Was tun wenn ein Hund mich jagt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Durch deine Flucht forders du sie praktisch auf dich zu verfolgen. Stehen bleiben und ihnen selbstbewußt gegenüber treten. Lerne doch mal Hunde besser kennen, dann kannst du sie besser einschätzen und verlierst deine Angst. Das du Angst vor Hunden hast erkennen sie an deiner Körpersprache sofort.

Das sind auch meine Gedanken.

1

Ja Sicherlich. Und dann werde ich noch gebissen. Ich stand einmal Still und der Hund hat trotzdem nicht nachgelassen. Ich hatte so eine Angst das kann man sich nicht vorstellen.

2
@thomas19900

"Ich hatte so eine Angst" das war der Fehler. Das zieht Hunde magisch an. Das solltes du ändern bzw. etwas dagegen unternehmen. Im Tierheim helfen? Da gibt es eine große Auswahl an Tieren.

0

Blödsinn. Nicht jeder Hund beißt gleich zu.

0

Schau dir an, wie die Einheimischen es machen: Sie rennen nicht weg, sondern bleiben stehen und sagen laut: "Kusch dich weg!"(natürlich in ihrer Sprache). Hunde merken es, wenn man Angst hat und wenn du wegrennst sehen sie dich als "Beutetier".
Ich würde dir raten mal zwei-drei Tage in ein Tierheim in deiner Nähe zu gehen und dich ein wenig mit den Wauzis zu beschäftigen (Spazierengehen; mal in einen Zwinger (mit Begleitung) gehen, die Hunde kuscheln) - dann lernst du keine Angst mehr zu haben und die Tiere besser einschätzen zu können :)
Hunde sind tolle Tiere! :) Viel Erfolg!

Du machst für die Situation den schlimmsten Fehler überhaupt - du flüchtest! - Erst das macht dich für den Hund zum eigentlichen Jagdobjekt. Mein Rat daher, auch wenn es aufgrund deiner vorhandenen Angst vielleicht zunächst schwer fällt:

Anhalten und nicht fliehen bzw. schnell davon radeln. Dann den Hund nicht mit den Augen fixieren, oder zu verscheuchen versuchen. Das steigert nur seine Aggressivität. Sondern möglichst ruhig und in freundlichem Ton, ohne ihn direkt anzusehen, ansprechen und zu beruhigen versuchen. Es ist egal was du sagst, denn allein "der Ton macht die Musik" dabei. - Wenn die "Deeskalation" schließlich gelungen ist, kannst du dich langsam "vom Acker" machen, wenn der Hund dies nicht aus Langeweile dann schon vor dir getan hat.    

Wenn ein Hund dich jagt,bleibe stehen,wenn Du weg läufst,bist du für ihn das Wild,das er jagt.Bleibe stehen,stelle dich ihm entgegen-energisch,erhebe die Hand und sage:Stop!!!!Deine Energie bringt den Hund zum Stehen.

Glaub ich eher nicht. Einmal stand ich und der Hund bellte mich trotzdem an als würde er mich Beißen wollen. Ich habe geschrien und mich hinter dem Fahrrad ständig in Schutz gestellt.

0

Eher das Gegenteil sollte man machen, ruhig bleiben und nicht in Panik verfallen.

Ich würde ein tierabwehrspray mitnehmen - nur für den fall der fälle...

Stehenbleiben. Wegrennen appeliert nur an den Jagdtrieb des Hundes und er rennt dir nur noch schneller hinterher...

Mit einer Flucht machst du genau das Falsche. Man darf vor Hunden keine Angst zeigen.

na ja, das ist einfacher gesagt als getan. Wenn man Angst hat, kann man keine Nicht-Angst spielen. DAs kann nicht mal ein Oscarpreisträger.

0

Was möchtest Du wissen?