Was tun, wenn man Versicherungsbetrug vermutet (Autounfall)?

9 Antworten

Es ist ja nur der Kostenvoranschlag, dh. der Wagen kann noch begutachtet werden. Wenn du dir sicher bist mit dem Betrugsvorwurf, dann weise deine Versicherung an, den Schaden zunächst NICHT zu regulieren und sieh dir den Wagen deines Gegners mal perösnlich an. Parallel solltest du natürlcih die merkwürdigen Polizist ausfindig machen. Wenn das schon getürkt war, wird die ganze Blase platzen und die werden ordentlich verurteilt.

dem versicherungsfritzen hat meine freundin das ja schon erzählt, aber der meinte dass man da nix machen kann... sie soll ihn aber morgen nochmal anrufen!

mit anguggn is grad schlecht, weil ich 500km entfernt bin... darum gugg ich jez, dass ich so was rauskrieg wie ich ihr helfen kann...

aber der erste weg sollte wohl wirklich sein, erstmal zur polizei zu fahren. sich wenigstens "erkundigen", weil der bericht ja in den akten geführt werden muss, wenn alles rechtens ablief...

0

Schau mal ins Telefonbuch ob diese Firma überhaupt existiert. Kommt mir wie Versicherungsbetrug vor. Es könnte bandenmäßig sein.Das sind Leute die absichtlich Unfälle bauen. Hast Du schon davon gehört? Also, erst mal gucken, machen bis das hieb und stichfest erwiesen ist. Kommt mir auch sehr suspeckt vor.

also die lackiererei gibts wirklich! aber ich vermute da "familienbande" oder so, und da wird ja dann rausgeholt was geht...

0
@mOiKahl

Erkundige Dich bei einer anderen Werkstatt und nimm das Schreiben mit damit Du einen Vergleich hast.

0
  1. Kein Kontakt mehr über den Außendienst sondern AUSSCHLIEßLICH über den Sachbearbeiter in der Schadenabteilung der Versicherung. Zum einen weil dein Vermittler eine Pfeife ist und des weiteren weil Informationen über zwei Ecken nichts wert sind.

  2. Lange Erklärung nicht hier sondern gegenüber der VErsicherung und zwar ASAP ! Eine Versicherung zahlt für unberechtigte Ansprüche nicht, nur diese müssen erstmal als unberechtigt dargelegt werden - und dafür muss ein konkreter VErdacht bestehen den du auch mitteilen musst.

  3. Männer im mattschwarzen Benz und dann etwas unterschrieben ohne zu wissen was - das könnte dir das Genick brechen. Daher die Polizei informieren und (Wichtig !) falls die von keiner Aufnahme wissen ergo es ein Betrugsversuch ist lass dir das von der (echten) Polizei schriftlich geben. Du musst irgendwie das unterschriebene Schuldeingeständnis deiner Freundin umgehen.

  4. Und jetzt zum wichtigsten Punkt: es interessiert dich entgegen der anderen Aussagen hier sehr wohl wie hoch der Schaden ist. Die Versicherung prüft nach Abschluss was für dich günstiger ist - Hochstufung oder Schaden selber tragen. Wenn der Schaden also gering ist zahlst du Summe X an die GEsellschaft zurück und fährst günstiger als durch die Prämienmehrbelastung. Weiterhin wird der Schaden komplett abgelehnt (also auch keine Hochstufung, Rückzahlung, etc.) wenn es sich tatsächlich um Betrug handelt. Sollte also in deinem Interesse sein.

  5. Das gegen die Versicherung wettern kannst du dir hier übrigens sparen, bisher sind alle Fehler ausnahmslos von dir und deiner Freundin begangen worden.

ich wettere ja gar nich gegen die versicherung sondern finds einfach nen bissl komisch, dass der typ trotz berechtigter zweifel keinen gutachter schicken wollte... hat sich aber soweit erledigt, da jetzt doch ein gutachter von der versicherung den schaden aufnimmt.

desweiteren erfolgt heut noch ein anruf in der polizeidienststelle, wo sich erkundigt wird wegen dem unfallbericht, warum nicht ausgehändigt etc. - da sollte spätestens auffallen, wenn was faul is!

und nur nebenbei... ich bin 500km entfernt und kann da leider grad recht wenig machen, deshalb erkundige ich mich ja um meiner freundin zu sagen, was sie machen kann... is halt dumm gelaufen, sehr dumm - streit ich ja gar nich ab!

0

Was möchtest Du wissen?