Was tun, wenn der oder die Vermieter Kriminelle sind?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein so einen fall kenne ich nicht, aber dafür andere dinge die mir nicht gepasst haben. Ich bin dann einfach umgezogen. Warum willst du das denn nicht? Willst dich mit sowas rumärgern anstatt in ruhe leben zu können? Du hast nur ein einziges leben mit begrenzter zeit, weshalb gehst du nicht den leichten weg? Genau das ist ja der vorteil an einem mietobjekt, wenn einem etwas nicht passt kündigt man und zieht aus. Wenn du eigentum hast und dir zieht ein unangenehmer nachbar ein hast du es nicht mehr so leicht, ein verkauf dauert schon einige monate und die meisten menschen finanzieren sich eigentum über kredite deren vorzeitige auslösung wahnsinnig hohe extra kosten beinhalten würden, da geht es dann einfach nicht mehr so leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soleil24
03.03.2017, 01:42

....es gibt eben keine leichteren Wege im Lauf eines  Leben.Nur die Flucht ergreifen,bringt auch nichts.Beim nächsten Vermieter oder Eigentümer kann die Soße von Neuem beginnen.Manche können auch gar nicht aus beruflichen Gründen einfach wechseln,andere müssen ihre Eltern pflegen wegen Unfall oder Alter.Manche haben ein behindertes Kind.Wieder Andere haben schon frühen Jahren Lungenkrebs etc und müssen zur dauernden Behandlung.Nicht jeder wie du hat das Glück,einfach wechseln zu können.Und wenn du sagen wir mal 35 Jahre alt bist,gehörst du beruflich schon zum alten Eisen.Und wenn du einen Arbeitsunfall hast,dann bist ganz in einer beschissenen Situation.Das Schicksal nimmt keine Rücksicht auf dich.

So gehts eben in der Welt zu.

0
Kommentar von Kathyli88
03.03.2017, 11:56

Ich hab schon mehr krankheiten und unfälle für die ich nichts konnte durchmachen müssen als jeder andere normale mensch, aber darauf gehe ich jetzt nicht näher ein. Auch mit krankheit und kindern findet sich ein weg zum umzug. Muss ja nicht hunderte kilometer weit weg sein, eine straße oder ein haus weiter reicht schon, nur als beispiel. Das verhältnis zu deinem vermieter wird niemals gut werden. Je mehr du klagst oder gegen ihn vorgehst umso weniger bringt es dir, er als hauseigentümer hat immer noch die fäden in der hand, und wenn es hart auf hart kommt kündigt er dir halt wegen eigenbedarf und tut kurzzeitig irgendeinen verwandten in die wohnung, und wenn es irgendeine nichte oder neffe etc ist. Und wenn du dann nicht ausziehst, lässt er dich zwangsräumen. Ein bekannter von mir hatte auch ärger mit seinen vermietern, ich sagte ihm nach 2 wochen bereits er solle da besser ausziehen...aber er hörte nicht und beharrte stur auf seine rechte. Und was hatte er davon? Einen haufen strafanzeigen wegen ausgedachten ruhestörungen für welche er dann ca 2000€ ans ordnungsamt zahlen musste, 2 umzüge in andere wohnungen des vermieters, weil seine wohnung saniert wurde, falsche nebenkostenabrechnungen über welche er sich vor gericht seit 4 jahren streitet, ein völlig beschädigtes auto und moped wo man nicht nachweisen kann wer es war, regelmäßig eklige dinge in seinem briefkasten, strafanzeigen wegen körperverletzung die er nicht begangen hat aber anzeigen kann man ja jeden auch wegen falschen dingen logischerweise...er ein mann mittleren alters, sie eine alte frau...wem glaubt man eher stellt sich die frage. Zwischen recht haben und recht bekommen liegt manchmal ein unterschied. Er ist auch krankheitsbedingt ums verrecken nicht ausgezogen, aber jetzt hat er dafür noch einen haufen scherereien und schulden dadurch, ist immer noch krank, und muss jetzt letztendlich doch umziehen da bleibt ihm nichts anderes übrig. Also hat er nichts dadurch gewonnen. Ich will dir nichts böses ich versuch dir nur einen rat zu geben weil alles andere nichts bringt. Als mieter hat man zwar rechte, aber wenn einen jemand rauskriegen will dann fallen demjenigen eine menge sachen ein um einen das leben schwer zu machen, ob man sich das antun will, das ist die andere frage.

1

Was möchtest Du wissen?