Was tun, wenn ein Bescheid abgelehnt wird bevor die Frist abgelaufen ist?

4 Antworten

Sofort Widerspruch einlegen das die Begründung der Ablehnungsgrund erstens nicht zutreffen ist,und diese vor Fristende erfolgt ist was rechtswiedrig ist.Wenn Du den Versicherungsnachweis bis morgen bekommen kannst dann reiche den gleich mit ein,gehe da zur Geschäftsstelle im Wohnungsmat und lasse Dir den Einngang bestätigen dann hast Du einen Nachweis über die Fristwahrung,Bei einem Einschreiben kannst Du über die Sendungsverfolgung den Zustelltag ermitteln,wie das geht steht auif dem Einlieferungsbeleg,drucke dass dann aus und reiche es mit ein,wenn die das da verschlampt haben ist das nicht Dein Problem-

Hallo, 

vielen Dank für die Antwort. Ich verfasse jetzt also einen Widerspruch und gebe diesen persönlich morgen ab (inkl. Versicherungsnachweis). LG

0
@sophiia94

Genau,und wie geschrieben,versuche einen Beleg über die Zustellung des Einschreibens auszudrucken,das geht über den Link

https://www.deutschepost.de/de/s/sendungsverfolgung.html

Die Sendungsnummer steht auf dem Einlieferungsbeleg,das reichst Du mit ein als Beleg für die Fristwahrung,und Du hattest ja mitgeteilt das Dir noch nicht alles vorliegt,das ist als Antrag zur Fristverlängerung zu betrachten,somit hast Du alles richtig gemacht.Reiche nicht den Einliferungsbeleg als Original ein,sondern nur einen Ausdruck wannn die Sendung zugestellt wurde,der Beleg bleibt bei Dir,wenn dann den auch nur als Kopie einreichen.

1
@andie61

Was soll denn das? Sie schreibt doch, sie gibt es persönlich ab. Ein zusätzliches Einschreiben wäre Geldrausschmiss.

0
@TreudoofeTomate

Du solltest schon alles lesen,es geht um den Nachweis das die geforderten Unterlagen die angeblich fehlen per Einschreiben dort hingeschickt wurden!

0

Weder 1 noch 2 noch 3.

Die Frist ist mit dem heutigen Tag abgelaufen.

Die Unterlagen hätten also bis heute beim Sachbearbeiter eingehen müssen, es morgen per Einschreiben loszuschicken bringt nichts, die Frist ist nicht eingehalten.

Es ist daher eh egal ob der ablehnden Bescheid "zu früh" kam, JETZT ist die Frist abgelaufen und die Unterlagen sind nicht eingegangen, insofern ist der Bescheid rechtskräftig.

Hallo, schon mal vielen Dank für die schnelle Antwort. 

Ich verstehe nur nicht weshalb die Frist JETZT abgelaufen ist? Im Schreiben wird die Frist doch bis zum 05.10.2017 gesetzt. LG 

0
@sophiia94

Der Bescheid ist nichts rechtskräftig,es gibt immer eine 14 tägige Widerspruchsfrist,und die Frist ist nicht abgelaufen,die endet am 5ten,und der ist erst morgen,im Bescheid steht immer bis zum 5. der Tag zählt noch mit,morgen muss alles eingehen,da aber die Frist noch nicht abgelaufen war ist die Ablehnung mit der Begründung rechtswiedsrig,man kann einen Bescheid nicht vor Fristende ablehnen,und das ist hier aber erfolgt

1
@andie61

Das ist nun definitiv falsch. Die Widerspruchsfrist beträgt einen Monat nach Zugang des Bescheides.

0

Das hat nichts mit Verträge oder Versicherungen zu tun. Ihr seid ein Paar und wohnt zusammen,das heißt ihr müsst auch gegenseitig für euch auf kommen. Steht dein Freund im Mietvertrag? Wenn ja muss er auch selbst dafür zahlen.

Hallo, 

Das gehörte nur zur Vorgeschichte. Jetzt handelt es sich um einen zweiten Antrag auf Wohngeld. Dieser hat mit dem ersten nichts mehr zu tun. Meine Frage ist eher, was ich dagegen tun kann, dass mein zweiter Antrag wegen "fehlender Mitwirkungspflicht" abgelehnt wurde, wobei 1. die Frist erst morgen abläuft und 2. ich sogar geschrieben hatte, dass mein Versicherungsnachweis nachgereicht werden würde und 3. alle mir vorhandenen Dokumente eingereicht habe. 

LG

0

ruf morgen einfach an und schildere den dein Anliegen. dort arbeiten auch Menschen. Ich würde einfach anrufen.

0

wohngeld wurde abgel., da in vorgeg. frist nicht alle unterl. da , kann erneut Antrag gestellt werde

hallo habe ablehnungsbescheid für wohngeld bekommen, da ich nicht alle unterlagen rechtzeitig zusammen hatte. kann ich erneut einen antrag stellen, jetzt habe ich ja die unterlagen oder geht das nun gar nicht mehr? (widerspruch einlegen oder komplett neuen antrag)

vielen dank

loci78

...zur Frage

Wenn ich Einspruch erhebe gegen die Tatsache das die Geldkarte gebühren kosten soll im Monat, können die dann das Konto kündigen oder was passiert dann?

Hallo Folgendes habe ich gerade in meinem Konto der Commerzbank gelesen

Mit Wirkung zum 1.8.2016 wird die Zinsen/Entgelte + 0,00 EUR Wertstellung 17.05.2016 aktive Nutzung der GeldKarte mit 2 EUR im Quartal bepreist. Sollten Sie mit dieser Änderung nicht einverstanden sein, können Sie bis zum 29.07.2016 wider- sprechen oder das von der Änderung betroffene Vertragsverhältnis bis zum Wirksamwerden der vorge- schlagenen Änderung fristlos und kostenfrei kündigen. Widersprechen oder kündigen Sie nicht, gilt Ihre Zustimmung zu der Vertragsänderung als erteilt. Das geänderte Preis- und Leistungsverzeichnis kann in unseren Geschäftsräumen eingesehen werden und wird auf Wunsch ausgehändigt oder zugesandt. Commerzbank Aktiengesellschaft Zinsen/Entgelte

  1. Heißt das jetzt wenn ich widerspreche können sie das Konto mir kündigen oder darf dann gar nichts passieren ?
  2. Aktve Nutzung , das heißt wenn ich die Geldkarte einen Monat lang nicht nutzen würde fallen auch keine Gebühren an oder fallen die trotzdem an ? Ich meine ansonsten würde ich mir lieber die Kontoauszüge zusenden lassen ist günstiger und abholen tue ich das Geld eh immer am Schalter so das ich auch drauf verzichten könnte aber da brauch ich sie ja auch.

Freue mich auf eure Antworten wie ihr das seht.

...zur Frage

Widerspruch gegen jeden Bescheid?

Hab auf einen Antrag einen Bescheid mit folgendem Satz am Ende erhalten- Bei Meinungsverschiedenheiten ist ihnen der Weg vorm Arbeitsgericht eröffnet.

Meine Frage: Muss ich echt zum Arbeitsgericht oder kann ich erstmal Widerspruch einreichen? Wenn ja, welche Frist besteht? 1Monat oder 1 Jahr?

...zur Frage

EU Rente und Wohngeld

Guten Tag

Ich bekomme EU-Rente mit einem Betrag von 545 € und dazu 75 € Wohgeld. Das sind zusammen 620 € .Abzüglich der Miete 260 € bleiben mir noch 360 € zum Leben. Das Existensminimum liegt aber bei 391 €. Als ich bei der Wohngeldstelle angerufen habe und gefragt habe wieso sie mir kein Ablehnungsbescheid gegeben haben, damit ich Grundsicherung beantragen kann, sagte sie mir das 80 % vom Existenzminimum reichen müssen und den Antrag nicht abgelehnt haben.

Wohngeld hat in Dresden vorrang vor der Grundsicherung.

Ich glaube das ist doch nicht Rechtens.

...zur Frage

Wohngeld abgelehnt Aufgrund von verdienst. Einkommen hat sich aber verändert?

Hallo zusammen,

als Student im zweiten Studium kein Anspruch mehr auf Bafög habe ich das recht auf Erhalt von Wohngeld.

Dieser wurde mir aber abgelehnt weil ich zum Antrag Zeitpunkt und im Verlauf und Prüfung kein Einkommen hatte.

Jetzt habe ich einen Job als Werkstudent und arbeite dort seit knapp 2 Monaten dort. Mein Gehalt ist ca 870€ / Monat

Muss ich jetzt einen neuen Antrag stellen oder kann ich dem Ablehnungsbescheid Wiedersprechen und es neu Anfechten?

was ist hier Sinnvoll zu machen?

...zur Frage

Ablehnung des Bafögantrages?

Hallo, ich habe folgendes Problem: Aufgrund eines Trauerfalls in der Familie, habe ich die Frist zur Einreichung noch fehlender Unterlagen verpasst. Ich habe dann Wochen später beim Bafögamt angerufen und mich erklärt. Man sagte mir, wenn noch kein Ablehnungsbescheid rausgegangen ist, der Antrag folglich auch nicht abgelehnt ist. Die darauffolgende Woche nach dem Telefonat, habe ich bis auf ein Dokument die fehlenden Unterlagen eingereicht. Nun habe ich vor ein paar Tagen den Ablehnungsbescheid bekommen, mit der Begründung, dass das eine fehlende Dokument nicht fristgerecht eingereicht wurde, bzw. Unterlagen, welche ich bereits eingereicht habe. Meine Frage ist nun, ist dieser Ablehnungsbescheid überhaupt rechtens? Ich weiß, dass ich dem Bescheid innerhalb von 4 Wochen widersprechen kann, allerdings gehen mir rückwirkend, möglicherweise, sehr viele Euro verloren, wenn der Antrag erst zum Eingang des Widerspruchs bewilligt wird. Ich hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit meiner Sachbearbeiterin und mich auch bei ihrem Vorgesetzten schon beschwert. Ich habe die Vermutung, dass das hier persönlich genommen wird. Was soll ich also tun?

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?