was tun wenn man panische angst vorm Blutabnehmen hat!

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Geht mir genauso. Ich werd da jedes Mal fast ohnmächtig, weil ich irre Angst vor Spritzen hab. Letztes Mal vor der Impfung war mir ganz schwummrig und ich fand mich später im Krankenzimmer auf ner Liege wieder. Der Trost der Arzthelferin:"Das muß Ihnen nicht peinlich sein, ich habe schon gestandene Männer umkippen sehn!".

Vielleicht solltest du darüber nachdenken, was genau dir beim Blut abnehmen Angst macht? Ist es die Spritze, die Angst vor Krankheit oder etwas anderes?

Am Besten du sagst es beim Arztbesuch vorher, damit sie entsprechend auf dich eingehen können und es dir zum Beispiel im Liegen abgenommen wird, falls dir schwindlig wird. Dann können sie auch deine Beine hochlagern und dir ein Glas Wasser geben.

Vielleicht hilft es dir auch, wenn du jemanden mit zum Arzt nimmst, der dabei ist, wenn dir Blut abgenommen wird.

Am besten sagst du als allererstes, dass du Angst hast. Das ist das Wichtigste, finde ich. Weil du der Angst dann schon nicht mehr die Oberhand oder die "Alleinherrschaft" über dich gibst.

Und vielleicht möchtest du dich lieber hinlegen? Das kann auch helfen zu entspannen.

Guck weg & rede mit dem Arzt. Wenn möglich sag ihm er soll so eine Nadel benutzen die wie ein Schmetterling aussieht , die ist dünner & tut weniger weh, dauert dafür aber etwas länger.

lass es sein wenns nicht notwendig ist. wenn doch,lass die vor den einstich ein pflaster drauf kleben (macht man bei kindern)das betäubt die gegend und du spürst den einstich nicht. an sonsten dabei hinlegen und weggucken,denk in der zeit einfach an den letzten tollen film den du gesehen hast.

immer daran erinnern, dass man eigentlich vor nichts angst haben braucht. wenn das nichts hilft und die angst wirklich groß ist hast du vlt eine spritzenfobie, darüber solltest du m,it dem arzt reden.

Ausatmen dann spürst du es nicht, wegschauen oder ganz bewusst hinschauen, ich nehme mal an dass du eine Frau bist? Hast du Ohrlöcher? Ich weiß es ja nicht genau aber ich denke du kannst dich damit trösten dass du schon schlimmeres überstanden hast

betababy 04.01.2010, 22:45

Die ohrlöcher wurden mir als kind gestochen =)

0
Faliehr 04.01.2010, 22:58
@betababy

Na da hast du doch schon mal was, als Kind warst du mutig genug das schaffst du wieder! Gehörst du auch zu einen dieser Twilight Liebhaber? Dann stell dir doch einfach vor das Blut das dir abgezapft wird rettet einem Vampir das Leben. Sei mutig und du schaffst das!

0

Weggucken und aushalten. Man hat ja keine Wahl^^

Ist es denn Angst, weil du weißt, wie es wird (dann such dir einen Arzt mit kompetenteren Arzthelfer(inne)n!) oder Angst vor dem Unbekannten? Oder eine generelle Angst vor Nadeln oder Ärzten? Oder angst vor Blut?

hast du mehr angst vor dem blutabnehmen oder mehr angst vor der nadel zum blutabnhemen

betababy 04.01.2010, 22:40

BEIDES

0

Schaue auf keinen Fall auf die nadel während er sticht ! Schaue weg und denk an was schönes ;D hilft bei mir immer am ende fragst du dich ,,ist es schon vorbei? " :D

nicht so viel dran denken, rede mit dem artzt während er dir die spritze gibt, dass du abgelenkt bist und sieh nicht hin!

Wenn sie die Nadel einsticht, huste dabei ^^ Alter trick bei Kinderärzten ^^ Man spürt in dem moment dann nicht ^^

sag dem arzt er soll dich ablenken bovor er sticht .. dann merkst du nichts ;D

am besten finde ich es wenn du deine angst überwindest augen zu und durch wenn du beim kinderarztz bist gibt er dir dann vllt was süßes :-D oder denk einfch an etwas anderes was glückliches :-)

Am besten sagst du das vor dem Blutabnehmen.

Mir hilft es, nicht hinzusehen, wenn das Blut abgenommen wird.

Was möchtest Du wissen?