Was tun, wenn man eigentlich lernen muss, aber keine Lust dazu hat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man nicht lernen will, ist man entweder übermüdet oder aber man hat Angst. Woher kommt die Angst? Das ist ein Zustand der Körper, bei welchem innerlich alles eingefroren wird. Ein Schutzmechanismus. Wenn man aber Sachen wiederholt und immer wieder übt, vor allem ist jemand da, der erklärt das Unverstandene auf solche plausible und einfache Art und Weise, dass es jeder verstehen kann. Dann, macht alles wieder Spaß. Die Angst verschwindet. Man, ist stolz auf das Vollbrachte.

Ist eigentlich ganz einfach ganz kurz an die Zukunft denken...

  1. -Was würde ich erreichen wen ich mich jetzt ganz doll anstrenge und gute Noten mache.

und

  1. -was was wird aus mir wen ich jetzt alles schleifen lasse und mir dann nichts mehr gelingt.

Die Antworten musst du dir selber geben,

Hier ein paar Möglichkeiten:

No 1. : Finanziell unabhängig, weniger Sorgen, ein klares Erfolgserlebnis, einen Job der dich sicher glücklich macht, längerfristig ein gutes leben...

No 2. : Finanziell angespannt, mehr Sorgen da du längerfristig keine Erfolgserlebnisse, fast garantiert ein Job der dir nicht gefällt und zu wenig lohn bringt, vielleicht kommst du in Kontakt mit Drogen oder anderen Suchtmitteln um dich kurzfristig glücklich zu machen, was aber teuer ist und immer mehr kostet (da du bei jedem neuen Flash immer mehr Stoff brauchst)

Die endgültige Antwort musst du dir selber geben da du auch mit denn Konsequenzen leben musst

Gib ihr doch Anreize: Wenn du heute so und so viel lernst, dann machen wir morgen das und das.

Was möchtest Du wissen?