Was tun wenn die Katze drausse ihren verstorbenen Kumpel sucht?

6 Antworten

Erst einmal tut es mir sehr leid, dass Du eine deiner Katzen einschläfern lassen musstest.... :o(

Dass die andere Katze sucht, ist normal - das gibt sich aber wieder. Tiere trauern meist nicht so lange wie wir Menschen.

Beschäftige Dich mit der Katze, spiel' und kuschel mit ihr, wenn sie das möchte - ansonsten hilft die Zeit....

Alles Gute für Dich und die Fellnase!

Danke deine worte trösten ein wenig

0

Leider kannst du da gar nichts tun - da muss die Katze selbst durch. Bei unseren 2 Katzen wurde in der Vergangenheit leider mal eine überfahren, da hat die andere auch tagelang nach ihr gesucht. Es sind Tiere, denen wir nun mal nicht erklären können, was passiert ist. Nach einiger Zeit wird sie aufhören mit dem Suchen, aber da müsst ihr beide durch.

ich habe es befürchtet das ich nichts tun kann es mach einfach nur noch weh danke

0

Tut mir so leid wegen Deiner Katze.

Eine Freundin von mir hatte dieselbe Situation, aber es hat sich relativ schnell wieder gelegt. Ich glaube auch nicht unbedingt dass sie leidet. Es ist eher eine Art Verwirrung, der Geruch ist da, aber er verändert sich recht schnell und verschwindet dann ganz.

Ja du hast recht verwirrt ist sie,der Drang Bijou zu suchen ist im moment sehr gros

0

Wie kann ich den Tod realiseren und richtig trauern?

Hey, das ist jetzt ne komische Frage und ich weiß auch nicht wirklich, wie ich das formulieren soll, aber naja..

Also meine Oma ist jetzt schon seit 2,5 Jahren tot und ich habe das Gefühl, dass ich ihren Tod immernoch nicht realisiert habe. Ich habe sie kurz vorher im Krankenhaus besucht, war auf ihrer Beerdigung und alles, habe dort auch geweint, aber es fühlt sich dennoch an, als würde sie jeden Moment wieder kommen. Sie wohnte ca 150km von uns weg und kam jeden zweiten Monat ungefähr zu Besuch und deshalb ist es auch nicht komisch, dass sie in meinem Alltag fehlt, aber ich kann das einfach nicht realisieren, wenn jemand versteht was ich meine. Manchmal fällt es mir plötzlich ein, dass ich sie nie wieder sehen kann und ich bekomm richtige Heulkrämpfe, aber wenn es nicht gerade so ist, ist es als wäre es nie passiert.

Und ähnlich ist es mit unserem Kater. Er ist im März auf einmal verschwunden. Er würde nie abhauen, also ist es am wahrscheinlichsten, dass er tot ist. Ich hab ihn wirklich geliebt und kannte ihn schon Jahre, aber ich hab am Anfang garnicht darüber geweint. Es ist als würde ich ihn garnicht vermissen, obwohl ich so eine enge Beziehung zu ihn hatte und ich ihnen jeden Tag gesehen habe. Aber dann vor einer Woche, war ich super traurig als ich die Haustür aufgemacht habe um unsere andre Katze reinzulassen und gemerkt habe, dass er wohl nie wieder durch die Tür reinkommt.

Ich versteh das alles einfach nicht, warum bin ich so komisch? Wie kann ich abschließen oder so? Danke schonmal

...zur Frage

Schnell neues Haustier oder trauern?

Guten Tag, eine Sache wundert mich immer wieder, wenngleich ich meine Meinung erstmal nicht äußern werde, um niemanden zu "bedrängen".

Stellenweise verlieren wir Menschen etwas, was uns dann trauern lässt. Hund tot, Katze tot, Kind tot.... "Werte", die wir "ersetzen" können....

Im Bekanntenkreis starb das Kind, 6 Jahre alt und während der psychologischen Nachbereitung des Falles, wurde der Mutter nahe gelegt (so ihre Aussagen), ein neues Kind zu bekommen. Was gilt denn als gesund, wenn wir Menschen einen solch schwerern Vermust ertragen müssen? Neuen Hund aussuchen, wenn der alte Hund schwer krank wird und den alten Hund gleich "ersetzen" oder trauern und erst dann einen neuen Hund anschaffen, wenn man über den alten Hund recht entspannt reden kann? Bitte macht das nicht am Hund fest, es könnte auch eine Mietzekatze sein, ein Kind, eben etwas, bei dem wir selbst in der Hand haben, ob es "ersetzt" wird...unsere Eltern können wir nicht "ersetzen"... Ja, ich hoffe hier keinen Ärger oder Unmut zu produzieren und freue mich auf eure Antworten.

Der Jens

...zur Frage

Meerschweinchen gestorben, jetzt alleine. was tun?

Hallo,

Erstmal mussten wir das unserer Tochter begreiflich machen... Haben es dann gezeigt und zusammen gestreichelt und zusammen ein Loch im Garten gebuddelt. Zudem haben wir es für 10 Minuten ins Gehege zu der anderen gelegt, keine Ahnung ich dachte, dass die andere sich verabschieden müsse. Sie war scheu, dann interessiert, schnupperte und roch oder leckte dann mehrfach den Rücken... Dann verkroch sie sich wieder ins Haus. 

Ich nahm sie raus, legte sie in die Trasportbox und stellte sie auf den Balkon. Dort ist sie nun immer noch. 

Jetzt kommen uns einige Fragen auf. Wie lange kann man bis zur Beerdigung warten? Wollten es eigentlich morgen machen aber keine Ahnung. Sollten wir sie nochmal ins Gehege legen? Oder ist das Schädlich für die andere oder Kontraproduktiv? Ich habe das Gefühl, ich müsste ich der anderen irgentwie erklären, warum sie nun alleine ist. Bis wie viele Tage kann ich sie ins Gehege legen (unter Aufsicht) wenn es denn nützlich und ok ist. Ab wann setzt die leichenstarre ein. Wann die verwehsung. Außerdem sollte die lebende jetzt mehr aufmerksamkeit bekommen oder lieber in Ruhe lassen? Rausnehmen ist Stress, jetzt trotzdem machen ? Fragen über Fragen. 

Sicher ist einiges zu ergoogleln, aber jetzt gerade wollte ich mir einfach alles rausschreiben und hoffe so auf hilfe. Auch auf die grammatik und so weiter bitte ich drüber hinweg zu sehen in diesem Beitrag......

Und wir wollen nun auch in die Zukunft schauen... Es waren Geschwister, 2 Weibchen. Die lebende wird diesen Monat 1 Jahr alt. Alleine weiterhalten kommt natürlich nicht in Frage... was setzt man ihr nun hin? Ein jungtier, gleichaltrig, oder ein älteres? Wie lange damit warten? Tage, wochen? 

ich danke für jede Hilfe und wortmeldung.......... 

Zur info: Ebby hatte seit Wochen ein Abzess, erst unbemerkt. Dann beim tierarzt wurde er gespalteneine woche zum tierarzt täglich antibiose undkontrolle. dann eine wioche zuhause so eine vreme rein in die wunde. Abzess heilte zu. Kapsel blieb dick. Innerhalb 4-5 wochen füllte er sich wohl wieder mit eiter und wurde größer. leider war sie noch fit, rannte und spielte und fraß bis heute morgen . Das macht die Sache so traurig .Einschläfern, operieren oder warten bis sie schmerzen oder probleme bekommt... wir entschieden uns für das teuerste und hoffnungsvollste. während der op verstarb sie in der narkose. der arzt meinte, dass es vielleicht besser so ist, da der ausgang unklar ist und sicherlich wieder gekommen wäre und das alles nur ein hinauszögern geworden wäre.... macht nur wenig froh die aussage, wenn auch vielleicht was dran is

...zur Frage

Meine Tante kam als Wiedergeburt auf die Welt?

Meine Großeltern haben mir mal erzählt, dass meine Tante als Kind sich an das Kind des Nachbars erinnern konnte (das Kind des Nachbars ist gestorben), und meine Tante ist erst nach dem Tod des Kindes geboren und sie wusste einfach alles.

Sie wusste wie dieses Kind gestorben ist und was es für Lieblingsessen hatte und bestimmte Erlebnisse und sonstiges. Meine Großeltern haben sie sogar irgendwann zu den Nachbarn mitgenommen damit sie sich austauschen können und die Nachbarn sind in Tränen ausgebrochen weil meine Tante einfach alles wusste und das krasse war, dass sie sagte, dass sie damals dieses Kind war.

Diese Geschichte hört sich abgefahren an aber ich habe die in der ganzen Familie 1000 mal gehört (sind alle gebildet). Was sagt ihr dazu ?

...zur Frage

Wie bin ich ihm eine seelische Stütze?

Ein guter Freund von mir macht momentan eine schwierige Zeit durch..erst ist 23 und sein Vater hatte kürzlich eine Hüft-Op die nicht gut verlaufen ist. Ich weiß nichts genaues über seinen Zustand nur das es ihm schlecht geht. Er ist natürlich sehr betroffen und traurig..er zeigt sich nach außen hin immer mit einer harten Schale,aus Schutz,er hat sich geändert und ist kühler geworden,versucht wenig an sich ran zu lassen. Ich habe ihm geschrieben das er immer mit mir reden kann wenn etwas ist. Er hat gesagt das weiß er. Aber trotzdem reden wir sehr wenig über solche privaten Sachen oder Gefühle von ihm. Ich weiß nicht wie ich ihm helfen kann und ihm eine seelische Stütze sein kann. Ich will mich ihm nicht aufzwängen. Was kann ich ernsthaft tun damit es ihm besser geht? Sollte er sich schon seinen Kummer von der Seele reden oder ist das manchmal gar nicht unbedingt der Schlüssel zum Verarbeiten? Danke für eure Antworten.

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?