Dir Deines Vorhabens sicher und bring das in Deinem Verhalten zum Ausdruck -- eigene Unsicherheiten übertragen sich blitzschnell auf das Kind und fordern (Extrem-) Reaktionen geradezu heraus.

Manchmal hilft tagsüber auch der Trick, eine Ruhepause auszuhandeln: hinlegen, aber nicht schlafen müssen -- viele Kinder schlafen dann dennoch ein...

wenn das kind übermüdet ist, hat es den schlaf übergangen. versuche schon vorher, das kind hinzulegen, lies ihm eine geschichte vor. dann wird es sicher einschlafen. oftmals unterstützt das einschlafen, eine duftlampe mit lavendelduft. viel glück!!

von meinen dreien war auch einer dabei ich habe ihn dann abens gebadet mit lavendelzusatz dann noch eine geshichte vorgelesen und danach noch eine märchenkassette hören lassen ziemlich leise zwischendurch nachgesehen da war er meistens schon eingeschlafen

Was möchtest Du wissen?