Was tun wenn der Isolvenzverwalter meine Unterlagen nicht weiterleitet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nehmt eure gesammelten Unterlagen mit und sucht schnellstmöglich eine Sozialberatungsstelle in eurer Nähe auf (z.B. von Diakonie, Awo, Caritas usw.). Dort werdet ihr gegen eine kleine Aufwandsentschädigung (i.d.R. 5-10€) ausführlich beraten, man hilft euch, Telefonate zu führen, Briefe aufzusetzen und ggf. auch rechtliche Schritte einzuleiten.

Nichts gegen dieses Forum, aber ohne Einzelheiten zu kennen, beruhen alle Antworten auf Vermutungen und Spekulationen. Das kann ganz gewaltig nach hinten losgehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

grundsätzlich ist es leider so, dass der Insolvenzverwalter der Vertreter der Gläubiger ist. Im Zweifel handelt er auch so, d.h. nicht im Sinne des Schuldners.

Es ist leider auch so, dass Insolvenzverwalter an Insolvenzverfahren, die mit viel Aufwand verbunden sind, nur mässig Lust haben. Viele Dinge werden oft auch über Monate verschleppt.

Ansprechpartner für den Schuldner bei Problemen während der Insolvenz ist aus oben gennanten Gründen daher nie der Insolvenzverwalter, sondern immer das Insolvenzgericht. Dort gibt es in der Regel sehr nette Rechtspfleger, die einem erstmal auch telefonisch einen Tipp geben können. Bei Bedarf einfach dort anrufen und mittels Aktenzeichen wirst Du dann mit dem für Dich zuständigen Rechtspfleger verbunden.

In eurem speziellen Fall würde ich mir einen Termin beim Gericht geben lassen und dort das Problem schildern. Vielleicht kannst Du ja auch bestätigen, dass Dein Freund immer rechtzeitig alle Informationen zum Treuhänder gebracht hast. Vielleicht warst Du ja im Auto gesessen. ;-)

Der Rechtspfleger kann dann bei Bedarf auch einen Richter einschalten und dann werden solche Probleme eigentlich sehr schnell gelöst.

Lange Rede - kurzer Sinn, bei Problemen immer über das Gericht gehen.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?