Was tun, wenn das innere Kind die Kontrolle übernimmt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo manutz1205,

Das Leben ist doch dafür da, um Spaß zu haben, oder nicht? Ich meine, diese ganzen Zwänge mit Geld verdienen, drängt uns ja nur die Gesellschaft auf und eigentlich müssten wir uns dem nicht beugen, oder?

Diese Aussagen scheinen dir zu gefallen. Leider sprechen sie nicht für ein wach gebliebenes Inneres Kind, sondern für einen Entwicklungsstopp auf dem Weg zum emotional reifen Erwachsenen.

Bei dir geht es gar nicht um das Innere Kind, sondern um diesen Schock, der dich in Unruhe, mangelnder Tatkraft und blockierter Energie hält. Den Schock hast du mit etwa 12 Jahren und 9 Monaten erlitten. Solange der nicht aufgearbeitet ist, brauchst du dich um das Thema Inneres Kind nicht zu kümmern, denn es hat keine Kontrolle, sondern hält dich der Entwicklungsphase fest.

Es gibt Möglichkeiten, deinen Schock in die Heilungsphase zu bringen, damit du wieder in die emotionale Kompetenz eines 20-jährigen kommen kannst. Wie man das macht hängt vom Weltbild deines Helfers ab. Das kann psychologisch, religiös oder energetisch geprägt sein.

Alles Gute...

Alles Gute...

Hey Chinama,

vielen Dank für Deine Antwort! Du hat mir mit Deinen Worten sehr weiter geholfen. Vor allem die Aussage:
"Leider sprechen sie nicht für ein wach gebliebenes Inneres Kind, sondern für einen Entwicklungsstopp auf dem Weg zum emotional reifen Erwachsenen."

So scheint es tatsächlich zu sein. Ich denke, das wollte ich in gewisser Weise auch aussagen, aber mir haben die richtigen Worte gefehlt.

Weißt Du wie man diesen Schock in die Entwicklungsphase bringen kann oder kennst Du Quellen, die mir dabei helfen könnten? Also zum Beispiel Bücher, die sich mit dieser Thematik befassen?

Ich danke Dir nochmal vielmals!
LG

2
@manutz1205

Du hast hier so viele Antworten und gute Hinweise bekommen, dass es gut wäre, alles mehrfach durchzulesen und die Tipps in deinem Herz und Kopf wirken zu lassen. Ich habe meinen Anteil dazu in der Stille eingebracht, so dass du nun ein paar Tage abwarten darfst, um dich von einem allmählichen Wandel überraschen zu lassen, der von ganz allein von innen aufsteigt.

2

Erstmal braucht man nicht unbedingt Hilfe von psych.Seite, wenn man sich um sein Dasein Gedanken macht....

Jeder von uns trägt sein "inneres Kind" in sich und das, so denke ich, ein Lebenlang.

Seien es Verletzungen aus der Kindheit, Spiele oder impulsive Ideen, die uns dazu einfallen-es ist da.

Ich komme noch heute kaum an einem Laubhaufen im Herbst vorbei, oder einer Pfütze, ohne hineinzuspringen-und es ist mir völlig egal, was andere Menschen darüber denken...

Im Übrigen mache ich die Erfahrung mit zunehmendem Alter, dass ich den Eindruck habe, unsere Seele altert und reift weniger schnell als unser Körper.

Genieß die Zeiten, wo Du Dir genehmigst Kind zu sein, aber auch die Zeiten, wo es erforderlich ist, erwachsen zu sein; denn auch Erwachsensein hat durchaus Vorteile.

Alles Gute!

Vielen Dank für Deine Antwort.

Natürlich hat das Erwachsensein seine Vorteile und ich erkenne diese auch. Genauso genieße ich es aber auch in vollen Zügen ein Kind zu sein.

Es ist nicht so, wie bei den meisten, die ihr inneres Kind scheinbar verloren haben bzw es schlichtweg nicht mehr hören, sondern eher umgekehrt. Ich habe das Gefühl, es zu stark zu hören. Geht das überhaupt?
Ich meine, es ist ja gut, das innere Kind zu hören und danach zu handeln, aber mit dem Alter wachsen durch diese Gesellschaft auf die Verantwortungen dahingehend, dass man sich halt um einen Job bzw um Geld bemühen muss.

Ich habe das Gefühl bzw die Angst, dass mir dadurch mein inneres Kind genommen werden könnte und das möchte ich keineswegs. Dass ich die Verbindung zu meinem inneren Kind verliere, wenn ich einen ordentlichen Job habe oder eine Ausbildung mache, richtig Geld verdiene, etc.
Verstehst Du, was ich meine?

Ich weiß nicht, wie ich Kind und Erwachsenen miteinander vereinberen kann.

0

Ich kann dich schon verstehen, aber leider kannst du so nicht weitermachen... Ohne Job, Ausbildung, Geld verdienen. Lebst du noch bei deinen Eltern? Willst du das für immer tun,? Ich kann dich beruhigen! Du mußte dein inneres Kind nicht verlieren! Es geht beides: Geld verdienen, selbständig sein UND Spaß haben 👍. Erst mal solltest du dir darüber klar werden, womit du in Zukunft gern dein Geld verdienen würdest. Wenn du das Richtige findest, macht es auch Spaß. Ich spreche aus Erfahrung mit meinem Sohn. Er hat auch ein bißchen länger gebraucht, bis er wußte, was er wollte. Jetzt hat er einen Masterabschluss. Er liebt es, Motorrad zu fahren. Aber dafür braucht man eben Geld. Das innere Kind kannst du behalten, neben dem erwachsenen.😉

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ich danke Dir für Deine Antwort!

Das ist mein Problem. Ich weiß nicht, wie bzw womit ich Geld verdienen möchte bzw kann. Ich weiß nicht, was meine Leidenschaften sind, geschweige denn, wie ich daraus Geld verdienen könnte.

Ich weiß, dass wenn ich das heraus gefunden habe, es deutlich einfacher werden wird, aber ich habe keine Ahnung, wie ich das herausfinden soll. Also wie ich an die ganze Sache heran gehen soll.

Ich habe das Gefühl, dass mich kein Beruf wirklich begeistert bzw begeistern könnte.

0

Du hast doch bestimmt Hobbys, Interessen, vielleicht Sport? Irgend etwas muß es doch geben, was als Beruf taugt. Machst du gern Sport? Dann könntest du in diesem Bereich arbeiten.

0

Hab Angst davor Erwachsen zu werden...

Immer wenn ich daran denke das ich imerzu wachse und älter werde bekomme ich so ein komisches Gefühl und mir wird fast schlecht...

Ich würde am liebsten mein ganzes Leben lang ein Kind bleiben...

Es gibt meiner meinung nach nichts tolles am Erwachsen sein außer ein paar kleine Sachen..

Aber ganz allgemein man muss sehr viel Verantwortung tragen man kann nicht mehr in die Schule man muss Arbeiten,Geld verdienen um leben zu können alles wird ernster und nichts macht mehr Spaß und einer Familie wil ich auch nicht wen ich hasse das Thema Sex ich hab keine Lust einen Typen zu heiraten und wenn ich Erwachsen bin macht das Leben kein Spaß mehr...

Und wenn mein einen Erwachsenen fragt ob er lieber Erwachsen ist oder wider ein Kind sagen die meisten das sie lieber ein Kind sein wollen..

Was kann ich gegen diese Angst tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?