Was tun wenn der Esel nicht mehr weiter geht?

5 Antworten

Hallo,

Wenn sie das Tier nicht mit guten Geschichten von einem Abdecker eindecken will, dann steigt sie mal ab und versucht es am Halfter zu führen.

Esel und Mulis sind halt keine typischen Reittiere...Esel dabei am wenigsten. ( Denn ein Muli ist ein Hybride aus Esel und Pferd )

Der Esel erwartet sein Leittier nun mal eher vorneweg, als auf ihm drauf.

Wäre das Pferd ein Hund, entspräche der Esel am ehesten noch dem Wolf.

Wenn der Esel nicht mehr weiter will, muss sie absitzen und ihn ohne Stockschläge zum Weitergehen überzeugen. Mit dem Stock berührt man das Tier lediglich an seinen Hinterläufen kontinuierlich im Takt vor - tick...vot -tick......bis es von alleine weitergeht. Danach freilich die Belohnung nicht vergessen, wenn die problematische Passage überwunden ward.

mfg

Parhalia

hi das kenne ich doch (zu meinem eselchen rüberschiel) also erstmal: zeit mitbringen und viel geduld. Hektisch werden bringt gar nichts, am besten einfach den esel schauen lasse, sprich zügel lang, villeicht sieht er irgendwas, was ihr gar nicht seht? (is bei meinre zumindest so) und dann selber scheun, wo der esel hinschau und dann sieht man meist das problem. Einfach en weile warten, eselchen treiben eventuell leciht mit ferte nachhelfen. Und ansonsten mit dem muli vorran gehen, villeciht folgt der esel dann. andere möglichkeit wäre aber auch, dass du absteigst und deine fundin samt esel kurz weiterführst. auf jedenfall: geduld! wichtig ist auch, dass der esel vertrauen zu dir hat! ohne vertrauen geht bei eseln gar nichts,,, wenn sie dir einmal vertrauen, laufen sie dir fats überall hin, aber bis das vertrauen aufgebuat ist geht es lang!

Daumen Hoch

0

absteigen würde ich nicht, sonst wird der Esel denken dass er das jedes mal tun kann wenn er keine Lust hat den reiter zu tragen. so dumm sind diese Tiere nicht... =)

0

Ein Esel ist ein Esel und kein Pferd! Das ist ja das Schöne an einem Esel! Esel sind tolle Tiere, die für ihren Reiter viel tun, aber eben nicht alles! Es gibt für einen Esel wichtigers, als seinen Reiter durch die Gegend zu tragen! Nicht mit der Gerte treibt man einen Esel an, sondern mit Verständnis für die Eselei und mit Geduld!

Ein ganz dicken Daumen Hoch;
nur mit Geduld und Vertrauen tut der Esel was für seinen Menschen, niemals unter Zwang.
Muli

0

Was möchtest Du wissen?