Was tun wenn man gezwungen wird?

9 Antworten

Also es gibt weder einen Polizeibeschluss in so einem Fall noch ist ein zuständiger Richter eine psychiatrisch zugelassene Gutachterfachkraft. Im Bedarfsfall wird sich also das Familiengericht auf das Fachgutachten verlassen. 

Darum geht es aber nicht. Tatsächlich geht es darum dafür zu sorgen dass Du stabil gesund wirst. Deine aktuellen Weinkrämpfe gehören mit zum Genesungsprozess. Absehbar ist tatsächlich dass sie noch länger andauern als ein Klinikaufenthalt möglich ist. Und danach kommen noch andere Besonderheiten - wenn ich mich mal so ausdrücken darf  - während derer Du froh sein wirst nicht stationär sondern in einer WG leben zu können. 

Doch. Ich weiß wovon ich schreibe. Ich weiß auch dass so eine betreute WG nicht mit einem Klinikaufenthalt vergleichbar ist. Lasse Dich darauf ein. Denn glaube mir: Die Alternative ist für Dich absolut nicht lustig. 

Und je bereitwilliger Du mitarbeitest je schneller bist Du auch wieder zuhause. 

Hallo! Schön dass dein Zuhause so gut ist, dass du da nicht weg willst. Aber die WG kann auch ganz toll werden. Hier hast du Menschen um dich die dich verstehen und denen es genau so geht oder ging. Es kann ganz toll werden und vielleicht triffst du Leute, mit denen du ein Leben lang Freundschaft hältst. Mir Rat : versuche es! Kann werden wie ein Urlaub. Und aus therapeutischer Sicht - du willst ja gesund werden!- ist das Ganze mehr als sinnvoll. Viel Glück und gute Besserung!

Du bist der Patient, Du bestimmst, kein Arzt der Welt oder Krankenkasse kann dich zu etwas zwingen. Man kann dir allerdings die Nachteile aufzeigen die du  hättest, wenn Du dich nicht an die Behandlungsstrategie hälst und das hat man getan. Wenn allerdings deine Eltern bestimmen, dann gibts kein dagegen sein, sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht, das Sorgerecht und auch Fürsorgepflicht für dich. Sollten deine Eltern allerdings nicht in der Lage sein Entscheidungen zu treffen oder weigern sich, kann das Jugendamt über richterliche Verfügung eine Einweisung erzwingen. Bei Gefahr im Verzug kann auch die Polizei eingreifen.

Doch, sie könnten es wenn Gefahr für die Allgemeinheit besteht was hier aber nicht der Fall ist

0

wann hört die bulimie auf?

hey,
ich bin in die bulimie sommer 2016 geraten und war dann 2017 in einer klinik,die nur teilweise geholfen hat. 2017 winter habe ich die schule gewechselt und ich habe es geschafft aufzuhören. jetzt bin ich sehr traurig (wegen einem grund) und habe wieder diese heißhungerattacken und erbreche mich wieder seit ein paar tagen (also ein rückfall).
bin ich raus aus der bulimie oder bin ich immer noch darin gefangen?
ab welchem zeitraum kann man sagen dass man kein bulimiker mehr ist?

...zur Frage

Fressattaken in der Klinik. Was tun dagegen??

Bin ja wegen Bulimie in der Klinik. Habe zwischen den Mahlzeiten immer mega die Fressattaken. Ich weiß echt nichtmehr weiter. Wiege schon 53kg auf 1.66m. Ich fühle mich so unwohl!

...zur Frage

Wie genau fühlt sich eine schwere depression an?

Hallo wie genau fühlt sich eine sehr schwere depression an?

...zur Frage

Zu dick für Klinik?

Hallo zusammen!

Ich werde demnächst in eine Klinik gehen, um etwas gegen meine Anorexie und Bulimie (Magersucht und Ess-Brechsucht) zu tun. Durch die Fressanfälle habe ich es nicht geschafft mein Ziel von 45kg zu erreichen, sondern bin bei 50-52kg (je nachdem ob kurz vor oder nach der FA) hängen geblieben. Bei 174cm ist das jetzt meiner Meinung nach nicht sonderlich wenig und ich weiß aus meinem ersten Aufenthalt, dass es durchaus einige Mädchen mit 13er BMIs gibt.. Jetzt habe ich total Angst, dass ich zu dick bin für die Klinik. Und vor allem, dass die anderen, dünnen Mädchen mich doof angucken oder sogar etwas sagen könnten... ich habe auch Angst nicht ernst genommen zu werden, weil mein Gewicht eben NICHT im lebensbedrohlichen Bereich ist.. was meint ihr, bin ich zu dick für einen Klinikaufenthalt??!!

Danke für jede EHRLICHE und VERNÜNFTIGE Antwort, LG majira1209

...zur Frage

Bulimie Klinik ohne Untergewicht?

Ich bin ziemlich am Ende (siehe letzte Frage). Meine letzte Hoffnung ist eine Klinik, doch werde ich überhaupt ernst angenommen? Wie wird genau die Therapie ablaufen? Muss ich dort lange bleiben? Gerade sehe ich kein Ende des Teufelskreises. Ich war wegen Magersucht schonmal in einer Klinik doch 1.wegen Untergewicht 2.das hat meine Situation nur noch verschlimmert. Lohnt es sich überhaupt eine Klinik zu besuchen wegen der Bulimie? Bitte keine blöden Anmerkungen, das ist eine ernste Situation.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?