Was tun wenn man absolut nicht mehr gegen Depressionen usw. ankämpfen kann?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

sicher wäre das Beste für Dich ein stationärer Aufenthalt. Sprich mit Deinem Therapeuten darüber, daß Du keine Kraft mehr hast. Und bitte denk Dir nicht gleich, in die "Klapse" geh ich nicht. Die Klinik ist ein Krankenhaus wie jedes andere, aber eben für psychische und seelische Erkrankungen. Das Allerwichtigste ist, Du darfst nicht aufgeben, auch wenn das bestimmt nicht einfach ist. Ich weiß, Du brauchst sehr viel Kraft und auch Geduld, da viele Medikamente erst mal nicht die gewünschte Wirkung zeigen oder nur kurzfristig. Du Rückschläge hinnehmen musst. Aber irgendwann, auch wenn es lange dauert, wirst Du eine leichte Besserung spüren und das wird Dir Mut geben, weiter zu machen! Zwing Dich auch nicht zu irgendwelchen Aktivitäten o.ä., daß ist nicht gut. Das hat mit Hängen lassen überhaupt nix zu tun. In Deiner Situation solltest Du wirklich nur das machen, wo Du meinst, das geht noch oder das macht Dir noch ein wenig Freude! Aber lass es auf keinen Fall so wie es jetzt ist, sondern wag den Schritt in die Klinik, auch wenns schwer fällt. Du bist dann auf dem richtigen Weg.

Liebe Grüssle und nur das Allerbeste für Dich!

Entspann dich und versuche zu dir selbst zu finden. Schreibe dir einmal auf ein Blatt Papier was dir leicht fällt und was dir Spaß macht. Daneben schreibe was dir schwer fällt und was dich depremiert. Versuche dich dann auf die positiven Dinge zu konzentrieren und finde so wieder neue Kraft und Spaß am Leben. Lg Philipp

Dem behandelnden Arzt genau das sagen. Er wird entsprechende Maßnahmen einleiten, um dir da durch zu helfen.

du musst nicht dagegen ankämpfen, es ist eh schon schwer genug. Mach das, wonach dir ist und wenn du es ein wenig schweifen lässt, dann ist das in ordnung. du bist auch nur ein mensch und jedem geht es mal so.

vllt kannst du ja auch mit deinem therapeuten darüber reden. das wird dir sicher helfen.

es ist sehr wichtig dass man es annimmt und sich sagt es ist okay wie es ist, es ist eine krankheit und bei dieser krankheit ist es eben so dass man nicht mehr viel machen kann weil man eingeschränkt ist akzeptiere dich so wie du bist, es ist in ordnung du bist krank und kannst daher keine volle leistung bringen, es ist ein weg von heilung vor dir und danach kannst du wieder leistungsfähiger sein, nun aber mußt du mit wenig kraft auskommen, daher ist es ja auch eine krankheit.

eine schwere depression verbraucht sehr viel energie und dir bleibt nur etwas für die nötigsten dinge übrig das ist eine folge davon

erwarte nicht zuviel von dir, genieße die dinge die du erledigen kannst und akzeptiere es und mach dich nicht verrückt mit zuviel nachdenken

Auf keinen fall aufgeben sondern AMERICAN FOOTBALL spielen klingt zwar idiotisch funktioniert aber. In unserem Herren Team haben wir einen depressiven , ein Übergewichtigen und einen drogensüchtigen. Alle sind geheilt. Und jetzt nicht denken dass du zu schwach für Football wärest denn dort nehmen sie alle Typen : dick ,dünn, groß, klein, schwer ,leicht ,schnell ,langsam. Schau mal vorbei

Er hat Depressionen!!!!! Da hilft ein bissl Ball spielen nix, außerdem hast Du bei Depressionen zu nix Lust und Antrieb. Du redest Dich echt leicht und die, die bei Dir im Team sind, die sind bestimmt auch anderweitig in Behandlung und haben aber das schlimmste schon hinter sich!

0

Nur die Wahrheit wird Dir das erwünschte Ergebnis bringen..

Sei absolut ehrlich zu Deinem Therapeuten...

Klinikaufenthalt wäre eine möglichkeit.

Was möchtest Du wissen?