Was tun, wenn der Hund Probleme bereitet?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Was du tun kannst, bitte suchen dringend das Gespräch mit dem Nachbarn. Und mach auch gegebenfalls  Fotos/Videos vom kackenden Hund auf deinem Grundstück. 

Er soll bitte dafür sorgen.  Das sein Hund nicht mehr euer Grundstück betritt und schon garnicht dort seine Hinterlassenschaften ablegt. 

Wie versteht ihr euch mit eurem Nachbarn? 


Also ich an Deiner Stelle würde auch das Gespräch mit dem Nachbarn suchen, ihm 1. mitteilen das es schlimmstenfalls eine Bußgeldstrafe geben kann, wenn man die Hinterlassenschaften seines Hunde nicht entfernt und 2. das Du Angst vor Hunden hast und es deshalb sehr freundlich wäre, wenn er zumindest schauen könnte, das der Hund keine fremden Grundstücke zuköttelt. 

PS: Bedenke bitte auch wenn Du Angst vor Hunden hast, der Hund kann nichts für das Verhalten seines Besitzers.

Reden halte ich auch für die Lösung, deinen Nachbarn wird es ja wohl auch nicht gefallen Hundeschiss in Garten zu haben, und er ist dafür verantwortlich das sein Tier sowas nicht macht.
Wenn du kannst, frage jemanden der keine Angst hat wenn das passiert und derjenige kann den.Hund natürlich vorsichtig am Halsband nehmen, du ninmst mit einen Beutel die Hinterlassenschaft und dann bringt ihr das Tier rüber und erklärt sachlich die Situation

Eine Möglichkeit wäre, einen Zaun zu ziehen.

Die andere Möglichkeit wäre, den Nachbarn darauf anzusprechen und ihn zu bitten, auf seinen Hund Acht zu geben und ihn nicht frei rumlaufen zu lassen, da du Angst vor Hunden hast und nicht möchtest, dass er in deinen Garten kackt.

Wenn er nicht mit sich reden lässt und kein Einsehen hat, kannst du dich an das Ordnungsamt wenden, denn Hunde dürfen nicht unbeaufsichtigt frei herum laufen, außer auf dem eigenen Grundstück.

Hallo, 

Puuuh das klingt nach einer stinkenden Angelegenheiten. Das erste was du machst ist, geh zu deinem Nachbarn und spreche ihm freundlich darauf an, was so sein Hund macht. Sollte sich nichts anderen Kauf dir eine Überwachungskamera & hängt sie draußen auf, wenn es dann gefilmt ist, wie der Hund sein Geschäft macht, geh zur Polizei & Bau dir einen Zeun. Grüße

Mit dem Nachbarn darüber reden. Wenn das nicht hilft, gibt es ja noch die gute alte Wassermethode. Ein Gartenschlauch oder eine Wasserpistole könnten dem Hund helfen sich für einen anderen Garten zu entscheiden.

chatley 01.07.2017, 01:17

Bzgl. des Wasserschlauches weißt du aber auch nicht, wie der Hund reagieren wird. Es könnte passieren, dass er statt der Flucht den Angriff wählt :/

0
Elocin2910 01.07.2017, 01:20

Ich finde es nicht gut, den Hund mit einer Wasserpistole oder aber einem Gartenschlauch zu attackieren. Der Hund kann nichts für das ignorante Verhalten des Besitzers. 

Wenn die Nachbarstochter mir Schneebälle ans Fenster werfen würde, könnte sie ja auch nichts für ihre ignoranten Eltern und da würde ich dann auch eher das Gespräch mit den Eltern suchen als wenn ich das Kind mit faulen Eiern bewerfe. 

2
Realisti 01.07.2017, 01:26
@Elocin2910

Du sollst den Hund ja nicht ertränken. Aber wo ein Hund hinmacht, da kommt bald der nächste, der die Reviermarke überdecken will. Ferner soll der Hund, die Tat mit was Unangenehmen in Verbindung bringen und dann lassen. Ihn im Sommer mit etwas Wasser zu disziplinieren ist nicht böse.

Eine Nachbarstochter ist kein Hund. Warum sollte ich einen Schneeball mit Eiern retounieren? Tat und Strafe sollten schon eine Verbindung haben. Einem Kind würd ich einfach selber mal ein paar Takte zu den Schneebällen sagen. Dieser Vergleich hinkt, den kann ich so nicht akzeptieren.

0
Elocin2910 01.07.2017, 01:36
@Realisti

Mit Kot markiert kein Hund sondern er löst sich. 

Auch wenn der Hund dorthin macht ist immer noch der Besitzer der Schuldige, somit sollte der Täter und nicht das Opfer welches immer noch nichts für die Ignoranz seines Halter kann bestraft werden. Denn der Hund ist genauso das Opfer wie die Person der der Garten gehört, denn der Hund tut etwas was jeder von uns auch tut. 

Nein warum soll der Hund für etwas vollkommen natürliches bestraft werden? 

Eine Nachbarstochter ist ein Säugetier, ein Hund ist ein Säugetier. 
Weder die Nachbarstochter noch der Hund können etwas dafür wenn die Verantwortlichen nicht fähig sind weder ihren Hund noch ihre Tochter zu erziehen respektive im Auge zu behalten. 

Ich würde der Tochter keine paar Takte sagen, ich würde lieber das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen! 

0
Realisti 02.07.2017, 12:24
@Elocin2910

Ich habe in meinem Umfeld hier sehr viele Kinder in allen Altersklassen und wir leben hier an eine Gassi-Route. Das Gespräch mit Hundebesitzern, die nicht darauf achten, wo ihre Tiere hinmachen ist völlig zwecklos.

Wenn man jemanden von ihnen bittet es zu lassen (egal ob höflich, unhöflich, freundlich, frech.... wir haben alles ausprobiert) kann man sich auf was gefaßt machen. Keiner hat wie gewünscht reagiert, im Gegenteil sie werden zu 90 % frech. Ein verantwortungsbewußer und netter Zeitgenosse läßt sein Tier dort erst gar nicht machen. Also hat man es fast immer mit der anderen Sorte zu tun.

Von, "Ich zahle Hundesteuer, der darf das," bis "Verpiß dich selber Alte" war schon alles dabei. Ich vermute mal, ich kenne zu dem Thema alle Ausreden bereits. 

Bei Kindern verhält es sich leider oft nicht anders. Da gibt es die eine Sorte Mütter, die sorgt dafür, dass es das Kind nicht mehr macht. "Was sollen nur die Leute denken?" Gleichzeitig muß man nicht selten Sorge haben, dass das Kind zuhause unter vier Augen noch deutlich mehr Ärger bekommt, bis hin zur Dresche. Bei den Müttern, denen es egal ist, was die Kinder machen, geht es mir wie bei den Hundebesitzern. Es passiert nichts, außer, dass man sich blöde Sprüche anhören muss. Zudem Zicken diese Mütter einen noch Monate, wenn nicht Jahre deshalb an. 

Somit halte ich mich an den Spruch: "Um Kinder zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf" und sage es dem Kind direkt bzw. biete ihm notfalls meine Toilette an. Das Kind merkt es sich so nämlich besser als die Erwachsenen. Wenn es dann auf dem nächsten Spaziergang klingelt, lasse ich es selbstverständlich auf unsere Toilette. (Das erlaube ich auch Senioren, in ihrer Not.) Die Hunde, die ich mit der Wasserspritze diszipliniert habe, kacken alle auch woanders hin. Natürlicher Vorgang hin oder her, die haben auch Kontrolle über ihren Schließmuskel. Den kalten Hintern vergessen sie nicht und suchen sich auch eine andere Stelle, als unseren Vorgarten.

0

Warte ab bis der Hund weg ist. Nehm dir ne Tüte und schmeiße die kackhaufen vor Frauchens und Herrchens Tür. Bis sie mal begreifen und auf passen wo der hund hin macht xD

Dichterseele 01.07.2017, 01:18

Also das führt zum Nachbarschaftskrieg...

0

Was soll ich also tun?

Och - mein Garten hat zum Beispiel einen Zaun rundherum, und die Gartentür und das Hoftor sind normalerweise geschlossen. Da können die Nachbarshunde höchstens auf den Bürgersteig kacken...

Der Hund markiert Deinen Garten, weil er ihn  zu seinem Herrschaftsgebiet erklären will. Deine Angst vor ihm gibt ihm Recht. Er sieht Dich als Untertan.

Also erstens hat Dein Nachbar dafür zu sorgen, dass sein Hund nicht in Deinen Garten geht (Du kannst auch verlangen, dass er die Häufchen entfernt), zweitens musst Du lernen, dem Hund mutig entgegen zu treten!

Stürme brüllend auf ihn zu und klatsche in die Hände - dann sollte er verschwinden, wenn es kein großer Kampfhund ist.

chatley 01.07.2017, 01:19

"Kampfhund"  -  ja nee, is klar!

jeder Hund kann ein sog. Kampfhund sein!

Wenn du brüllend auf einen Dackel zurennst, kann auch der in den Angriff übergehen. Gefährlicher Tipp !

0
Dichterseele 01.07.2017, 01:25
@chatley

Der Hund weiß genau, dass er eigentlich in fremdem Revier ist und hat ein schlechtes Gewissen - sobald er Widerstand spürt, schleicht er sich, wenn er normal ist.

0
Elocin2910 01.07.2017, 01:25

Also entschuldige bitte, aber findest Du es ratsam einen so potentiell gefährlichen "Tipp" zu geben? 

1. Der Hund markiert den Garten nicht und er erklärt ihn auch nicht zu seinem Herrschaftsgebiet.

2. Sieht er nichts und niemanden als Untertan an, denn dazu müßte er denken er wäre ein König und der Gartenbesitzer das niedere Volk. 

3. Klatschend und brüllend auf einen schon bellenden Hund zuzurennen, kann zu extremsten Bissverletzungen führen.

4. Es gibt keine Kampfhunde. 

1
Dichterseele 01.07.2017, 01:30
@Elocin2910

Tieren gegenüber muss man autoritär auftreten, wenn sie Grenzen überschreiten, sonst tanzen sie einem auf der Nase herum. Man kann auch auf ihn zugehen, mit ausgestrecktem Arm in den Nachbarsgarten weisen und ihm befehlen, dorthin zurück zu verschwinden.

Ich hab mal erlebt, dass ein Hund seine eigene Familie tyrannisierte und der Vater sich nicht mehr die Treppe runter traute, weil er Angst vor ihm hatte. Der Hund sah sich als Familienoberhaupt an...

0
Dichterseele 01.07.2017, 01:34
@Realisti

Alle Tiere markieren ihr Revier mit Urin - ich habe das sogar bei Menschen erlebt. In ein fremdes Revier hinein zu kacken ist eine besondere Frechheit. Damit will er zeigen: "Hier bin ich der Herr."

0
Einafets2808 01.07.2017, 01:34
@Elocin2910

***Der Hund markiert Deinen Garten, weil er ihn zu seinem Herrschaftsgebiet erklären will. Deine Angst vor ihm gibt ihm Recht. Er sieht Dich als Untertan.***

Sorry was schreibst du denn da? Ich brech zusammen, hast du 1x Buch gelesen über Hundekommikation? Hunde wollen doch nicht die Weltherrschaft an sich reizen. Bitte unterlasse solche total unnützen antworten, in Thema Hund hast du echt nichts verloren. 

***Der Hund weiß genau, dass er eigentlich in fremdem Revier ist und hat ein schlechtes Gewissen - sobald er Widerstand spürt, schleicht er sich, wenn er normal ist.***

Nö weiß er nicht, wenn die beiden Gärten aneinander liegen, und es keinen Zaun Gibt mit  Begrenzung . Wenn der Hund muss dann muss.

Bitte du hast von Hunden ihrem Verhalten überhaupt keine Ahnung. 

Zuviel César Milan geguckt anscheinend. 

***Alle Tiere markieren ihr Revier mit Urin - ich habe das sogar bei Menschen erlebt. In ein fremdes Revier hinein zu kacken ist eine besondere Frechheit. Damit will er zeigen: "Hier bin ich der Herr."***


So ein Blödsinn habe ich lange nicht mehr gelesen. Du weißt natürlich welche Absichten der Hund hat ohne ihn gesehen zu haben oder ihn zu kennen. 

Wenn der Hund das deiner Meinung nach tut. Darf ein Hund niergens hin kacken. 

3
Einafets2808 01.07.2017, 01:38
@Einafets2808

***Ich hab mal erlebt, dass ein Hund seine eigene Familie tyrannisierte und der Vater sich nicht mehr die Treppe runter traute, weil er Angst vor ihm hatte. Der Hund sah sich als Familienoberhaupt an...***

Ich brech zusammen 😂😂😂😂 besser wie Kino . Der Hund wurde nicht erzogen, da hat die Familie eben mal alles versäumt ,was es zu versäumen gibt. 

Ehrlich die Schuld beim Hund zu suchen, wenn Leute unfähig sind ihre Tiere in den Griff zu bekommen. 

3
Elocin2910 01.07.2017, 01:52
@Dichterseele

...und noch einmal ein Hund und davon ist hier die Rede kackt in kein fremdes Revier um zu zeigen das er der Herr ist und ja urinieren aber nicht kötteln und das aber auch nicht unter der Premisse weil er der vermeintliche Herr ist. 

Tieren gegenüber muß man ganz und gar nicht autoritär gegenübertreten, woher hast Du solchen Unsinn? 

Du solltest solche Märchen definitiv nicht in die Welt setzen, denn da könntest Du mal an einen Halter geraten der Dir dann mal was befiehlt. 

KEIN Hund dieser Welt sieht sich aus Familienoberhaupt! 

Die Hackordnung von der Du sprichst, stammt von Schjelderup-Ebbe einem norwegischen Forscher der diese bei HÜHNERN und nicht bei Hunden festgestellt hat. Das diese dann auf sämtliche anderen Arten insbesondere auch auf Hunde übertragen wurde, wurde schon in den 90zigern von Kynologen revidiert. 

Ich frage mich wo man so etwas her hat, wenn schon Wölfe keine Hackordnung zeigen und der Hund von diesen genetisch abstammt, woher sollte denn dann der Hund diese Verhaltensweise her haben? 

Somit haben weder Wölfe noch Hunde eine lineare Rangordnung und erst Recht gibt es diese nicht artübergreifend. 

...und dann kommst Du mir mit einer Seite die davon berichtet das Hunde unverschämte Distanzlosigkeit zeigen würden usw. 

Kannst Du mir bitte wenn Du Links postest, welche posten die den kynologischen und wissenschaftlichen Standards entsprechen und keine wo irgendwer einfach nur jemanden zum zuhören braucht!? 

2
TroIIinger 01.07.2017, 10:20
@Dichterseele

Alle Tiere markieren ihr Revier mit Urin

Nein. Stubenfliegen tun das nicht, Quallen tun das nicht, Zecken und viele Andere auch nicht.

0

Rede mit deinem Nachbarn. sag ihm, er soll dafür sorgen, dass der Hund dein Grundstück nicht betritt und er soll die Haufen entfernen, die der Hund dort bereits hinterlassen hat.

Hilft das nicht, drohe mit dem Anwalt.

Hilft das nicht, mach deine Drohung wahr,

Was heisst da der Hund hat keinen Grund. Er will doch anscheinend kacken. Ist für mich ein guter Grund. Vielleicht ist dein Rasen besonders fluffig wenn er so gerne da rauf kackt.

Rosenbaum 01.07.2017, 01:26

LOOOOL!!! YMMD!

0

Dein Rechtsanwalt soll dem Nachbarn einen Brief schreiben mit der Aufforderung, dass dieser dafür zu sorgen hat, dass der Hund nicht in Deinen Garten kackt und mache Fotos davon und es wird wohl nicht ohne Anwalt gehen, denn sonst hätte es der Nachbar schon jetzt verhindert, dass der Hund das tut.

Kleiner Elektrozaun. Muß nicht viel sein, Hunde sind sehr empfindlich.

Dichterseele 01.07.2017, 01:20

Das kostet viel Geld - der Nachbar hat dafür zu sorgen, dass sein Hund sein Grundstück nicht verlässt...! Er ist für seinen Vierbeiner verantwortlich.

1
Rosenbaum 01.07.2017, 01:25
@Dichterseele

Viel ist relativ. E-Zaungerät für unter 100 €uro, ne Rolle Litze für 20 und n Beutel Isolatoren für 10 €uro. Wer mag, kauft noch einen Tiefenerder für 15 €uro dazu.

0

Was möchtest Du wissen?