Was tun, wenn die Mutter Umgangsrecht vereitelt/kind misshandelt und Jugendamt nichts macht?

14 Antworten

Zunächst einmal: Der Umgang ist völlig unabhängig von den Unterhaltszahlungen. Die Mutter könnte das Kind auch GAR nicht herausgeben und hätte trotzdem Anspruch auf den vollen Unterhalt.

Normalerweise sollte in dem Beschluß des Familiengerichts auch drin stehen, was passiert, wenn die Kindesmutter sich nicht an die Umgangsregelung hält. Sofern es noch keinen Beschluß des Familiengerichts gibt, ist es in jedem Fall ratsam, sich an einen Fachanwalt für Familienrecht zu wenden und mit diesem einen entsprechenden Antrag beim Familiengericht stellen. Normalerweise sollte es dann nämlich auch eine Strafe für die Kindesmutter geben, wenn sie den Umgang dauerhaft vereitelt. Familiengerichte lassen sich da in der Regel nicht lange auf der Nase herumtanzen. Und die Ausrede "das Kind will nicht" zieht da ganz bestimmt nicht.

... Hey... Leider kämpft das Jugendamt ständig darum, kriegführende Eltern zu berühigen und oftmals mit der Annahme recht, das alles an Kindeswohlgefahren, die informiert werden, herauf gespielt, nicht tatsachen nahe, fakt ist... wenn es in eurem falle also wirklich der Wahrheit entspricht und davon gehe ich erstmal aus, wendet euch an die Bürgermeister/in eures Ortes und bittet um Prüfung der Jugendamtarbeit, eurer Kenntnisse nach Kindeswohlgefahr vorliegt. Ich würde gleichzeitig einen Antrag auf Aufenthaltsbetimmungsrecht des Kindes beim Gericht stellen und die Aufnahme des Kindes in euren Haushalt geplant mit angeben. In dem moment wo die Bürgermeister/in als obere Stelle über dem Jugendamt informiert ist, nicht einschreitet und Gewalt, Schaden dem Kind ab dem Zeitpunkt bewiesen zugeführt wurde, habt ihr alles dagegen gemacht, habt wenigstens die Garantie den Staat auf Schmerzengeld ect. zuverklagen damit geschaffen... Viel Glück... lg

Ich glaube Ihr könnt da nicht,s machen habe das alles schon durch. Ich selber Vater von Kinder davon werden meine 2 Ehelichen Kinder seit der Trenung 2006 immer wieder geschlagen. Heute sind beide 11/12 Jahre alt. Wenn ich die Kinder zurück zur Mutter brachte liefen Ihn die Tränen durch das Gesicht. Ich selber habe in der Zeit innerhalb von 4 Wochen 24kg abgenommen. Doch die Kinder hatten Angst vor der Mutter & Großmutter die Warheit zu sagen. Nach dem Sie es doch getann haben . Wurden Sie von der Mutter Negativ beeinflußt Ihnen wurde gedroht das Mutter dann in,s Gefängniss muß und Sie eh nicht zum Vater dürfen und dann in,s Heim kommen würden. Ende von lied Kinder mußten bei der Mutter bleiben wurden immer wieder Geschlagen. Die Kinder haben hilfe bei Lehrern Jugendämtern gesucht doch wenn jemand dieses dann Aussagen sollte. Haben die sich auf gut Deutsch gesagt verpisst. Die Kinder drohten sogar mit Suizid wurden von der Mutter in Ihren Zimmer ein geschloßen und in gegenwart von Poliziesten wieder Raus gelassen. Auch da wurde Ihn nicht geholfen. Ich selber wurde von Jugendamdt nur beschimpft ich würde die Kinder nur Negativ beeinflußen. Jetzt in den letzten Gerichtverfahren gegen meine Ex Frau wo ich die Ärtzliche Fürsorge beantragt hatte da Sie die Ärtlichen & Schulischen Ratschläge nicht befolgte. Beantragte Sie das alleine Sorgerecht im gegenzug. Daraufhin wurde ein Sachverständigen gutachten von Gericht gegen meine Person veranlasst und die Kinder angehört haben die Kinder Ihr schweigen gebrochen und sowie es ausieht werden meine Kinder dafür bestraft imm Gutachten heist es Die Kinder würden lieber beim Vater sein mehr noch als zu vor. Aber das sei Normal das die Kinder dort lieber Währen da Sie ja bei der Mutter in Haushalt ver Plichtungen haben, und der Vater nur die Kinder Verwöhnen würde. Das stimmt alles so nicht meine Kinder haben auch Ihre aufgaben bei mir in Haushalt. Jetzt soll mein Umgang gekürtzt werden 2 Wöchendlich auf 1 Tag. Meine Ex Frau soll das alleinige sorgerecht haben. Ich selber durfte meine Kinder seit 1 Mai 12 noch nicht wieder sehen ein erlass zur einweiligen Umgang hatte ich beantragt wurde Abgelehnt die Verhandlung sei jetzt am 10.07.12 Anhörung der Kinder am 05.07.12. Ich selber Verstehe die Welt nicht mehr jetzt liegen eindeutige beweise vor das meine Ex Frau unsere Kinder Misshandelt hat. Sie bekommt keine auflagen das Sie sich hilfe hollen muß oder so, keine Verwarnung oder Ähnliches oder Busgeld. Nein meine Kinder werden wieder bestraft.

zu eurer Frage kann ich nur sagen haltet euch vom Jugendamt fern ,die kündigen ihre Besuche immer bei der Kindesmutter an . Die Kindesmutter wird alle eure Vermutungen niederschmettern und wiederlegen. Dann wird es dann vielleicht nur heißen, das Kind habe Blähungen oder so! Wenn Ihr euch sicher seid, das der Sohn misshandelt wird, helfen nur Fakten. Eine gute Chance besteht dann, wenn Ihr einen Privatdedektiv beauftrag,t der vor Gericht auch aussagt. Alles andere ist Blödsinn..Ich selber hätte gerne einen Privatdedektiv beauftragt, bereue es jetzt es nicht getan zu haben.

Eine weiter Möglichkeit ist den Mund halten und Versuchen denn Jungen soviel wie Möglich zu Dir zu hollen, Denn die Tage wo er bei Dir ist wird er sicherlich nicht Misshandelt!

Das schlimmste an der Sache ist mann steht machlos da Neben. Ich selber bin seit der Zeit in Psycholgischer Behandlung und denn Umgang ein zustellen um nicht mit Ansehen zu müßen wie die Kinder leiden, kann ich nur vor abratten, nicht,s getan zu haben. Wird dich sonst dein Lebenlang begleiten!

von einem Vater der an die Gerechtigkeit glaubte

Pflegeeltern werden von Bestimmten Kind möglich?

In unserer Familie gibt es leider einen Fall, der auf Crystal basiert. Da ist auch ein neunjähriges Mädchen involviert, um dessen Mutter es geht. Die Mutter ist die Cousine meines Mannes. Sie ist mit ihrer Tochter abgehauen, weil das Jugendamt ihr das Kind wegnehmen wollte. Noch weiß das Amt nicht, wo sich Mutter und Kind aufhalten. Wir wissen es auch nur von Dritten, die was gehört haben, wo sie sein könnten. Die Mutter ist eigentlich nicht der Typ gewesen Drogen zu nehmen. Aber wir wissen ja alle, was falscher Umgang und was Crystal bewirken können. Auch wenn wir wegen der räumlichen Entfernung sehr wenig Kontakt hatten, tut es uns doch um Mutter und Kind wirklich leid. Zum Bedauern wurden alle Kontakte abgebrochen. Auch ihre Mutter weiß nicht, wo sie sich genau aufhalten. Die Kleine kann aber auch nicht bei ihrer Oma bleiben, da diese schwere Alkoholikerin ist. Deshalb wollen wir die Kleine (9 Jahre) gern als Pflegekind bei uns aufnehmen, wenn die Polizei oder das Jugendamt sie finden. Wir können aber keinen direkten Kontakt zu Mutter oder Kind aufnehmen, da alle Verbindungen gekappt wurden. Nun zu meinen Fragen: 1. Sollten wir uns schon jetzt dem Jugendamt als Pflegeeltern anbieten, obwohl keiner weiß, wo sich Kind und Mutter aufhalten? 2. Kann man sich als Pflegeeltern anbieten, wenn man nur für ein bestimmtes Kind bereit ist, das zu tun? 3. Welchen Weg muss man Konkret gehen, um Pflegeeltern zu werden? Jugendamt, und wie geht es dann weiter? Wir haben selbst zwei Kinder (4 und 7, Pflegekind ist 9), ein großen Bauernhof und ich habe Erziehungswissenschaft MA an der Uni studiert. Mein Mann und ich gehen beide arbeiten, ich jedoch nur 60% als Berufsschullehrerin im pädagogischen Bereich. 4. Wie lange kann das ganze Prozedere dauern? Ich bin sehr dankbar für eure Tipps! Damit kenne ich mich gar nicht aus. Wir wollen nur das Beste vor allem für die Kleine und dann für die Mutter mit ihrem Kind - sie sollen doch wieder eine Familie werden können. Und so lange sollte die Kleine in der - Familie - warten dürfen. Ich danke für eire Antworten und warte gespannt darauf Nicole

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?