Was tun wenn die ex-freundin den Umgang mit unserem gemeinsamen Kind verweigert?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Jugendamt kann den Vater beraten, eine rechtliche verbindliche Regelung kann dort aber nicht vereinbart werden.

Sie muß das Kind auch gar nicht bringen, der Vater ist verpflichtet es abzuholen und wieder zurück zu bringen.

Der Vater kann vor Gericht gehen und feste Umgangszeiten festlegen lassen.

Was wollt ihr dem Kind nicht antun?

Ein 2jähriger bekommt weder vom JA noch vom Gericht etwas mit, von daher gesehen ist das völlig in Ordnung.

Das ist auf Wunsch der Mutter, sie möchte ihn immer bringen & holen.

0
@Steffii94

Aja, gut, da würde ich das Kind doch lieber selbst holen und bringen.

0

Der Weg zum Jugendamt ist wohl der erste und ratsamste Weg.

Dort kann sie zwar auch zu nichts "gezwungen" werden, aber es macht vielleicht schonmal einen guten Eindruck.
Wenn nichts hilft, müsste der Umgang gerichtlich festgelegt werden. Dann kann sie daran nichts mehr rütteln.

Was mich wundert ist, warum die Mutter das Kind abholt. Der Vater ist der umgangsberechtigte Elternteil und somit für abholen und zurückbringen verantwortlich. Die Mutter muss das gar nicht tun.

Trotz allem, wenn ihr das so vereinbart habt und die Mutter erst in der Nacht kommt, würde ich mal beim Jugendamt nachfragen, wie ihr da vorgehen sollt und ob ihr ihr das Kind dann überhaupt mitgeben müsst. Vielleicht könntet ihr nämlich sich überlegen das Kind einfach ganz zu euch zu holen, wenn die Mutter eh nicht so großes Interesse hat. Dann hätte sie natürlich ein Umgangsrecht, aber wäre dann verpflichtet das Kind auch wieder pünktlich nach Hause zu bringen...

Ja das ist bringen war eine Bedingung von ihr. Sie möchte ihn immer bringen & holen.

0

Irre ich mich oder geht dich das Ganze überhaupt nichts an? Es gibt doch Probleme zwischen deinem Freund und seiner Ex, die deren gemeinsames Kind betreffen, oder? Was hängst du dich jetzt dazwischen uns gießt noch Öl ins Feuer? Halt dich doch einfach da raus und lass die beiden sich einigen!

Ich stehe meinem freund bei & will ihm helfen. Außerdem tut mir das Kind leid , da ich genau das selbe durchgemacht habe , weiß ich das der kleine da am meisten drunter leidet. Also die Antwort ist keinerlei Hilfreich. einfach unnötig

0
@Steffii94

Sie ist nicht unnötig - nur nicht das, was du hören willst! Du bist NICHT die Mutter von dem Kind (und schon gar nicht die bessere!) - deshalb geht es dich NICHTS an!

1
@Steffii94

Was macht denn der Kleine durch?

Der ist viel zu klein, um da etwas mitzubekommen.

Die Uhr kann er garantiert auch nicht lesen.

1

Ich habe auch nicht vor die Mutter von dem Kind zu spielen. Ich habe meine Kinder um die ich mich kümmere. & wenn's immer noch nicht klar ist , ich helfe meinem freund & siehe zu ihm.

0
@Steffii94

Wenn's immer noch nicht klar ist - es geht dich nichts an! 

Klar stehst du zu deinem Freund und hält zu ihm - aber halt dich aus dem Konflikt mit SEINER Ex um SEIN Kind raus! Es geht dich wirklich nichts an!

Oder wärst du begeistert, wenn die Neue von deinem Ex kommt und dir bei deinen Kindern reinreden will?

1

Ich habe hier nur um Rat für meinen Freund gefragt , der mich drum gebeten hat diesen Text gemeinsam mit ihm zu verfassen. anscheinend haben wir verschiedene Auffassungen von einmischen.

0
@Steffii94

Dein Ex ist zu unreif um auf einem eigenen Account eigene Fragen übers das eingene KInd zu stellen?

Das lässt tief blicken.

1

Was möchtest Du wissen?