Was tun wenn man ohne Auto nicht zur Arbeit kommt

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Rede erstmal mit deinem Chef oder Vorgesetztem, dass du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zur Arbeit kommen kannst. Wie die Lösung dann im Endeffekt aussieht, ist sehr individuell. Ich hab früher z.B. mal in einer großen Firma gearbeitet, wo es Fahrgemeinschaften (10 VW Bullis) gab, die aus allen möglichen Richtungen die Arbeitnehmer zusammengesammelt haben.

Was ist in diesem Fall mit 1%-Regelung gemeint?

Der Arbeitnehmer hat dafür Sorge zu tragen, dass er rechtzeitig zu Arbeitsbeginn am Arbeitsplatz eintrifft. Das gilt auch bei schlechten Witterungsbedingungen. Wegerisiko.

Mit der 1%-Regelung ist wahrscheinlich diese Regelung gemeint, dass man einen Firmenwagen bekommt und monatlich 1% des Neupreises vom Firmenwagen zahlen muss. Das ist ne übliche Vorgehensweise, wenn der Firmenwagen auch privat genutzt wird.

2
@daCypher

Diese Regelung kenn ich, aber die hat ja gar nix mit dem Problem zu tun.

0
@qugart

Er fragt doch, ob er diese Regelung in Anspruch nehmen kann (also ob er von seinem Arbeitgeber einen Firmenwagen gestellt kriegt). Mit dem Auto könnte er von zu Hause zur Arbeit fahren, also hat die Regelung schon was mit dem Problem zu tun.

0

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet einen Firmenwagen zur privaten Nutzung ("1%-Regelung") zur Verfügung zu stellen, es sei denn dies wäre im Arbeitsvertrag oder einer Zusatzvereinbarung entsprechend fixiert. Über den Einkommenssteuerjahresausgleich kannst Du jedoch die Fahrtkostenpauschale geltend machen und so einen Teil der Kosten für die privat zu regelnde Fahrt zur Arbeit wieder gut machen. Oder aber anderen Arbeitsplatz suchen oder näher zu ihm hinziehen :) LG

bei 1% find ich jetzt nur Regelungen für Dienstwagen.. Wie man zur Arbeit kommt, ist NICHT Sache des AG. Man selberw eiss doch,worauf man sich bewirbt und wie man da hinkommt.

vielleicht meint er mit den 1% dass er bei 8 Stunden Arbeitszeit 4,8Minuten Zuspät kommen darf???

0

Ich füge hinzu, dass bei Abschluss des Arbeitsvertrages, dieses Thema meinerseits erwähnt wurde und der Arbeitgeber damit einverstanden war und auch sagte, das es möglich ist Fahrgemeinschaften zu bilden....naja mal schauen trotz alldem danke ich euch für die aufschlussreichen Antworten

Ich kenne die 1% - Regelung nicht, gundsätzlich ist aber jeder selbst dafür verantwortlich, wie er zur Arbeit kommt. Ob es für den Arbeitgeber ok ist, in Ausnahmefällen später zu kommen hängt vom jeweiligen Job ab.

In der Wahl des Arbeitsplatzes herrscht in D-Land Wahlfreiheit! Umziehen - oder andere Arbeit... oder mit dem Arbeitgeber eine Lösung finden...

Problem: Wenn die Schicht um 6:30 Uhr beginnt und der Arbeitsablauf auf Pünktlichkeit aufgebaut ist, kannst du nicht erst um 7 Uhr kommen...

Wenn der Arbeitsplatz so liegt, dass du ein Auto brauchst um hinzukommen musst du dir ein Auto kaufen. Oder erst gar nicht dort bewerben. (oder hinziehen)

du musst schauen wie du zur arbeit kommst damit hat dein arbeitgeber ja nichts zu tun

wenn eine solche Situation auftritt

Welche Situation soll denn auftreten?

Also du solltest deine Frage schon verständlicher gestalten....

In diesem Unternehmen gibt es die 1% Regelung

was denn für eine 1% Regelung??? Erkläre mal was du da meinst? 1% fürs Zuspät kommen oder wie???

wievern ist der Arbeitgeber verpflicht

was verpflichtet? Was meinst du denn hiermit?

Man man...

Es ist deine Sache wie du zur Arbeit kommst - und nicht die des AG :)

Was möchtest Du wissen?