was tun wenn man nicht RICHTIG weiß das man einen klartraum hat, sondrn nur das unterbwustsein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Durch vermehrtes Training der Aufmerksamkeit mit Hilfe von Realitycheck werden im Klartraum höhere Stufen der Klarheit erreicht.

Es gibt eine "Skala der Traumbewusstheit" von Frederick E. Dodson:

1 VÖLLIG UNBEWUSST Ich erinnere mich nach dem Aufwachen nicht einmal daran, dass ich überhaupt geträumt habe.

2 UNBEWUSST Ich bemerke erst nach dem Aufwachen, dass ich geträumt habe. Die Anzeichen, dass ich geträumt habe (Traumsignale) und die Seltsamkeiten jener Traumszenarien werden mir erst nach dem Aufwachen bewusst.

3 HAILBBEWUSST Ich bemerke im Traum ein wenig, dass irgendetwas anders oder seltsam ist, hinterfrage es aber nicht.

4 HALBLUZIDE (PRÄL UZIDE) Ich bemerke die Traumsignale. Irgendetwas Ungewöhnliches findet statt und ich versuche es zu hinterfragen, werde aber nie ganz luzide. Der Traum wechselt zwischen halbluzide, halbbewusst und unbewusst. Manchmal stellt sich die Frage „Ist dies ein Traum?", aber im nächsten Moment ist die Frage schon wieder vergessen. Manchmal verläuft der Weg auch von luzide nach halbluzide. Beispielsweise wusste ich, dass ich träume, träume aber dann, dass ich „erwache" (das so genannte „falsche Erwachen"), und vergesse, dass ich träume.

5 LUZIDE Aufgrund der Traumanzeichen, der eigenen Bewusstheit oder anderer Auslöser und Selt-samkeiten wird mir bewusst, dass ich träume. Ich erkenne den Traum als Traum.

6 SEHR LUZIDE Ein Zustand der Klarheit, in dem ich alle Hinweise darauf, dass ich in einem Traum bin, noch deutlicher bemerke. Außerdem ist mir bewusst, dass ich den Traum selbst beeinflus-sen kann. Handlungsmöglichkeiten und meine eigene Rolle oder Mission im Traum wer-den mir bewusst und ich kann sie genießen.

7 LEUCHTEND LUZIDE Kristallene Klarheit und Wohlbefinden, wobei ich die aktive Kontrolle über das Traum-szenario habe. Aus diesem Zustand kann sich ein Forschungstraum, schöpferischer Traum oder therapeutischer Traum entwickeln.

8 ERLEUCHTEND LUZIDE Die Bewusstwerdung über den tieferen Sinn des Traumes. Hier weiß ich nicht nur, dass ich träume und alles tun kann, was ich will, sondern auch welche Aufgabe ich hier zu er¬füllen habe (z.B. durch intuitive Eingebungen, Gesprächen mit anderen Traumgestalten oder das Erkennen der Lösung oder Heilung eines Themas aus der Wachrealität).

In einer Forendiskussion haben erfahrene Klarträumer weitere Skalen in Bezug auf Luzidität, Sinneswahrnehmung und Traumerinnerung aufgestellt: http://www.luzider-traum.at/viewtopic.php?f=35&t=1067&hilit=stufen&start=80

Danke für den Stern.

0

Das hab ich tatsächlich auch schon mal gehabt. Mein Traum-Ich sagt "das ist ein Traum", aber diese Aussage gehört zum Traum, also werde ich nicht luzid. Es ist dann nicht wie die Aussage sein soll, nämlich dass man erkennt dass man träumt, sondern es ist einfach wie "Da hinten ist, was ich suche!" Leider hab ich noch keine Lösung gefunden. vielleicht mehr Realitätschecks machen? In letzter Zeit war ich extrem nachlässig mit ihnen...

Was möchtest Du wissen?