Was tun wenn der Antrag Teilhabe am Berufsleben von der DRV endgültig abgelehnt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn die DRV die Teilhabe am Berufsleben endgültig abgelehnt hat, weil die sagen man schafft das gesundheitlich nicht -  was passiert dann?

Man kann Widerspruch einlegen und wenn der abgelehnt wird muss/kann man vor dem Sozialgericht klagen.

Das was FantaFanta76 vorgeschlagen hat, sich an die Agentur für Arbeit zu wenden, würde ich auch mal probieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die RV einen Leistungsfall der vollen Erwerbsminderung festgestellt hat, dann zahlt die RV keinerlei Maßnahmen mehr zur Reha, egal welche. Sinn der Leistungen zur Teilhabe sind es, die Erwerbsfähigkeit wieder herzustellen. Wenn es medizinisch ausgeschlossen wird, dann ist die RV hier nicht bereit tausende von Versichertengelder "in den Wind zu blasen", nur um hinterher festzustellen, dass du immer noch nicht arbeiten kannst. Sofern der Leistungfall EM von der RV festgestellt wird, zählt der Antrag auf Leistungen zur Teilhabe als Rentenantrag. Sofern du derzeit Sozialleistungen beziehst (Kranken-oder Arbeitslosengeld) darfst du die Rente auch nur ablehenen, wenn die zahlende Stelle einverstanden ist.

 Und überlege doch mal. Du bist 53 bis du eine Umschulung fertig hättest. Wer stellt am Arbeitsmarkt einen 53jährigen Berufsanfänger ein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
johnnymcmuff 23.01.2016, 23:01

Und überlege doch mal. Du bist 53 bis du eine Umschulung fertig hättest. Wer stellt am Arbeitsmarkt einen 53jährigen Berufsanfänger ein?

Auch mit 53 kann man gut sein oder sogar besser als Jemand der nur 25 ist.

Ich war mit fast 50 fertig, mein Abschluss war mittelmäßig doch in war einer der wenigen die direkt nach der Umschulung eine feste Stelle haben.

Musste sogar meine Umschulung um drei Tage verkürzen.

Laut einem Ausbilder war der älteste Teilnehmer 60 als er fertig war.

0
turnmami 23.01.2016, 23:42
@johnnymcmuff

Natürlich kann man das. Nur welcher Arbeitgeber stellt einen 53jährigen Berufsanfänger ein?? Sehr selten ....

0

hallo,

turnami hat hier schon fachlich gut geantwortet.

du solltest selber erkennen können, nach der diagnosen, ob da die ärzte recht haben oder nicht. wenn sie nicht recht haben, dann hast du die möglichkiet der sozialrechtlichen prüfung beim sozialgericht. dann solltest du aber anderlautende ärztliche gutachten vorlegen können, ansonsten wirst du kein recht bekommen.

beste grüsse

dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MikeRat,

Sie schreiben:

Was tun wenn der Antrag Teilhabe am Berufsleben von der DRV endgültig abgelehnt?

Antwort:

2016 - 50 = ca. Jahrgang 1966!

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist, hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit!

Die Rentenversicherung prüft im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben und im Interesse der Solidargemeinschaft, ob eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben Erfolg verspricht!

Diese Prüfungen erfolgen in der Regel nach Aktenlage!

Ist aus Ihren Akten ersichtlich, daß Ihre Gesundheit derart angeschlagen ist, daß eine derartige Maßnahme keinen Erfolg verspricht, dann würde seitens der DRV ein Fehlverhalten vorliegen, wenn Ihnen diese Maßnahme bewilligt wird!

Wenn Ihnen seitens der DRV bereits ein Ablehnungsbescheid vorliegt, dann sollten Sie umgehend einen Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente bei der DRV einreichen, damit das Antragsverfahren in Gang kommt!

Aber:

Da Sie nach dem 1.1.1961 geboren sind müßen Sie an Hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar nachweisen, daß Sie auch leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt auf Dauer nur noch unter 3 Stunden ausüben können!

Mit 50 in Erwerbsminderungsrente per Zwangsantrag, oder gilt der abgelehnte Antrag auf Teilhabe am Berufsleben nicht sogar schon als Rentenantrag?

Antwort:

Verlassen sollten Sie sich nicht darauf, daß automatisch ein Rentenantrag entsteht, sondern Ihren Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente zusammen mit einer Kopie Ihrer eigenen, optimierten Krankenakte bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt einreichen!

Der Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte entscheidet über Erfolg oder Mißerfolg Ihres Rentenantrags!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

google>>

vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

google>>

youtube.com/user/hubkon/videos

Sollte Ihnen eine volle Erwerbsminderungsrente bewilligt werden, dürfen Sie pro Monat bis zu 450 Euro und zweimal pro Jahr bis zu 900 Euro hinzuverdienen!

Die Hinzuverdiensttätigkeit müßen Sie bei der DRV aber zeitnah anmelden!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand kann dich daran hindern eine Arbeit zu suchen oder bzw. Rente zu beantragen. Wenn du Fit bist, bewerbe dich doch einfach auf den ersten Arbeitsmarkt. Außerdem kannst du auch bei der Arbeitsagentur einen Antrag auf Teilhabe stellen das muss nicht unbedingt über die DRV laufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MikeRat 23.01.2016, 07:25

Schade, du hast die Frage nicht verstanden. Ich beantrage die Teilhabe am Berufsleben nicht aus Spass. Ich kann nicht mehr in meinen hochqualifizierten Beruf arbeiten.

Ich brauche eine Umschulung in einen Beruf, den ich mit meiner Krankheitsbedingten Behinderungen überhaupt machen kann.

Die Rentenversicherung hält mich aber nicht einmal fähig überhaupt mehr als 2-3 Stunden am Tag zu arbeiten. Ich bin der Meinung, das es schon geht.  

0
FantaFanta76 23.01.2016, 07:54

Ich habe deine Frage schon verstanden! Du kannst auch die Umschulung über die Arbeitsagentur beantragen. Ebenso kannst du Widerspruch einlegen. Für den Widerspruch solltest du konkret darlegen, welchen Beruf du aus welchen Gründen noch machen kannst und welche Hilfsmittel dazu nötig sind. Ich betreue einen 22 Jährigen mit Tetraplegie , der kann quasi nichts, ist aber hochintelligent und der macht nun eine Ausbildung zum Informatiker. Es geht eigentlich alles.

0

Du darfst noch im  Rahmen der Hinzuverdienstgrenze arbeiten, eine Erwebsminderungsrente ist doch erstmal zeitlich begrenzt und wenn dann festgestellt wird Dein Gesundheitszustand hat sich verbessert, dann kannst Du wieder Schritt für Schritt bis hin zur Vollzeitarbeit einsteigen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn einen Arbeitsplatz?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MikeRat 22.01.2016, 22:27

Wurden während der Krankheit gekündigt. Den Prozess habe ich  verloren das Unternehmen war zu klein für einen richtigen Kündigungsschutz.

0
webya 22.01.2016, 22:30
@MikeRat

Dann hast du doch auch keinen Job. Du wirst so leicht auch keinen neuen arbeitsplatz finden. Warum willst du denn nicht die Rente?

0
MikeRat 23.01.2016, 07:30

Das ist.eine gute Frage!
Angst vor Ausgrenzung oder den Alt werden? Soll wirklich schon Schluss sein?

0
webya 23.01.2016, 11:27
@MikeRat

Wieso werde ich ausgegrenzt?

Lehnst du die Rente ab, bekommst du kein Geld mehr oder wie stellst du dir das weiter vor?

Den Rentenantrag hast du ja sicher auch gestellt, oder?

0

Was möchtest Du wissen?