Was tun wenn die Einsamkeit einen "auffrisst"?

7 Antworten

das liegt einfach daran, dass man zu viel darüber nachdenkt was andere über einen denken, obwohl das wichtige ist und was eigentlich auch wirklich zählt, dass du dein Ding durchziehst und deinen eigenen Weg gehst.... Ich kann dich gut verstehen, man sieht schon alleine daran was mit der Welt heute nicht stimmt, auf Facebook!... alle Menschen leben nur noch nach Likes und nach den Menschen im Fernseh und den Werbungen, dabei sollte man die kleinen Dinge viel mehr schätzen, wie z.B Familie oder hört sich jetzt komisch an, dass Essbares an Bäumen wächst :D Das Leben wird einfach nicht mehr nach den natürlichen Dingen geschätzt wie ich finde, wenn du verstehst, ich selber schreibe auch viel und denke immer das die Menschen die schlechtes über mich verbreiten, irgendwann alles zurückbekommen... und auf die Frage wo der Sinn des Lebens ist, ist einfach nur "Leben" und "Glücklich" sein ;)  und auch ich habe viele Freunde verloren, aber Freunde kommen und gehen und von deinen 1000 Fb-freunden werden irgendwann eh nur höchstens 5 richtige über bleiben, wenn überhaupt ;)

"Ich will irgendwie den Sinn des Lebens finden, eine logische Antwort auf all meine Fragen"

und wieso gehst du davon aus, dass es einen tieferen Sinn geben muss - als ich jünger war habe ich viel über alles nachgedachte, aber irgendwann kam ich zu logischen Schlüssen, die mir ganz und gar nicht gefallen haben. Irgendwann habe ich mir ein Philosophieverbot auferlegt um glücklicher zu werden und es hat geholfen :).

Aber was ich dir sagen kann ist, in der Schulzeit war ich schon recht einsam und hatte nur einen Freund - das wurde im Studium besser. Einsamkeit ist und bleibt ein zweischneidiges Schwert auf der einen Seite hast du Freiheit auf der anderen Seite fragst du dich manchmal wie könnte es sein, wenn du mehr Freunde hättest. Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten und dir sagen, dass ich später Freunde gefunden hatte die ähnlich dachten und fühlten wie ich und das dies eine große Erfüllung war. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich überhaupt nicht mehr daran einsam zu sein, denn ich hatte Leute gefunden mit dennen ich meine Gedanken austauschen konnte und das war ein himmlischer Zustand - ich kann dir nur empfehlen gehe und suche Menschen mit ähnlichen Interessen wie du ... die gibt es ganz bestimmt und wenn du ein paar von diesen deine Freunde nennst wird dein Leben sicher viel einfacher werden. Ich glaube diese quälende Einsamkeit, die du erlebst kann auch sehr wohl damit zusammenhängen, dass du dir anders als die anderen vorkommst... aber das musst du beurteilen...

Ich fühle mich von den Menschen allgemein nicht verstanden. Ich komme mir selbst manchmal wie eine außerirdische vor und denke mir so "wow, übertreib es nicht mit deiner Lage" haha, klingt verrückt aber ich erkenne mich manchmal selbst nicht mehr da ich in solchen Themen so dermaßen vertieft bin. Mittlerweile ist es wie eine Qual obwohl es mir früher sehr Interessant vorkam.  Aber es gibt ganz sicher bestimmt viele Menschen die so denken wie du es ja sagst, ich müsste nur etwas Kontaktfreudiger sein ... Naja, danke für deine Antwort, ich hoffe nur das sich alles verbessert im Laufe der Jahre :) 

0
@LuzifersBae

Also meine Erfahrung ist die folgende - sobald du auf die richtigen Menschen triffst - geht alles wie von selbst - nur es gibt da nicht unbedingt viele von und zufällig auf sie zutreffen, wäre ähnlich einem bestimmten Sandkorn im Meer zu begegnen. Deshalb würde ich dir raten gezielt nach solchen Leuten zu suchen, wenn du die Möglichkeit dazu hast. Ich lernte z.B. viele interessante Leute über das Go-Spiel kennen, dort ist es völlig normal das die meisten Menschen abstruse Ideen haben und in ihrer Welt schweben. Um so einen Schritt zu wagen ist es nicht mal wichtig wie kontaktfreudig du selbst bist... denn gehst du zu einem Treffen (was auch immer dich ansprechen könnte) wirst du für gewöhnlich auch wenn du selbst schüchtern und introvertiert bist in die Gruppe eingebunden. An deiner Stelle würde ich soetwas mal versuchen ... falls die Qual der Einsamkeit zu groß werden sollte. Dein Einsatz ist dabei gering, denn sollte dir irgendetwas nicht zusagen - es wird dich ganz sicher keiner zwingen wiederzukommen. Aber auf die nächsten Jahre würde ich an deiner Stelle (und das ist natürlich leicht von meiner Position zu sagen) nicht warten (wollen).

0

Mir geht es genauso. Selbst wenn ich unter Freunden bin, fühle ich mich einsam und unverstanden. Es ist ein Teufelskreis. Ich stelle mir selbst viele Fragen.. über die gesamte Welt..über mich. Ich möchte verstehen.. warum ich weiter machen soll.. aber eigentlich.. möchte ich einfach nur leben. Lachen.

Der Weg ist das Ziel. Lebe für den Moment. Mit Fragen.. aber ohne Angst.

Was möchtest Du wissen?