Was tun wenn man nach dem Abi keinen Studienplatz in der Medizin bekommt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann das nachvollziehen - ich würde auch für diesen Traum nicht jahrelang warten wollen.

Ich würde dir empfehlen den Medizinertest zu absolvieren. Damit kannst du deinen Schnitt eventuell nochmal ordentlich anheben und, wenn du ihn sogar mit 1,0 abschließt, hast du auch ohne 1,0er Abitur gute Chancen in Heidelberg genommen zu werden, die legen da sehr viel Wert drauf.

Also - dann erstmal bewerben, versuchen schadet nicht. Ich würde mir die Unis nicht nach was-ist-am-nächsten-von-mir oder anderen persönlichen Gründen aussuchen für die Rangliste, sondern die "unbeliebteren" Unis angeben. Man kann im Zweifelsfall ja auch per Studienplatztausch früher oder später immernoch wechseln.

Außerdem würde ich mir alternative medizinische/naturwissenschaftliche Studiengänge suchen, die dir ebenfalls Spaß machen. So kannst du dich jedes Semester neu bewerben und zusätzlich einen Quereinstieg in ein höheres Fachsemester versuchen. So können dir sogar so oder so Leistungen, die du schon erbracht hast (denn das Grundstudium ist in den meisten naturwissenschaftlichen Fächern das Selbe), anrechnen lassen und hast die Zeit nicht "umsonst" in dem Alternativstudium abgesessen. Du solltest allerdings aber auch wirklich danach gehen, was dir Spaß macht und eine echte Alternative für dich sein könnte, falls dir bis zum Ende dieses Studium eben der Eintritt ins Humanmedizinstudium trotzdem verwehrt bleibt. aber ich denke, da hast du mehr in der Tasche, als wenn du - ich sage mal - auf gute Glück eine Ausbildung machst, in der Hoffnung ins Studium zu kommen, um dann am Ende vielleicht doch nicht angenommen zu werden und mit einer Ausbildung da stehst, die deinen "Ansprüchen" nicht genügt. Das sag ich jetzt deshalb mal so snobistisch, weil es meiner Meinung nach so ist, dass wer ein Humanmedizinstudium anstrebt um Arzt zu werden, sich nicht mit einer "popeligen" Ausbildung zufrieden geben wird.

Eine andere, sehr gute Möglichkeit, ist wie bereits von den anderen erwähnt, ein Auslandstudium um nach dem Physikum in Deutschland einzusteigen.

Wartesemester abarbeiten oder versuchen, z.B. über ein Zahnmedizin-Studium erstmal in die Richtung zu kommen. Zu Anfang sind die beiden Studiengänge identisch. Sie trennen sich erst später!

Ausbildung machen(OTA;CTA;MTA, Gesundheitspflegerin oder auch Zahnarzthelferin), Pflegepraktikum absolvieren, im Krankenhaus als nicht examinierte Pflegekraft arbeiten. Nach abgeschlossener medizinischer Ausbildung wird der Abschluss bis zu 0,6 angerechnet.Viel Erfolg


Was möchtest Du wissen?