Was tun, wenn man erfährt, dass der Geschäftspartner OT8-Scientologe ist?

13 Antworten

Auf Distanz gehen, ihm sehr genau auf die Finger gucken und ihm vor allem keinen Einblick in dein Privat- und Geschäftsleben geben. Du musst damit rechnen, dass alles, was er über dich erfährt, bei der OSA landet. Außerdem könnte er bestrebt sein, deinen Betrieb durch Scientology (mit Hilfe von ein paar netten Schulungen oder durch die Empfehlung von kompetenten Mitarbeitern) zu unterwandern und zu übernehmen, gemäß den Regeln von Hubbard, dass alles moralisch ist, was die Macht von Scientology vergrößert. Einige Beispiele dazu kannst du dem Buch von Renate Hartwig "Scientology, ich klage an!" entnehmen.

wenn er seine arbeit ordentlich,gewissenhaft und zufrieden erledigt ist es doch egal an was er glaubt (auch wenn es deiner meinung nach nicht toll ist) so lange er dich nicht dazu verleiten will is doch alles ok

Karge Kommunikation. Höflich, freundlich, bestimmt, unverhandelbar. Sind Entscheidungen zu treffen erst bedenken in Ruhe ohne solchen Einfluss. Sie scheinen jede Möglichkeit zu nutzen um ihrer Herrschsucht Nahrung zu geben. Dazu gehören Finanzen, Einfluss auf Freunde, Bekannte des ausgesuchten Objekts, ganze Orte ausfragen die einem am Herzen liegen, als persönliche Oase benannt wurden oder auch nur als Ort wo der Mensch mal gewohnt hat, Kontakte hatte. Sie wollen Alles über ihr Gegenüber wissen, suchen nach irgendwelchen Möglichkeiten der Erpressung, des Aussaugens.

Es lässt sich durchaus auch stundenlang über Wetter reden. Bleibt der Mensch so verschlossen aber freundlich werden sie subtil aggressiv. Ein sehr guter Anwalt ist dann empfehlenswert an der Seite zu haben.

Oder eben dort Mitglied werden und ihn übertrumpfen.

Was möchtest Du wissen?