Was tun, wenn Hund sich nicht mehr unterwirft?

13 Antworten

dien kleine ist jetz nicht mehr die kleine  ,sondern  mitlerweile auf dem wege  die  große zu werden.. da hakt es ab und an  ,sie schießt über ihr ziel hinaus-- eigentlich ein gutes zeichen, denn du hast  sie nicht geknebelt in deiner vorgerigen erziehung..aber was du  wohl versäumt hast, war eine  liebevolle konsequenz , wenn es  ums duchsetzen  von deine erwartunge geht..  wenn sie  nicht mehr  hört,  wenn du sie rufts, dann kommt sie  konsequent NICHT mehr von der leine,bleibt an einer  langlaufleine. und es wird mit ihr  NEU geübt , dass s ie zu kommen hat, wenn du sie  rufst , den das dient ja auch ihrer sicherheit .

aus em bett raus   , vom sofa  runter -- alles okay , aber  gleichzeitig auch  das wissen , dass sie  bei dir zwar gehorchen muß , aber   sie imme r noch die  nr 1 ist.

wenn sie  die  hündin der  freundin  versucht  zu unterwerfen(  wie macht sie das? )  dann kann das in zukunft  sehr unangenehm   für sie ausgehen, denn hündinnen  sind da nicht sehr  rücksictsvoll , wenn  sie sich mal  was nicht mehr bieten lassen wollen. darum da  bereits  eingreifen, sie zu dir  rufen , wenn sie nicht hört   hingehen und  anleinen ,bzw. an der langlaufleine  direkt zu dir  rufen--

du mußt  jetzt  immer sehr schnell ohne kompromisse  reagieren .. keine langwierigen überlegungen  von dir  ,sondern   sofortiges !!!HANDELN , nur so  kapiert  deine -- ohh,  es weht ein anderer wind , frauchen meint  wirklich  ernst ,was sie sagt .

zeig mit  deiner körperaltung ,mit deiner stimme ( niemals schnauzen, nur leise   eindringlich sprechen), dass DUU  das sagen hast und dass gemacht wird, was DUU für  richtig  hälst.. als auslgeich  finden lange spaziergänge statt, mit spielen und  wenn möglich auch mal  allein laufen auf einem entsprechend eingezäuntem  plazt.

du benötigst jetzt  wirklich  geduld , aber  keine langatmigen  versuche ,wie  du mit ihr umgehen willst.  wichtig ist eine  direkte  handlung  , an der sich deine hündin orientieren kann -- denn das muß sie jetzt ,, sich an dir orientieren  können  und dir absolut vertrauen  können . überleg  dir  darum  in einer  ruhigen stunde genau , was du   was  erreichen willst 

Unterwerfung ist kontraproduktiv! Sou­ve­rä­ni­tät zeigt sich durch Führungsstärke - das Gegenüber auf den Rücken legen ist lediglich plakative Gewalt...

Deine Kleine will wissen, was geht, sie probiert sich aus, versucht ihren Handlungsspielraum zu ergründen und nach Möglichkeit auszuweiten. Das ist in dem Alter völlig normal und gut sozialisierte Hunde regeln dies untereinander eigentlich angemessen.

Bei meinem Hund in dem Alter regelte ich "Aufsässigkeit" mit penetranter Ignoranz, solange diese sich auf "Befehlsverweigerung" bezog. Da ich mit positiver Verstärkung arbeite, zeigten sich bald Erfolge.

Wenn Deine Hündin in dem Alter noch nach Dir schnappt, ist Dir im Welpenalter ein Fehler unterlaufen und Du solltest Dir besser fachkundige Hilfe in einer gewaltfrei arbeitenden Hundeschule suchen!

Der Hund ist 1 1/2 und erst 6 Monate beim FS. Nix mit Welpenalter. ;-)

2
@wotan0000

Okay, danke für die Info! Ich hätte mir die älteren Fragen durchlesen sollen...^^

2

Das ist normal

 Sie ist endgültig bei dir angekommen und wird erwachsen

Da heißt es dran bleiben

Ich würde ihr die Privilegien wie Bett und Sofa streichen, wenn sie knurrt.meine Hunde könnten ne Zeit im Garten pennen wenn sie mich in meinem Bett anknurren.

Hund draußen an die Schleppleine und die Grundkommandos neu üben. Die Phase hatte ich auch, mein rüde meinte sich im Bezug auf Kommandos als Welpe aufzuspielen, also wurde er wieder so behandelt, hieß Schleppleine und Babyübungen.

Und bleib konsequent. Wenn du sitzt sagst, sitzt sie sich, auch wenn du eine halbe Stunde im Regen stehst und Falsch, Sitz sagst.

welpe wird angebellt und angeknurrt!

Hallo. Meine 3 monate alte malteser Hündin wird beim spazieren gehen IMMER von den anderen hunden angebellt. Ist das normal bei welpen oder stimmt da was nich? Warum wird sie denn immer angebellt und angeknurrt? Ich habe angst das eines tages ein unangeleinter hund auf sie los geht. Dann wenn wir im garten sind und leute am zaun vorbei laufen oder sie nur ein minimales Geräusch hört fängt sie an zu knurren und zu bellen. Das kann man natürlich aberziehen aber schön ist es trotzdem nicht besonderst weil wir neben einem kinder garten wohnen.

...zur Frage

Lauter jugendlicher Nachbar?

Ich habe unter uns einen jugendlichen nachbar ca. 16/17. Mutter ist nicht da vater gibts anscheinend keinen. Dieser macht die musik sehr laut. Es hört sich bei mir in der wohnung an als ob ich selbat die musik in zimmerlautstärke laufen hätte.

Das läuft öfter so allerdings ist meistens dann um 1 uhr nachts schluss heute. Diese nacht hat das ganze ihren höhepunkt erreicht. Gestern am späten abend wurde eine silvester rakete gezündet die direkt vor meinem fenster explodiert ist meine katze war am fenster und ist so erschrocke. Das sie nicht mehr vorm bett vor kommt. Die musik läuft die ganze nacht. Lautes gegröle rap battles etc. Lautes türen schlagen etc.

Das ganze haus akzeptiert das mittlerweile warum hab ich selbst schon erleben dürfen ich habe zweimal etwas freundlich gesagt. Beim ersten mal fehlte an meinem auto der mercedes stern beim zweiten mal war die luft aus meinen reifen.

Die hausverwaltung macht ebenfalls nicht der herr der für uns zuständig ist meinte so sind junge leute halt.

Die polizei ist ständig bei dem das juckt den gar nicht. Der Mutter ist das auch latte.

Was kann ich noch tun ausser ausziehen es ist langsam unerträglich.

...zur Frage

Kinder mit großen Hunden raus schicken, was denken sich die Eltern dabei?

Warum sind die Leute so dumm und machen sowas? Denken die nicht mal darüber nach wie das für andere Menschen ist? Halten die Ihr Kind für Herkules?

...zur Frage

Welpe wehrt sich beim zurechtweisen?

wir haben seid 3 wochen einen neuen mitbewohner. eine hündin im alter von 14 wochen. sie hört richtig gut für ihr alter und ist sehr taff. jetzt gibt es diese situation. wenn ich sie zurechtweisen möchte, sei es, wenn sie etwas knabbern will etc. halte ich sie an ihrer haut am rücken fest und ziehe sie davon weg, während ich laut NEIN sage. es kommt mir aber so vor wie wenn sie dies nicht respektiert. sie will dann schnappen und macht nicht den eindruck wie wenn sie beeindrukt von mir wäre. sie hört dann zwar auf und lässt es auch in zukunft sein, jedoch verstehe ich ihre gehstik nicht ganz. sie hat sich mir nochnie unterworfen(muss sie ja auch nicht, aber ich kenne es von anderen hunden/besitzer) und versucht (so sehe ich das zumindest) mir dann zu sagen, hei, ich mag das nicht wenn du mich an meiner haut festhälst. soll ich das einfach tollerieren? sie hört ja dann auf mich. aber wass wenn sich das später steigert? wenn sie sie gross is und wirklich beisst wenn es ihr nicht passt? hoffe ich finde hier eine gute antwort, und nicht zuviel schrott:D dankeschööön

...zur Frage

Mein Hund bellt fremde Leute an. Was soll ich tun?

Meine Hündin (Yorkshire Terrier, 1 Jahr alt) bellt fremde Leute an. Wenn ich versuche sie anzuleinen läuft sie vor mir weg und hört nicht mehr. Früher hat sie nur Kinder angebellt, doch mittlerweile bellt sie alle an. Was soll ich tun?

...zur Frage

Hund reagiert stark auf fremde Hunde?

(Sorry das der Text so lang ist)

Wir haben zwei Hunde. Meiner ist ca. 2,5 Jahre alt, kommt aus dem Tierschutz aus Rumänien und ist seid ca. 1,5 Jahren bei mir. Welche Rassen genau drin stecken weiß keiner so genau. Er ist allerdings noch knapp unter Knie-Höhe. Ein Mann von der Hundeschule vermutet das ihn ihm ein bisschen Terrier und auch Colli drin steckt. Kastriert ist er.

Die Hündin meines Lebensgefährten ist etwas über einJahr und seid ca einem dreiviertel Jahr bei ihm. Sie ist ein Dobermann, Schäferhund Labrador Mischling und kommt aus einem Privathaushalt. Sie ist allerdings noch nicht Kastriert.

Vor ca einem halben Jahr sind wir zusammen gezogen. Unsere beiden Hunde kommen super miteinander zurecht und spielen viel miteinander. Sie können auch gemeinsam gefüttert werden und kuscheln sogar miteinander. Mit meinem kleinen hatte ich schon immer etwas Arbeit, da er vieles nicht kannte und extrem ängstlich war. Mit viel Geduld und Training habe ich mit ihm allerdings große Fortschritte gemacht. Ich konnte ohne Probleme mit ihm spazieren gehen und sogar im Zug oder die Stadt konnte ich ihn mitnehmen. Allerdings wollte er nie mit anderen Hunden spielen und ist anderen Hunden ausgewichen. Erst nach längerer Kennenlern Zeit hat er mit anderen Gespielt. Fremde Menschen hat er auch nicht an sich ran gelassen.

Nun zu unserem eigentlichen Problem:

Die Hündin meines Lebensgefährten allerdings reagiert beim Spaziergang oder wenn andere Hunde am Grundstück vorbei gehen sehr stark. Sie bellt und springt aufgeregt hin uns her und ist kaum zu bremsen. Beim Spaziergang hört sich das Bellen sogar schon stark nach Aggression an. Sie hängt sich voll in die Leine und andere Hundebesitzer bekommen schon teilweise Angst vor ihr.

Seid unserem Zusammenzug fängt mein Hund nun auch damit an. Er wirkt nicht mehr ängstlich, ganz im Gegenteil. Er knurrt und bellt extrem und lässt sich auch nicht mehr beruhigen. (Das ist ein Verhalten was er vorher nicht hatte) Spaziergänge werden inzwischen eine richtige Qual und sind sehr Nervenaufreibend. Man kann mit beiden spielen und sich super mit beiden beschäftigen solange kein anderer Hund in der Nähe ist. Sobald jedoch einer kommt lassen sie sich durch nichts mehr ablenken und sind total fokussiert. Der einzige Außenstehende Spielgefährte der beiden ist der Schäferhund des Bruders meines Lebensgefährten.

Wir wissen echt nicht mehr weiter uns möchten endlich wieder normal spazieren gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?