was tun wenn das Kind unglücklich ist mir der Umgangsregelung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Rechtlich steht den Kinder da nichts zu. Die Umgangspflicht ist Makulatur, man kann den Vater zu nichts zwingen.

Aber vielleicht kann das Jugendamt den Vater zu mehr Sorge bringen.

Hi,

soweit ich weiß, kannst du das alles vor Gericht bringen und es gibt auch schon Urteile wo der Vater zu mehr Umgang mit dem Kind verurteilt wurde. Nur sind solche Urteile nicht vollstreckbar, weil man niemanden dazu zwingen kann, mit jemanden etwas zu machen wenn man gar nicht will. Ist ja dann auch ganz toll für deine Tochter, wenn ihr Vater da vor Gericht gezerrt wird er sie öfter sehen muss, sie dann nimmt, aber keine Zeit hat. Das wird sie spüren und dann hat sie noch größere Probleme.

Also das mit dem Gericht kannst du gleich wieder vergessen. Es wird dann wahrscheinlich ein Urteil geben, welches man aber nicht vollstrecken kann. Somit bringt es dir und deiner Tochter einfach gar nichts, außer, dass der Vater sauer wird und sie dann ev. gar nicht mehr abholt. Das Verhältnis wird dadurch auch nur immer schlechter, was ihr ja auch nicht wollt.

Das einzige was du machen kannst, ist in Ruhe mit ihm zu reden und versuchen eine Lösung zu finden. Ev. dass er sie mal unter der Woche für einen Tag nimmt, oder am Wochenende dann doch bis Sonntag.

Aber wenn er das nicht will, dann lass es bleiben. Wird zwar für deine Tochter hart, aber wenn er nicht will, will er nicht. Da kannst du dich auf den Kopf stellen, es wird so bleiben. Da tut es deine Tochter dann auch nicht gut, wenn sie bei ihm ist, und er keinen Bock auf sie hat.

Da ihr Euch vorbildlich getrennt habt.... friedlich und freundschaftlich hinter uns gebracht, wir haben gemeinsames Sorgerecht...könnt ihr überlegen ob ihr nicht zu dem 50% Kinderbetreuung wechselt, scheint für das Wohl der Kinder gut zu sein...

Nein, das kommt für den Vater nicht in Frage und wäre sicher auch nicht vereinbar mit seinem Job

0
@Avvagi

schade, wie schaffst Du denn die Kinderbetreuung mit Deinem Job?, soll er sich ein Beispiel dran nehmen :)) dränge doch freundlich auf Gleichberechtigung..m.l.G. ;)h

1

Guten Abend,

Da deine Tochter von sich aus schon nach fragt,ob man rechtliche Schritte einsetzen kann würde ich als Elternteil nicht doch überlegen sich Tipps vom Jugendamt zu holen. Auf dauer wird das für ein Kind schädlich,weil sie beide Seiten brauch aber nur eine Seite mehr Zeit für die Arbeit hat als für das Kind. Ein Kind merkt sich das alles und wird irgendwann mal sehr deprimierend und traurig sein,dass sie als Kind an der 2.Stelle kommt. Du musst auch wenn ihr euch im guten getrennt habt,zum Jugendamt gehen und es so schildern wie es dein Kind gesagt hat oder wie es sich fühlt. Mach es zum wohle der Kinder und somit geht es euch auch irgendwann mal besser.

Darf ich Sie Fragen, wie geht es ihrer Tochter mittlerweile?

Mit freundlichen Grüßen

D.Hirsch (ein verzweifelter Vater)

Wir leben ebenfalls getrennt u. seid dieser Zeit gehts einer unserer Töchter immer schlechter. Sie liebt mich nur vermutlich kann ich ihr  nicht helfen. Meine Frau möchte u. wünscht sich Distanz.

0

Was möchtest Du wissen?