Was tun wenn Erbe ins Haus fließt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

dann haltet schriftlich fest, wieviel geld du in das haus gesteckt hast und diesen betrag bei trennung oder ähnlichen bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Oedelfaenger: Ja das stimmt. Allerdings würden mir sonst die Zinsen zufallen die über die Jahre entstanden sind, deshalb der Vertrag :)

@sarina: Mein Partner versteht meine Sorgen voll und ganz, darum suchen wir eine möglichst annehmbare Lösung für das Problem... Mit dem bevormunden hast du in gewisser Weise recht, wer das Geld hat hat die Macht :( Im Grunde gehört das Erbe eben noch seinen Eltern und sie können darüber bestimmen...

@larry: So was in der Art habe ich mir auch überlegt, ich weiß nur nicht ob das wirklich im Falle eines Falles zählen würde. Im Moment vermutlich sowieso nicht, da das Haus ja praktisch seinem Dad gehört. Aber vielleicht könnte man sich ja als "Teilhaber" ins Grundbuch eintragen lassen? Also das ich z.B. mit 25% beteiligt bin. Da muss ich mich mal schlau machen. Aber was die Ausgaben angeht, ich denke wenn man da selbst was zusammen schreibt ist das später nicht gültig, sicher muss man mit sowas wieder zum Notar, oder?

Ich danke euch jedenfalls schon mal für eure Antworten und freue mich über weitere Tipps.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Erbschaft ist auch ohne entsprechenden Vertrag / bei Zugewinngemeinschaft nur dem Erben allein zuzuschreiben. D.h. der Vertrag hätte, käme es allein auf das künftige Erbe an, gar nicht gemacht werden müssen.

Deine Sorgen hinsichtlich des Hauses sind berechtigt. Bei einer funktionierenden Partnerschaft kann man sowas in Ruhe besprechen, d.h. dein Partner sollte für deine Einwendungen Verständnis haben - und es müsste möglich sein, dass auch jetzt noch in deinem Sinne vertraglich zu regeln. Notar oder Anwalt könnten euch da beratend zur Seite stehen - den Schwiegereltern muss man sowas ja nicht auf die Nase binden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde an deiner Stelle nochmal mit meinem Mann reden, für mich hört sich das an, als würde sich dein Mann von seinen Eltern total bevormunden lassen... WEnn der Vater im Grundbuch steht, hast du dort doch überhaupt nichts zu melden... willst du das wirklich? Willst du so leben? Ich kenne das von meinem Mann. Seine verstorbene Frau hat auch das Haus geerbt, er hat viel Geld in das Haus gesteckt, wäre es zur Scheidung gekommen, wäre er ohne irgendetwas dagestanden, und wenn Streit war, bekam er das auch schonmal vorgehalten, dass er dort nur eingeheiratet hat... Wieso machen seine Eltern das überhaupt? Trauen sie dir nicht? Und- ich finde die Angelegenheit jetzt schon nicht fair... Alles Gute für dich, und- lass dich da bitte nicht "übers Ohr hauen". LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

oder dein mann kauft dir was anderes zb Gold oder eine kleine Eigentumswohnung bzw ein kleines grundstück

weitere Auskünfte erteilt Arbeiterkammer Klagenfurt Abteilung Rechtsberatung und ned abwimmeln lassn u direkt am besten mit  dr wenig verbinden lassen sagen dass du ned zum Termin kommen kannst falls du ned in kärnten wohnst

auch manche gerichte bieten gratis Sprechstunden an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,

wir haben ein ähnliches Problem und habe auch noch keine Lösung.

Meine Eltern wollen dass haus mitfinanzieren und das nicht gerade wenig. Es ist eigentlich auch mein Erbe, aber muss davon ein Teil auch zurück zahlen. Also zahlen wir es zum Teil auch zusammen ab. Alles ganz schön kompleziert.

Wir wollten das so machen, aber es geht wohl nicht:

Das Haus soll mir zu 80% gehören und meiner zukünftigen Frau 20%. Mit jedem Ehejahr bekommt meine Frau dann 1% dazu. So das in 30 Jahren uns beide das Haus gehört.

Jetzt suchen wir auch nach eine Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir wollten das so machen, aber es geht wohl nicht:

Das Haus soll mir zu 80% gehören und meiner zukünftigen Frau 20%. Mit jedem Ehejahr bekommt meine Frau dann 1% dazu. So das in 30 Jahren uns beide das Haus gehört.

--> Diese Lösung finde ich eigentlich total gut!!! Kannst du mir sagen warum das nicht geht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
brokenlink 28.03.2013, 14:44

Diese Antwort habe ich hier im Forum bekommen:

Das ist so nicht machbar, - es sei denn, ihr geht jedes Jahr zum Notar und laßt euch für teures Geld immer wieder den geänderten Anteil eintragen.

0

ja   du musst ins Grundbuch ich glaube mindestens ein viertel haus muss dir nach dem Tod der Eltern gehörn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

oder den ausgezeichneten Rechtsanwalt dr hans gradischnig Villach kontaktiern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?