Was tun wenn der Partner mit dem Kind "noch warten" will?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Dein Freund ist nicht mehr so jung und hat ein Kind. Vielleicht hat er gedanklich mit der Familienplanung abgeschlossen.

Außerdem nimmst Du ihm viel Verantwortung ab, wenn Du Dich um "sein" Kind kümmerst, während er seinen Interessen nachgeht.

Ich kann Dir nur empfehlen, in Ruhe darüber zu sprechen und auch festzulegen, welche Wünsche und Anforderungen Du an ihn hast (Elternzeit, Kind abholen, aufpassen usw.).

Das Problem ist, dass es keine Kompromisslösung zwischen "Ich will ein Kind" und "Ich will kein Kind" gibt - ein bisschen schwanger geht nicht.

Und leider ist es so, dass viele Beziehungen an einem einseitigen Kinderwunsch zerbrechen.

Ihr solltet eine Entscheidung nicht auf die lange Bank schieben.

Insofern ist es wichtig, wenn auch sicherlich schmerzhaft, sich konkret nochmals darüber zu unterhalten und wirklich eine dauerhafte Entscheidung zu treffen.

Es klingt so, als habe er unterbewusst schon eine Entscheidung getroffen, doch es wäre nur fair wenn er sie endlich ausspricht.

Falls er noch keine Entscheidung getroffen hat, soll er doch mal einen Vorschlag machen unter welchen Umständen er sich noch ein Kind vorstellen kann.

@ Anika232

Als Außenstehenerleser kann man viel aus deinen Zeilen herauslesen.

Dein Freund zeigt nicht gerade viel Verantwortung für seinen Sohn.

DU kümmerst dich die ganze Zeit um ihn und er hängt ab mit anderen, denkst du wirklich, das würde sich bei eurem gemeinsamen Kind dann ändern?

Mit 38 Jahren sollte ein Mann schon mehr Verantwortung für sein Kind aufbringen, andere Väter müssen darum kämpfen, dass sie ihre Kinder sehen dürfen.

Hier geht es auch nicht darum, dass sich bei dir evtl. dann Angehörige um euer Kind kümmern würden, sondern IHR beide seid in erster Linie für euer Kind da.

Wenn dein Freund ständig ausreden parat hat, "schaun wir mal", dann will er kein kein weiteres Kind mehr haben.

Diese Aussage ist nicht klar, eben so wenig "vielleicht später" oder "warten wir mal ab".

Bist du dir ganz sicher, dass eure Beziehung auch soviel Substanz hätte, dass ihr längerfristig zusammen sein werdet, oder geht es eurem Kind dann auch so, wie seinem jetzt aus erster Beziehung, was sich ums kümmern betrifft?

Du solltest mal mit ihm in aller Ruhe darüber reden, aber für mich hört sich das so an, wie wenn er kein Kind mehr haben will, aber nicht mit der Sprache herausrückt.

Wenn er keine mehr will (was man auch respektieren sollte), dann wirst du vor die Entscheidung gestellt: kannst du so mit ihm leben ohne Kinder, oder ihr geht eigene Wege, wenn dein Kinderwunsch zu groß wäre. Dann müssen beide die Entscheidung des anderen respektieren.

Das alles können dir andere nicht abnehmen, das musst du alleine entscheiden.

marenka111 17.05.2017, 14:24

Sehr gute Antwort, ich habe die gleiche Meinung.

0

Liebe Anika,

du solltest dieses Thema mit genau der Offenheit und Ehrlichkeit mit deinem Partner besprechen. Sprich aus, wieso dich das so bedrückt und rede dir alles von der Seele. Wenn ihr zwei ein Kind bekommen solltet ist diese Offenheit die Basis für euer gemeinsames Familienleben.

Du bist unglücklich und frustriert, man kann es richtig raus-"lesen".
Vielleicht merkt dein Mann gar nicht, wie sehr dich das beschäftigt? Vielleicht frisst er gerade auch Sorgen in sich rein und kann/will damit ebenfalls nicht rausrücken?

Nur ein ehrliches Gespräch hilft euch da raus. Hab keine Angst davor. Was soll im schlimmsten Fall passieren? Dass er sagt, er hat es sich anders überlegt? So schade das für dich wäre aber: wäre es nicht besser eine deutliche Antwort zu haben?

Des Weiteren habe ich als Mutter aber auch noch einen anderen Tipp für dich: Es ist schön, dass du deinem Mann Freizeit und Freiheiten einplanst. Aber als Vater des (jetzigen) Kindes sollte ER sich darum kümmern in erster Linie. Wie wäre es, wenn du mal einen Mädelsabend veranstaltest und er zuhause bleibt? Wenn du jetzt anfängst ihm ständig Freiheiten einzuräumen auf deine Kosten - um etwas zu beweisen - dann wird das spätestens, wenn ihr ein gemeinsames Kind habt zur Gewohnheit.

Ein Kind zu haben ist anstrengend genug, man muss sich nicht ein zweites erwachsenes Kind dazu erziehen!

Unternehmt doch gemeinsam mit seinem Kind mal was. Zoo, Freizeitpark, Sightseeing, Picknick, zusammen kochen, Brettspiele, Fernsehabend... DAS bedeutet Familienleben, nicht DU bleibst zuhause und ER geht weg... ;-)

Ich wünsche dir viel Kraft und Mut für dein Gespräch mit deinem Mann und viel Erfolg bei deiner weiteren Planung!

Zwingen kannst Du ihn nicht, das stimmt schon.

Ganz ehrlich - ICH würde gehen. Irgendwann ist eine Frau zu alt zum Kinderkriegen. 

Ich denke, er will nicht wirklich noch ein Kind. Sonst würde er nicht  ständig nach Ausreden suchen. 

Sein Verhalten spricht nicht gerade dafür, dass er wirklich Interesse an einem (weiteren ) Kind hat.

Denn ansonsten würde er sich während der Umgangszeiten mit seinem Sohn wohl kaum überwiegend Dir überlassen, sich mit seinem Kind aus einer vorherigen Beziehung zu befassen.

Problematisch finde ich an Deinen Schilderungen vor allem die nicht vorhandene Offenheit Deines Partners. Es scheint ja, er vertröstet Dich immer wieder mit Ausflüchten, anstatt seine tatsächlichen Gefühle darzulegen.

Möglicherweise bist Du da unempfindlicher als ich, aber für mich wäre das ein absolutes No-go für eine Beziehung, geschweige denn für ein gemeinsames Kind.

Ich mag es, wenn ich weiß, woran ich bin, auch, wenn dies vielleicht auch mal weh tut, weil es so gar nicht meinen Wünschen entspricht.

Am Ende aber ist aufrichtiges und offenes Verhalten unabdingbar für eine freiheitliche Beziehung auf Augenhöhe. Darauf würde ich nicht verzichten wollen. Niemals.

Er kümmert sich jetzt schon nicht um sein Kind aus einer anderen Beziehung und da willst du trotzdem mit ihm ein Kind?  Sorry, das halte ich für verkehrt!  Wenn er nicht plötzlich eine komplette Kehrtwende als Vater macht, seh ich da Probleme auf dich zukommen. Irgendwann bist du dann enttäuscht!

hast ihn dir schön hinerzogen. kümmerst dich um SEIN kind und er darf ausgehen?
ganz ehrlich, machs andersherum. sein sohn ist da? schön, zeit für dich, was mit deinen mädels zu machen....
damit mein ich nicht das du gar nichts mehr mit dem kleinen machen sollst, aber für mich klingt es so als wärst du schon voll im "mama-modus" und das wirkt nicht sonderlich anziehend... ich würd an deiner stelle mich wieder auf mich besinnen, tu was, was dir gut tut, dann mal ein gespräch führen, indem du ihm klar machst, das du ein kind möchtest, und wenn er das nicht möchte ist er wohl der falsche partner für dich. aber nicht betteln und heulen.
das mal von einer "nicht-mama" die das phänomen schon eine weile im freundeskreis beobachtet;)
herzliche grüße

Es klingt nicht so, als ob er großes Interesse an seinem Sohn hätte. Also ich vermute, dass in seiner verflossenen Ehe die Rollenteilung ganz klassisch war: Die Frau sorgt für das Kind. Dabei hat er dann allerdings festgestellt, dass sich niemand mehr um ihn kümmert... (meine Vermutung).

Jetzt hat er keine Lust, dass sich dieses Muster wiederholt - und eine Wiederholung ist sehr wahrscheinlich, weil er sich auch um Eure gemeinsamen Kinder wahrscheinlich kaum kümmern wird, wenn er sich nicht ändert.

Da ist mal eine gründliche Aussprache fällig: Was gefällt ihm am Vater-Sein? Was nicht? Was möchte er anders machen - oder vielleicht möchte er keine Kinder mehr??

wenn er keins mehr will und du aber unbedingt, dann bleibt nur eine Trennung...Also rede mit ihm

Der wird mit dir nie ein Kind haben wollen, er will ja schon sein Kind nicht das er schon hat.

Warum kümmerst du dich um sein Kind?  Er ist der Vater und das Kind hat das Recht auf seinen Vater. Das geht den Vater aber am A.... vorbei und hat eine Dumme gefunden die ihm das lästige Kind abnimmt.

ich sag mal so er ist jetzt schon 38 wenn nicht jetzt wann dann?

kein Kind will Eltern die man für seine Großeltern hält

rede Klartext mit ihm ob ja oder nein dann ist die Sache endgültig vom Tisch

Hmmmm... kann es sein das irgendwas vorgefallen ist weswegen er es sich anders überlegt haben könnte? Zumindest lese ich deinen Text so:

Er: Ja

Du: weis nicht.

Du: Ja

Er: Mal kucken.

Setz dich mit ihm hin und analysiert das mal. Woran kann das liegen das er sich plötzlich nicht mehr sooo sicher ist? Kann er die Kinderfrage mit einem klaren NEIN beantworten? Wenn nicht, was fehlt dem "nicht-nein" zu einem klaren JA?

GoodFella2306 17.05.2017, 13:56

Das dachte ich mir auch schon, dass sie praktisch die beste Chance dadurch verspielt hat weil sie selbst zu Anfang zögerlich war.

Gleichzeitig zeigt es, dass er nach einer gewissen Bedenkzeit doch nicht davon überzeugt ist.

Und dann glaube ich wiederum dass es jetzt besser ist, als wenn sie wirklich zu Beginn ein Kind gezeugt hätten und er jetzt während einer Schwangerschaft plötzlich Bedenken bekäme.

Oder er hätte keine Bedenken weil sie schwanger wäre und würde sich einfach aufs Kind freuen, und sie hat erst die Bedenken in ihm geweckt durch ihr eigenes Zögern.

Wie man es dreht und wendet, reden ist das Einzige was helfen wird.

0

Ihr solltet euch mal dringend hinsetzen und miteinander sprechen.

Ähm...

Er kriegt es noch nicht mal gebacken, sich während der Besuchszeiten um SEIN Kind aus vorheriger Ehe zu KÜMMERN!

Wie und wieso sollte er sich nun ein zweites "ans Bein" binden.

Er mag 38 Jahre sein aber sein Verhalten ist kindisch. Er wird ja nun auch nicht jünger.

Zur nächsten Periode sagst Du: "So. Jetzt machen wir mal Nägel mit Köpfen. Ich lass die Pille weg. Wir reden seit Monaten um den heißen Brei! Du willst ja auch eines, ich sowieso. Also dann MACHEN wir doch endlich!"

Und wenn er wieder mit irgendwelchen Problemchen oder Ausflüchten kommt, dann sag ihm halt, was Sache ist: Entweder JETZT oder NIE.

Was soll dieses monatelange Rumgeier? Den perfekten Zeitpunkt gibt es eh nie - weil immer irgenwas kommt. Egal ob MIT oder OHNE Kind.

Achja: kleiner Tipp noch: Wenn der Kleine da ist, dann hat er sich gefälligst drum zu kümmern und nicht mit Kumpels in der Kneipe abhängen bzw. im Garten, Garage oder sonstwo!

Das ist die Zeit, die der Kleine mit seinem VATER verbringen SOLLTE und nicht mit dessen Partnerin!

Was möchtest Du wissen?