Was tun wenn die Einsamkeit einen "auffrisst"?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Ich will irgendwie den Sinn des Lebens finden, eine logische Antwort auf all meine Fragen"

und wieso gehst du davon aus, dass es einen tieferen Sinn geben muss - als ich jünger war habe ich viel über alles nachgedachte, aber irgendwann kam ich zu logischen Schlüssen, die mir ganz und gar nicht gefallen haben. Irgendwann habe ich mir ein Philosophieverbot auferlegt um glücklicher zu werden und es hat geholfen :).

Aber was ich dir sagen kann ist, in der Schulzeit war ich schon recht einsam und hatte nur einen Freund - das wurde im Studium besser. Einsamkeit ist und bleibt ein zweischneidiges Schwert auf der einen Seite hast du Freiheit auf der anderen Seite fragst du dich manchmal wie könnte es sein, wenn du mehr Freunde hättest. Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten und dir sagen, dass ich später Freunde gefunden hatte die ähnlich dachten und fühlten wie ich und das dies eine große Erfüllung war. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich überhaupt nicht mehr daran einsam zu sein, denn ich hatte Leute gefunden mit dennen ich meine Gedanken austauschen konnte und das war ein himmlischer Zustand - ich kann dir nur empfehlen gehe und suche Menschen mit ähnlichen Interessen wie du ... die gibt es ganz bestimmt und wenn du ein paar von diesen deine Freunde nennst wird dein Leben sicher viel einfacher werden. Ich glaube diese quälende Einsamkeit, die du erlebst kann auch sehr wohl damit zusammenhängen, dass du dir anders als die anderen vorkommst... aber das musst du beurteilen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
02.06.2016, 19:46

Ich fühle mich von den Menschen allgemein nicht verstanden. Ich komme mir selbst manchmal wie eine außerirdische vor und denke mir so "wow, übertreib es nicht mit deiner Lage" haha, klingt verrückt aber ich erkenne mich manchmal selbst nicht mehr da ich in solchen Themen so dermaßen vertieft bin. Mittlerweile ist es wie eine Qual obwohl es mir früher sehr Interessant vorkam.  Aber es gibt ganz sicher bestimmt viele Menschen die so denken wie du es ja sagst, ich müsste nur etwas Kontaktfreudiger sein ... Naja, danke für deine Antwort, ich hoffe nur das sich alles verbessert im Laufe der Jahre :) 

0

Du erinnerst mich an mich selbst, ich bin sehr introvertiert und war schon immer ein Einzelgänger. Ich zeichne zwar nicht (weil ich es nicht kann), dafür schreibe ich viel (Gedichte, Geschichten, Songs), lerne viel für mich selbst, beobachte und analysiere die Menschen, aber rede wenig. Ich kann zwar auch viel reden, aber nur dann, wenn ich etwas zu sagen habe, ich bin kein Freund von Small talk, da halte ich mich sehr zurück. 

Ich denke, es liegt bei dir vielleicht daran, dass die Einsamkeit, mit der du dich normalerweise wohl fühlst, dir momentan nicht gefällt, weil du durch den fehlenden Kontakt z. B. weniger Menschen analysieren kannst. Man kann es vielleicht mit Geld vergleichen. Jemand, der Wert auf Geld legt, immer davon träumt viel Geld zu verdienen, wird irgendwann so reich, dass er sich alles kaufen kann. Aber mit der Zeit macht ihn das auch unglücklich, weil es nichts mehr gibt, worauf er sich freuen kann bzw. was er sich wünschen kann. Bei dir war es vorher wahrscheinlich so, dass du dich, wenn du Menschen um dich rum hattest, auf die Momente gefreut hast, in denen du deine Ruhe hattest, über alles nachdenken konntest und du nun keine Gelegenheit mehr hast, dich auf diese Momente zu freuen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
02.06.2016, 19:29

Genau so fühlt es sich an! Hast du sehr schön beschrieben. Ich brauche irgendwie neue Menschen die ich analysieren kann, neue Charaktere usw ^^ klingt mega creepy bzw komisch, aber ich mag es, da das mein Wissen und meine Sicht auf die Welt immer ändert und erweitert. 

1

Mir geht es genauso. Selbst wenn ich unter Freunden bin, fühle ich mich einsam und unverstanden. Es ist ein Teufelskreis. Ich stelle mir selbst viele Fragen.. über die gesamte Welt..über mich. Ich möchte verstehen.. warum ich weiter machen soll.. aber eigentlich.. möchte ich einfach nur leben. Lachen.

Der Weg ist das Ziel. Lebe für den Moment. Mit Fragen.. aber ohne Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke wenn du das nicht mehr möchtest kannst du ja mehr mit Menschen in deinem Umfeld machen oder sie zumindest mal fragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das liegt einfach daran, dass man zu viel darüber nachdenkt was andere über einen denken, obwohl das wichtige ist und was eigentlich auch wirklich zählt, dass du dein Ding durchziehst und deinen eigenen Weg gehst.... Ich kann dich gut verstehen, man sieht schon alleine daran was mit der Welt heute nicht stimmt, auf Facebook!... alle Menschen leben nur noch nach Likes und nach den Menschen im Fernseh und den Werbungen, dabei sollte man die kleinen Dinge viel mehr schätzen, wie z.B Familie oder hört sich jetzt komisch an, dass Essbares an Bäumen wächst :D Das Leben wird einfach nicht mehr nach den natürlichen Dingen geschätzt wie ich finde, wenn du verstehst, ich selber schreibe auch viel und denke immer das die Menschen die schlechtes über mich verbreiten, irgendwann alles zurückbekommen... und auf die Frage wo der Sinn des Lebens ist, ist einfach nur "Leben" und "Glücklich" sein ;)  und auch ich habe viele Freunde verloren, aber Freunde kommen und gehen und von deinen 1000 Fb-freunden werden irgendwann eh nur höchstens 5 richtige über bleiben, wenn überhaupt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dich in der Hinsicht gut verstehen. Bin genauso alt wie du und denk auch viel über sowas nach.. Ich denke nicht dass das irgendwie unnormal ist sondern einfach bedeutet dass man eben vieles hinterfragt was wahrscheinlich normal in dem Alter ist. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bekannter sagte mal er sei immer das schwarze schaf gewesen?

aber er meinte auch das er beobachtet hat das er auch eigenschaften hat wie das glodene kalb?

er fragt sich dann was haben dies 2 tiere gemeinsam?

beide sind oft mittelpunkt in der herde? sie gehören aber nie dazu sonder stehen immer außen vor?

er beschloss ein ganz normales schaf zu werden in der herde dort ist es warm und geschüzt? aber man wird angemeckert und man tappt häufig auf sch....?

aber man gehört dazu und ist nicht mehr der mittelpunkt?

die geschichte von leo46

ja man kann duch kopfkino sich sehr zurück ziehen aber man bezahlt einen preis dafür?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?